Immer dann, wenn es bei schlechter Witterung im Wald Schnittarbeiten durchzuführen gilt, braucht es die passende Kleidung um Wind und Wetter trotzen und die erforderlichen Arbeiten professionell ausführen zu können. Die Schnittschutzjacke darf hierbei wahrlich nicht fehlen, denn immer dann, wenn Regen, Kälte und Wind die Arbeit im Wald erschweren, sorgt diese besondere Arbeitsjacke dafür, dass Wind und Wetter ebenso wenig zum unnötigen und vermeidbaren Unfallrisiko werden, wie die Arbeiten mit Motorsäge und Axt an sich.


Was ist eine Schnittschutzjacke?

Die sogenannte Schnittschutzjacke ist eine besondere Form der professionellen Arbeitsbekleidung, die anhand ihrer speziellen Schutzeigenschaften die Unfallrisiken im Zuge von Schnitt- und Sägearbeiten zu reduzieren weiß und Teil der sogenannten persönlichen Schutzausrüstung für Forstwirte darstellt.

Die Schnittschutzjacke ist

  • Eine professionelle Arbeitsbekleidung für die Forstarbeit.
  • Eine besondere Arbeitsbekleidung mit Schnittschutzfunktion.
  • Ein Teil der persönlichen Schutzausrüstung für Forstwirte.

Als unverzichtbare Ausstattung für die Forstarbeit bei schlechter Witterung ist die Schnittschutzjacke somit eine hochwertige und besondere Form einer professionellen Oberkörperbekleidung, die anhand ihrer besonderen Schutzaspekte gleichzeitig Einflüsse einer schlechten Witterung abzuweisen vermag, wie auch den Körper vor gefährlichen Schnittverletzungen im Zuge der Forstarbeit zu bewahren. Es handelt sich somit um eine professionelle Berufsbekleidung, die enorme Vorteile hinsichtlich der Sicherheit wie auch des Tragekomforts vorzuweisen hat.

Funktionsweise & Einsatzgebiete – Jacken mit Schnittschutz, unverzichtbar für Waldarbeiten

Einsatzgebiet Schnittschutzjacke

Schnittschutzjacken finden in der Forst- und Landwirtschaft sowie im Landschaftsbau Anwendung.
© Fotolia: AK-DigiArt – 134227266

Schnittschutzjacken sind als Teil der persönlichen Schutzausrüstung für Forstwirte (auch PSA genannt) ein wichtiger Teil der Schutzmaßnahme im Zuge von Holzarbeiten in Verbindung mit Motorsägen oder Äxten. Sie unterliegen europaweit den rechtlichen Regulierungen hinsichtlich des Schnittschutzes und verfügen je nach Art des Schnittschutzes über einen sogenannten verzögerten oder einen blockierenden Schnittschutz (näherte Informationen hierzu finden Sie in unserem Schnittschutz Guide), der sich durch das Innenfutter der Jacke ergibt und somit bei direktem Kontakt mit der Motorsäge oder aber der Axt verhindert, dass diese die Jacke durchdringt.

Die Schutzfunktion einer Schnittschutzjacke:

  • Ist europaweit rechtlich reguliert.
  • Ist anhand der Schnittschutzklasse sowie der EN-Norm erkenntlich.
  • Basiert je nach Modell auf einem blockierenden oder verzögernden Schnittschutz.
  • Schützt den Oberkörper sowie die Arme vor Verletzungen durch Kettensägen und Äxte.

Ziel der Schutzfunktion der Schnittschutzjacke ist es also, im Falle eines direkten Kontaktes des Säge- oder Schneidewerkzeugs mit dem Körper, Verletzungen zu verhindern und somit die Unfallgefahr zu reduzieren. Entsprechend findet diese besondere Form der Arbeitsbekleidung beinahe ausschließlich in ganz bestimmten Arbeitsbereichen Anwendung. Hierzu zählen allem voran:

  • Forstarbeiten
  • Holzschneidearbeiten (vordergründig im Außenbereich)
  • Diverse Arbeiten die den Einsatz von Kettensägen und ähnlichen Schnittwerkzeugen erfordern.

