Für den Bau neuer Gebäude braucht es exakte Abmessungen, denn nur wenn alle Angaben korrekt sind, dann lässt sich der Bau ohne Baumängel und kostspieliger Umbauten realisieren. Für kleine Hütten und Gartenhäuschen mag die absolut exakte Bemessung nicht immer zwingend nötig sein, doch wer ein Haus, einen Stall oder gar ganze Produktionsanlagen bauen will, der braucht ihn, den Rotationslaser der die Vermessung von Gebäuden und Geländen zuverlässig ermöglicht.


Was ist ein Rotationslaser?

Die Bezeichnung Rotationslaser bezieht sich auf ein technisches Gerät, welches vordergründig in der Bautechnik Anwendung findet und zur exakten Vermessung von Gebäuden sowie Geländen herangezogen wird. Vielseitig einsetzbar ermöglichen Rotationslaser die automatische Vermessung eines Gebäudes oder Geländes ohne beständige Nachjustierung durch den Vermesser.

Wie funktioniert die Vermessung mit einem Rotationslaser?

Das Funktionsprinzip eines Rotationslasers basiert auf einem komplexen Vermessungsprozess, der die exakte Vermessung von Räumen aber auch freien Flächen (Geländen, Straßen etc.) ermöglicht. Zu Beginn jeder Vermessung wird ein sogenannter Zielpunkt mithilfe eines fotoelektrischen Detektors festgelegt.

Moderne Rotationslaser ermöglichen hierbei eine erste Kontrolle durch den Vermesser, denn das Gerät erzeugt eine sichtbare Nivellierlatte, anhand derer man die gewünschten Maße ablesen kann. Womöglich nötige Anpassungen in Form einer manuellen Anpassungen können nun entweder manuell oder eigenständig vom Gerät vorgenommen werden. Hochwertige Geräte verfügen, zudem über die Möglichkeit eigenständig die Feinhorizontierung anzupassen und somit für ein besseres und genaueres Vermessungsergebnis zu sorgen.

Der Rotationslaser:

  • Muss vor der Vermessung justiert und stabil aufgestellt werden.
  • Ermöglicht die Vermessung mit einer Reichweite von bis zu 500 Metern.
  • Vermisst Innenräume (Gebäude) oder freie Flächen von einem festen Standpunkt aus.

Ist die Grundeinstellung korrekt abgeschlossen, kann die eigentliche Vermessung beginnen. Den Start der Vermessung kann der Vermesser manuell direkt am Rotationslaser oder aber via Fernbedienung aus einiger Entfernung vornehmen. Einmal gestartet beginnt der Rotationslaser die Vermessung. Je nach Gerät kann hierbei eine Reichweite zwischen 300 und 500 Metern erreicht werden. Die durchschnittliche Fehlertoleranz liegt bei modernen Rotationslasern bei lediglich 5-10 mm je 100 Meter, wodurch dank modernster Technik eine nahezu exakte Vermessung erfolgt.

Die Dauer der Vermessung ist von vielen Faktoren abhängig. Zum einen ist das Gerät selbst ausschlaggebend dafür, wie lange eine Vermessung dauert. Doch auch Aspekte wie die Größe der zu vermessenden Fläche sowie Schwankungen im Luftdruck (die mitunter auch das Messergebnis negativ beeinflussen können) tragen zur Vermessungszeit bei. Wird der Vermessungsprozess zum Beispiel durch eine Erschütterung derart gestört, dass kein Ergebnis ausgeliefert werden kann, bricht der Rotationslaser die Vermessung ab und die Vermessung muss erneut eingeleitet werden.

Welche Einsatzmöglichkeiten bietet dieses Messgerät?