Grundsätzlich gilt, dass die Einsatzbereiche wie auch die Funktionsweise einer Jacke mit Schnittschutz immer an die genutzten Schneidewerkzeuge angepasst sein müssen. Denn nur wenn die Qualität der Schnittschutzeigenschaften der Jacke den Anforderungen der genutzten Schneidewerkzeuge entspricht, kann diese Arbeitsjacke ihre Schutzfunktion erfüllen. Aus diesem Grund wird der Einsatz von Schnittschutzjacken in zahlreichen Arbeitsbereichen gesetzlich reguliert und ist die Schnittschutzjacke somit in manchen Bereichen eine vom Gesetzgeber im Zuge der Unfallvermeidung und Arbeitssicherheit vorgeschriebene Berufsbekleidung, die in jedem Fall getragen werden muss.

Kaufratgeber – darauf sollten Sie beim Kauf achten!

Schnittschutz von Jacken

Neben den Schnittschutzeigenschaften gilt es vieles zu beachten!
© Fotolia: AK-DigiArt – 44825163

Eine Jacke mit Schnittschutzfunktion ist bei Holzarbeiten im Wald schlicht weg unverzichtbar, denn sie schützt den Forstwirt vor Verletzungen und bietet zugleich einen hervorragenden Schutz gegen die Auswirkungen einer schlechten Witterung während der Arbeiten im Wald. Doch so praktisch und unverzichtbar diese besondere Arbeitsjacke auch sein mag, der Kauf eines neuen Modells ist nicht immer so einfach, wie er es vielleicht sein sollte. Zahlreiche Modelle, unterschiedliche Hersteller und Funktionen … worauf gilt es, da eigentlich zu achten? Wir haben für Sie die wichtigsten Kaufkriterien ermitteln, um Ihnen den Kauf Ihrer neuen Schnittschutzjacke etwas einfacher zu gestalten.

Die Schutznorm – Welche Schutzklasse und Normen erfüllt die Jacke?

Das wichtigste Auswahlkriterium einer neuen Schnittschutzjacke ist selbstredend deren Schnittschutzfunktion. Immerhin soll die Jacke vor Verletzungen schützen und somit die gefährliche Forstarbeit sicherer gestalten. Aus eben diesem Grund sollten zunächst die benötigte Schnittschutzklasse sowie wichtige Normwerte ermittelt und als Grundlage für die Auswahl herangezogen werden.

Grundsätzlich können diese grundsätzlichen Voraussetzungen einfach ermittelt werden, denn unterschiedliche Einsatzgebiete und Werkzeuge für die Forstarbeit erfordern unterschiedliche Schutzklassen und Normen. Zu den wichtigsten Angaben im Zuge der Auswahl der passenden Schutzklassen zählt mitunter die Schnittschutzklasse, die wie folgt unterteilt wird:

  • Schutzklasse 0 (entspricht 16 m/s Kettengeschwindigkeit)
  • Schutzklasse 1 (entspricht 20 m/s Kettengeschwindigkeit)
  • Schutzklasse 2 (entspricht 24 m/s Kettengeschwindigkeit)
  • Schutzklasse 3 (entspricht 28 m/s Kettengeschwindigkeit)

Zudem sollten sie auf grundsätzliche Din Normen achten, die im Zuge der Oberkörperbekleidung von Bedeutung sind. Hierzu zählen mitunter:

  • DIN EN 381 (Schutzbekleidung für die Benutzer von handgeführten Kettensägen)
  • DIN EN 381-11 Anforderungen für Oberbekleidungen

Es ist somit unverzichtbar, dass die neue Schutzjacke zum einen der DIN EN Norm 381 sowie 381-11 entspricht, sowie der für die genutzte Kettensäge maximalen Kettengeschwindigkeit, anhand derer die benötigte Schnittschutzklasse ermittelt wird.

Unser Rat an Sie
Die Auswahl der passenden Schnittschutzklasse ist übrigens gar nicht so schwer. Beinahe alle Kettensägen verfügen über klar ersichtliche Schutzklassenhinweise auf dem Gerät selbst sowie dessen Verpackung. Es reicht also in aller Regel ein Blick auf die Kettensäge, um zu wissen, welche Schutzklasse für den Einsatz dieses Werkzeuges nötig ist.

Qualitätssigel – Welche Auszeichnungen und Gütesiegel hat die Jacke vorzuweisen?

Ein weiterer wichtiger Hinweis auf eine gute Qualität der Jacke sind sogenannte Qualitäts- und Gütesiegel, die in aller Regel auf den Verpackungen wie auch dem Pflegeetikett vermerkt sind. Zu den wichtigsten Qualitätssiegeln zählt in jedem Fall ein Siegel des KWF (Kuratorium für Forstwirtschaft), eines eingetragenen Vereins, der als Kompetenzzentrum für Waldarbeit, Forsttechnik und Holzlogistik in ganz Europa auftritt und Schutzbekleidung eingehenden Tests unterzieht und somit deren Qualität eingehend überprüft.

Doch auch weitere Gütesiegel verweisen auf eine gute Qualität hierzu zählen mitunter:

  • Das KWF Siegel
  • Das CE Zeichen
  • Herstellerabhängige Gütesiegel

Die Größe und Schnittform – Wie gut sitzt die Schnittschutzjacke?

Natürlich muss die Schnittschutzjacke auch gut sitzen, um während der Arbeiten im Wald nicht zu behindern oder aber gar die Konzentration zu beeinträchtigen. Die gewählte Größe, der Sitz und somit die Schnittform sind somit wichtige Kaufkriterien, um eine passende Jacke mit Schnittschutz auswählen zu können.

Unser Rat an Sie
Obgleich viele Hersteller Einheitsgrößen für ihre Schnittschutzjacken wählen, ist die Auswahl der Größe durchaus mit alltäglicher Bekleidung vergleichbar. Oftmals findet man exakte Größentabellen oder aber eine klare Größenstaffelung. Achten sie darauf, dass die Jacke nicht zu groß aber auch nicht zu klein geschnitten ist. Bei Unsicherheiten bezüglich der passenden Größe können andere Berufsjacken durchaus einen guten Anhaltspunkt bieten, welche Einheitsgröße nun die Richtige wäre.

Wie so oft im Bereich der Berufsbekleidung wird die Größe der Schnittschutzjacke nicht selten in einer Art Einheitsgröße ausgegeben. Es gibt somit vom Hersteller abhängig, entweder klassische Größenangaben, Kombinationsgrößen für zwei bis drei Konfektionsgrößen oder aber vergleichbare Angaben. Zudem bieten viele Hersteller Angaben zur Länge zum Beispiel der Ärmel, die das ermitteln der passenden Größe erleichtern können. Jedoch sollte in jedem Fall bedacht werden, dass einige Hersteller ihre Jackenmodelle schnitttechnisch so gestalten, dass die Größe letztlich aufgrund des Jackenschnittes nicht mit alltäglicher Bekleidung vergleichbar ist. Ein genauer Blick auf Angaben zum Schnitt oder der Modellgröße ist aus diesem Grund in jedem Fall ratsam.

Taschen und sonstige Extras – Wie komfortabel ist die Jacke?

Zu guter Letzt sollte man in jedem Fall auf Taschen und sonstige Extras der Schnittschutzjacke achten. Denn gerade bei der Arbeit im Wald bedarf es so manches Mal einer Aufbewahrungsmöglichkeit für diverses Zubehör oder aber persönlicher Gegenstände. Überlegen Sie sich also schon von Anfang an, welchen Bedarf sie hinsichtlich von Taschen, Verschlüssen und ähnlicher Extras haben und achten Sie bei der Auswahl des passenden Modells darauf, dass dieses ihren persönlichen Ansprüchen entspricht.