Die Anwendungsgebiete für den Einsatz eines Rotationslasers sind vielseitig. Vordergründig im Baubereich zur korrekten Vermessung und Planung anstehender Baumaßnahmen angewendet, ermöglicht ein Rotationslaser jedoch auch abseits der Bauindustrie viele Vorzüge. So kann ein Rotationslaser zum Beispiel die Errichtung einer Mauer erleichtern oder aber bei Um- und Neubauten am Hof nützliche Dienste leisten. Durch die Möglichkeit Winkel, Fluchten und Lote präzise zu vermessen ist die Ausrichtung von Fenstern, Türen und Belüftungsaussparungen weit exakter möglich als mit klassischen manuellen Maßnahmen wie zum Beispiel Spannfäden und Wasserwaagen.

Wichtige Leistungsmerkmale im Überblick

Wer sich für die Anschaffung und Nutzung eines Rotationslasers entscheidet, der entscheidet sich für ein leistungsstarkes technisches Gerät, mit vielen Einsatzmöglichen. Doch um die Vermessung von Räumen, Flächen und Geländen wirklich exakt vornehmen zu können, bedarf es wichtiger Leistungsmerkmale die geprüfte und hochwertige Rotationslaser in der Regel erfüllen.

Zu eben diesen Leistungsmerkmalen gehört in jedem Fall die Rotationsgeschwindigkeit und somit jene Geschwindigkeit, mit der der Rotationslaser das zu vermessende Spektrum abmisst. Neben diesem Geschwindigkeitsaspekt zählen jedoch auch Aspekte wie die Nivellierung sowie die Reichweite zu den wichtigen Leistungsmerkmalen moderner Rotationslaser. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass hochwertige Rotationslaser in der Regel durch folgende Leistungsmerkmale zu überzeugen wissen:

  • Das Gerät verfügt über eine variable Rotationsgeschwindigkeit.
  • Es können horizontale und vertikale Abstände vermessen und ausgewertet werden.
  • Das Gerät kann sich bis zu einer Schräge von 6 Grad selbst nivellieren.
  • Die Reichweite beträgt je nach Geländestruktur bis zu 700 Meter.
  • Die Reichweite für Innenraumbemessungen liegt bei bis zu 100 Metern.

Diese Leistungsmerkmale zeichnen hochwertige Rotationslaser aus, jedoch muss nicht jeder Laser vergleichbar mit anderen Modellen sein. Durch die enorme Auswahl an unterschiedlichen Rotationslasern kann es durchaus vorkommen, dass einzelne Leistungsmerkmale bei einzelnen Produkten wegfallen oder durch andere Aspekte wie zum Beispiel der Bedienbarkeit ersetzt werden.

Vorteile des RotationslasersNachteile des Rotationslasers
  • Sehr hohe Messgenauigkeit
  • Große Vermessungsreichweite (bis zu 700 Meter)
  • Leicht zu bedienen (zum Teil mit Fernbedienung)
  • Selbstständige Vermessung (es muss nur das Ergebnis abgelesen werden)
  • Hohe Anschaffungskosten für hochwertige Geräte

 

Kaufempfehlung – darauf sollten Sie in jedem Fall achten!

Der Kauf eines Rotationslasers ist nicht selten eine Investition, die gut überdacht werden möchte. Hochwertige Geräte für den privaten Gebrauch beginnen preislich um die 500,00 Euro und können schnell einmal über 1.000 Euro kosten. Für eine einmalige Vermessung sind diese Anschaffungskosten schnell einmal etwas hoch. So gilt es wichtige Aspekte zu bedenken, bevor der Kauf getätigt werden kann.

Günstiger Preis gleich schlechte Qualität?

Allem voran der Preis ist es, der gerne einmal als ausschlaggebendes Kaufkriterium herangezogen wird. Doch Vorsicht! Günstige Preise sprechen oftmals für einen verminderten Leistungsumfang und eine entsprechend geringe Qualität. Natürlich muss das nicht immer der Fall sein, doch Geräte für einen Preis ab 200,00 Euro verfügen meist weder über eine hohe Rotationsgeschwindigkeit, noch über die Möglichkeit eine automatische Nachjustierung vornehmen zu lassen. Auch die Reichweite des Rotationslasers ist nicht selten vermindert. Für die Vermessung von Räumen mag dies durchaus noch akzeptabel sein, doch wer auf freiem Gelände exakte Messergebnisse erhalten möchte, der sollte Abstand von diesen günstigen Produkten nehmen.

Leistungsspektrum – welche Reichweite und Nivelliergenauigkeit bietet das Gerät?

In jedem Fall wichtig für die Wahl des passenden Gerätes ist dessen Leistungsspektrum. Denn was bringt das beste Messgerät, wenn es nicht den zu erfüllenden Anforderungen entspricht? So sollten Sie sich vor dem Kauf mitunter folgende Fragen stellen.

  • Welche Reichweite bietet der Rotationslaser im Innen- wie auch Außenbereich?
  • Ist eine automatische Justierung möglich oder muss diese manuell vorgenommen werden?
  • Wie hoch ist die Nivelliergenauigkeit?
  • Wie kann der Vermessungsprozess gestartet werden?
  • Welche Voraussetzungen bestehen für ein bestmögliches Messergebnis?

Anhand der so ermittelten Anforderungen sollte es Ihnen erheblich leichter fallen, das für Sie und Ihre Vorhaben passende Gerät auszuwählen. Eine Beratung im Fachmarkt kann natürlich zusätzlich nützliche Hilfestellungen bei der Wahl des Rotationslasers bieten.

Rotationslaser im Test – das sind unsere Testsieger

Ein Blick in die Regale der Baumärkte und Fachgeschäfte zeigt auf eindrucksvolle Art und Weise, wie groß das gebotene Sortiment an Rotationslasern ist. Es gibt sie für wenige Hundert Euro, für den privaten wie auch professionellen Bereich. Mit Fernbedienung oder ohne und natürlich mit variabler Rotationsgeschwindigkeit oder mit gleich bleibender. Doch welcher davon ist nun der Beste und was zeichnet die besten Geräte aus? Wir haben uns einmal die aktuellen Verkaufsschlager genauer angesehen und so schnell die unserer Meinung nach besten Geräte gefunden und das sind sie, unsere drei besten Rotationslaser.

Der Makita Rotationslaser SKR200Z

Makita Rotationslaser SKR200Z

Das erste Modell und somit unser erster Testsieger wird von dem renommierten Unternehmen Makita hergestellt und besticht nicht nur mit seinem durchaus fairen Preis von unter 600,00 Euro. Nein auch das Leistungsspektrum weiß zu überzeugen. Zuverlässig und robust gebaut, ermöglicht der Makita SKR200Z dank variabler Rotationsgeschwindigkeit eine exakte Vermessung und das bei gleichzeitigem Messen von horizontalen wie auch vertikalen Abständen. Mit einem Nivellierbereich von +/- 6 Grad und einem Messbereich von bis zu 200 Metern ist dieses Gerät einfach perfekt dafür geeignet, Räume und weniger große Flächen exakt und mit hoher Messgenauigkeit zu vermessen.

VorteileNachteile
  • Variable Rotationsgeschwindigkeit
  • Gleichzeitiges Vermessen von horizontalen und vertikalen Abständen
  • Selbstnivillierend in Schräglage bis zu 6 Grad
  • Nivelliergenauigkeit +/1 mm / 10m
  • Inkl. Fernbedienung und weiteren Zubehörs
  • Standardmessreichweite 20 m / erweiterbar auf 200 m

 

Der Bosch Professional GRL 500H

Bosch Professional GRL 500H

Unser zweiter Testsieger stammt aus dem Hause Bosch und steht somit wie viele Geräte von Bosch für beste Qualität und zuverlässige Leistung. Diese hohen Erwartungen erfüllt der Bosch Professional GRL 500H in jedem Fall. Denn neben einem Arbeitsbereich von 500 Metern (Reichweitendurchmesser) und einer Nivelliergenauigkeit von +/- 0,05 mm je Meter besticht dieses Gerät durch das umfangreiche Zubehör und die vielen Funktionen, die es mit sich bringt. Ein alarmgesicherter Diebstahlschutz ist hierbei ebenso enthalten wie die Möglichkeit das Gerät simultan zu laden oder aber eine Erinnerungsfunktion für erneute Kalibrierungen. Auch das Anti-Drift-System weiß zu überzeugen, denn dieses verhindert Nivellierfehler durch Erschütterungen oder Vibrationen und ermöglicht es selbst im privaten Bereich professionelle Messergebnisse zu erzielen. Für einen durchschnittlichen Kaufpreis von unter 800,00 Euro ist das Preis-Leistungs-Verhältnis in jedem Fall mehr als beachtlich!