Schnittschutzjacken im Test – die beliebtesten Modelle auf einen Blick

Die passende Forstjacke mit Schnittschutz zu finden ist grundsätzlich ganz einfach, wenn man auf die wichtigsten Kaufkriterien achte, die persönlichen Vorstellungen kennt und sich die von den diversen Herstellern gebotenen Modelle einmal genauer ansieht. Doch spätestens bei der enormen Auswahl im Fachhandel wie auch online stellt sich schnell die Frage „Welche dieser Jacken ist nun die Beste?“. Wir haben anhand der Meinung bisheriger Kunden, aussagekräftiger Tests renommierter Institute wie des KWF´s und den Qualitätsmerkmalen der einzelnen Produkte die aktuell beliebtesten Schnittschutzjacken für Sie ermittelt und das sind sie…

Profi Cofra Schnittschutzjacke mit Schnittschutzklasse 1

Profi Cofra Schnittschutzjacke

Das erste Modell, welches wir Ihnen heute vorstellen möchten, ist die Profi Cofra Schnittschutzjacke. Vertrieben über den Onlinehandel „Arbeitsbedarf24“ besticht diese Jacke nicht nur durch ihren günstigen Preis von rund 80,00 Euro sondern auch durch die Qualität der Jacke an sich. Das Modell verfügt über einen Schnittschutz der Klasse 1 und ist somit im privaten wie auch semiprofessionellen Bereich problemfrei einsetzbar. Zudem erfüllt die Jacke die DIN EN Normen 381-11 sowie die ISO Norm 13688:2013. Aus einem hochwertigen Polyester- Baumwollgemisch gefertigt ist die Jacke wasserabweisend, luftdurchlässig und auch in kalten Jahreszeiten zu tragen. Zudem verfügt das Modell über verstellbare Manschetten mit Druckknöpfen und einer praktischen Innentasche und Reflektoren-Einsätze die einen erhöhten Schutz bei schlechter Sicht bieten. Alles in allem ein wirklich gutes Einsteigermodell für den Einsatz im Wald wie auch auf dem eigenen Grundsätzlich im Zuge von Holz-und Baumarbeiten.

VorteileNachteile
  • Schnittschutzklasse 1
  • Entspricht DIN EN 381-11:2002
  • Entspricht EN ISO 13688:2013
  • Mit Reflektoren-Einsätzen
  • Schnittschutzmaterial im Rücken, an der Brust und den Armen
  • Mehrere Taschen und verstellbare Manschetten
  • In drei Größen erhältlich
  • Kein KWF Siegel
  • Für den professionellen Einsatz nur bedingt geeignet
  • Exakte Angaben zu den Größen nur auf Nachfrage erhältlich

 

Watex Schnittschutzjacke mit Schnittschutzklasse 1

Watex Schnittschutzjacke

Das nächste Modell, welches wir Ihnen vorstellen möchten, ist die Watex Schnittschutzjacke mit Schnittschutzklasse 1, die es ab einem Kaufpreis von rund 90,00 Euro im Fachhandel wie auch online zu kaufen gibt. Das Modell ist mit Warnfarben am Schulter und Oberarmbereich versehen und bietet somit einen sehr guten Warnschutz. Zudem ist das Modell atmungsaktiv und Wasserabweisend, wodurch selbst Arbeiten bei schlechter Witterung problemfrei möglich sind. Die Schnittschutzeinlagen befinden sich in den Ärmeln sowie im vorderen Oberkörperbereich und entsprechen nicht nur der Schnittschutzklasse 1 sondern auch der DIN EN 381. Dank Seiten- und Innentaschen bietet das Modell auch ausreichend Stauraum für unterschiedlichste Utensilien wie den Autoschlüsseln und es gibt zudem gesonderte Handy- und Stifttaschen. Hochwertig verarbeitet bietet dieses Modell ein wirklich sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu einem fairen Preis.

VorteileNachteile
  • Schnittschutzklasse 1
  • Entspricht DIN EN 381-11:2002
  • KWF Zertifizierung
  • Mit Warnschutz an Schulter und Oberarmen
  • Schnittschutzmaterial im vorderen Brustbereich sowie den Armen
  • Mehrere Taschen und gesonderte Handy- und Stifttasche
  • Auch für schlechte Witterung (Herbst / Winter) geeignet.
  • In mehreren Größen erhältlich
  • Größenangaben etwas „ungenau“ definiert
  • Nicht für Schneidearbeiten mit erhöhtem Schnittschutzbedarf geeignet

 

Pfanner Schnittschutz Jacke Baumpfleger mit Schnittschutzklasse 1

Pfanner Schnittschutz Jacke

Das letzte Modell, welches wir Ihnen vorstellen möchten, ist die Pfanner Schnittschutzjacke Baumpfleger die im Fachhandel wie auch Online ab einem Kaufpreis von rund 300,00 Euro erhältlich ist. Diese hochwertige Schnittschutzjacke ist in den Farben Rot/Gelb oder Grau/Blau/Schwarz erhältlich und verfügt über einen Schnittschutz der Klasse 1 im Frontbereich, an den Armen sowie am Kragen. Hochwertig verarbeitet und perfekt für schlechte Witterungsverhältnisse ist diese Jacke ganzjährig nutzbar und bietet selbst in den kalten Monaten einen perfekten Schutz gegen die Witterung wie auch mögliche Gefahren während der Holzschneidearbeiten. Ausgestattet mit der gewohnt hochwertigen Qualität der Marke Pfanner ist dieses Modell für den privaten wie auch professionellen Einsatz besten geeignet, wenngleich der Kaufpreis sicherlich etwas erhöht ist.

VorteileNachteile
  • Schnittschutzklasse 1
  • Entspricht DIN EN 381-11:2002
  • Schnittschutzmaterial im Frontbereich, den Armen und dem Kragen
  • Mehrere Taschen und gesonderte Handy- und Stifttasche
  • Auch für schlechte Witterung (Herbst / Winter) geeignet.
  • In mehreren Größen erhältlich
  • In zwei Farbkombinationen erhältlich
  • Kein KWF Siegel

 

Unser Fazit – Die Jacke mit Schnittschutz, unverzichtbar für die Waldarbeit!

Waldarbeit

Schnittschutzjacken sind überaus praktische und sichere Schutzbekleidungsstücke, die vor Wind, Wetter und Unfallgefahren zu schützen wissen!

Ob nun das Feuerholz für den Winter im eigenen Wald geschlagen werden soll oder professionell ein Forst betreut wird, immer dann, wenn bei schlechter Witterung oder aber in der kalten Jahreszeit Forstarbeiten vorgenommen werden, sollte man hierfür unbedingt eine Schnittschutzjacke tragen. Denn diese Jacken schützen vor den Witterungsverhältnissen wie auch vor den Gefahren der Holzarbeit an sich.

Ø Preis79,99€89,90€389,39€
Schnittschutzklasse111
KWF geprüft?neinjanein
Mit Reflektoren-Einsätzen?JaJaNein
Entspricht DIN EN381-11:2002381-11:2002381-11:2002

Doch natürlich sollte beim Kauf immer auf eine hochwertige Qualität und wichtige Schutzhinweise geachtet werden. Die Schnittschutzklasse muss den Bedürfnissen entsprechen und auch die DIN EN Normen sollten gegeben sein. Doch achtet man auf all das, dann ist der Kauf einer Jacke mit Schnittschutz etwas, dass nur einmal alle paar Jahre nötig sein wird. Denn hochwertige Jacken können – wenn der Schnittschutz nicht durch einen Kontakt mit der Kettensäge beeinträchtigt wurde- über viele Jahre hinweg für die Waldarbeit genutzt werden.

Schnittschutzjacke – Welche Jacke mit Schnittschutz ist die Beste?
5 (100%) 1 vote