VorteileNachteile
  • Nivelliergenauigkeit: ± 0,05 mm/m horizontal
  • Selbstnivellierbereich: ± 5,7°
  • Arbeitsbereich mit Empfänger: 500 m (Durchmesser)
  • Umfangreiches Zubehör / extra Funktionen
  • Anti-Drift-Schutz
  • Ruhe-Modus
  • Simultanes Laden möglich
  • Diebstahlschutz
  • Anschaffungskosten / Preis

 

Der Stabila 17106 Rotationslaser

Stabila 17106 Rotationslaser

Unser letzter Testsieger ist ein Gerät, mit welchem selbst Profis gerne arbeiten. Der Stabila 17106 Rotationslaser mit Receiver REC 300 Digit kommt mit einem Laser der Klasse 2 an. Die Reichweite beträgt sage und schreibe 635 nm und auch in Sachen Selbstnivellierung weiß das Gerät zu überzeugen. Ca 5 Grad sind möglich. Die Nivelliergenauigkeit liegt im Übrigen bei +/- 0,1 mm je Meter, was eine sehr exakte Vermessung ermöglicht. Einzig der Preis mag einige Käufer abschrecken, denn mit einem durchschnittlichen Kaufpreis von 1.200,00 Euro ist der Stabila 17106 Rotationslaser sicherlich kein Schnäppchen.

VorteileNachteile
  • Laserklasse 2
  • Rotierende Signalstrecke
  • Leistung: < 1 m W
  • Laserwellenlänge: 635 nm
  • Selbstnivellierbereich horizontal: +/- 5°
  • Nivelliergenauigkeit: +/- 0,1 mm/m
  • Arbeitsbereich Receiver(bei 21°C unter opt. Atmosphärischen Bedingungen) Ø 350 m
  • Anschaffungskosten / Preis

 

Fazit zum Rotationslaser – Exakte Vermessung von Gebäuden und Geländen

Wie man anhand unserer Testsieger sieht, gibt es bereits für vergleichsweise wenig Geld hochwertige Rotationslaser, die zuverlässig und genau die Vermessung von Räumen und Freiflächen ermöglichen. Natürlich kann man auch für unter 500,00 Euro einen Rotationslaser kaufen, doch diese sind in Leistungsumfang, Genauigkeit und nicht zuletzt auch der Bedienbarkeit weniger empfehlenswert. Wer also den eigenen Rotationslaser nutzen möchte, der muss schon etwas mehr investieren, erhält dafür dann aber ein hochwertiges Messgerät.

Ø Preis559,29€795,37€1.237,06€
Nivelliergenauigkeit± 1 mm / 10 m± 0,05 mm/m horizontal± 0,1 mm/m
Nivellierbereich± 6°± 5,7° (10 %)± 5°
Messbereichbis 200 mbis 500 m (Durchmesser)635 m

Expertentipp – Mieten statt kaufen für einmaligen Einsatz!

Will man jedoch nur einmalig oder zeitlich sehr begrenzte Flächen korrekt vermessen, dann ist der Kauf meist nicht die beste Option. In diesem Fall ist der Maschinen- und Geräteverleih oftmals weit vorteilhafter. Denn mieten statt kaufen, dass ermöglicht es die Vorzüge eines hochwertigen Rotationslasers zu nutzen, ohne die durchaus zum Teil sehr hohen Anschaffungskosten in Kauf nehmen zu müssen. Gerade, wenn es darum geht, einmal die neue Garage zu vermessen oder eine Mauer zu bauen, ist diese Alternative zum Kauf in jedem Fall ein Ratschlag, der bare Münze sparen kann.