Ob im eigenen Garten oder im landwirtschaftlichen Alltag, wer Gemüse, Obst und allerlei Nutzpflanzen kultiviert, der sollte das Wetter nicht aus dem Blick verlieren. Denn allem voran der mehr und mehr spürbar werdende Klimawandel führt nicht selten dazu, dass schwere Stürme und Sturmfronten erheblichen Schaden verursachen. Doch nicht immer muss eine Sturmfront direkt alle Pflanzen schädigen, wenn man weiß, woher der Wind kommt und wie stark er ist oder womöglich noch wird, lassen sich durchaus vorsorgliche Maßnahmen zum Schutz des Pflanzabstandes treffen. Doch dafür braucht es erst einmal einen Windmesser oder auch Anemometer.


Was ist ein Windmesser?

Mit der Bezeichnung Windmesser wird ein besonderes Messgerät aus dem Segment der Wettermessgeräte bezeichnet, welches fachlich korrekt Anemometer genannt wird und mit dem die Messung der Windstärke (Windgeschwindigkeit) ermöglicht wird. Zudem verfügen moderne Geräte zusätzlich über Funktionen, die die Windrichtung (die für gewöhnlich mittels Windsack ermittelt wird) wie auch die sogenannten Windspitzen ermitteln. Spricht man also von einem Windmesser, so wird damit ein Messgerät bezeichnet, welches konkrete Angaben zur Windgeschwindigkeit und (sollte dies im Funktionsumfang enthalten sein) der Windrichtung wie auch Spitzengeschwindigkeit ermöglicht. Denn ein Anemometer ist:

  • Ein Messgerät zur Bestimmung der Windgeschwindigkeit.
  • Ein Messgerät zur Bestimmung der Windrichtung.
  • Ein Wettermessgerät zur Bestimmung der Windspitzenwerte.

Traditionell ist das Anemometer somit ein Wettermessgerät, welches exakte Messwerte hinsichtlich der Windgeschwindigkeit ermöglicht und dank modernster Technik zudem nicht selten Windrichtung und Spitzenwerte aufzeigt. Zudem verfügen moderne Windmesser nicht selten über Funktionen, die eine Windvorhersage und somit einen vielseitigen Einsatz des Anemometers ermöglichen.

Funktionsweise & Messeinheiten | Wie funktioniert das Anemometer?

Windmessung

Ein Anemometer misst die Windstärke und Windrichtung.
© Adobe Stock: johnmerlin – 83953691

Das Anemometer ist in der heutigen Zeit in vielen Bereichen unsers Alltages ein nahezu unverzichtbares Hilfsmittel. Denn ob im privaten oder professionellen Umfeld, die Bestimmung der aktuellen und künftigen Wetterlage beeinflusst so manches Mal geplante Vorhaben und dank modernster Technik und einer vergleichsweise simplen Funktionsweise, ist die Bestimmung der aktuellen Windlage mithilfe eines Anemometers denkbar einfach.

Denn die Funktionsweise ist an sich durchaus leicht verständlich. Im oberen Bereich des Windmessers befinden sich (abhängig von der Bauweise) durchschnittlich drei bis fünf kreisförmig angeordnete sogenannte Windschalen, die über ein Gestänge mit dem Messmechanismus des Windmessers verbunden sind. Herrscht nun Wind vor, so schiebt dieser die im oberen Bereich angebrachten Windschalen an und erzeugt somit eine Rotation des Messgestänges. Anhand der Umdrehungsgeschwindigkeit ermittelt das Anemometer nun den aufgrund der sogenannten Beaufort-Skala basierenden Windgeschwindigkeitswert, der sich wie folgt klassifizieren lässt:

WindstärkeWindgeschwindigkeitBezeichnung
00 bis 1 km/hWindstille
11 bis 5 km/hLeiser Zug
26 bis 11 km/hLeichte Brise
312 bis 19 km/hSchwache Brise
420 bis 28 km/hMäßige Brise
529 bis 38 km/hFrische Brise
639 bis 49 km/hStarker Wind
750 bis 61 km/hSteifer Wind
862 bis 74 km/hStürmischer Wind
975 bis 88 km/hSturm
1089 bis 102 km/hSchwerer Sturm
11103 bis 117 km/hOrkanartiger Sturm
12Über 117 km/hOrkan



Zudem verfügen moderne Windmesser nicht selten über erweiterte Funktionsoptionen. Hierzu zählen mitunter, die Messung der Windrichtung wie auch die Messung der Spitzenwerte der Windgeschwindigkeit. Die Messung der Windrichtung erfolgt hierbei über eine flexible Beweglichkeit der Windschalen, die Messung der Spitzenwerte hingegen erfolgt durch moderne Sensorik und Speicheroptionen und ist somit neueste Funktionserweiterung des klassischen Anemometers, da diese erst mit dem Aufkommen digitaler Windmesser verfügbar wurde.

Einsatzbereiche | Wo kommen Anemometer zum Einsatz?

Das Anemometer ermöglicht die exakte Bestimmung der aktuellen Windstärke und nicht selten zudem wichtige zusätzliche Messwerte wie die Windrichtung oder die durchschnittliche Windspitzengeschwindigkeit. Wenig verwunderlich also, dass dieses Wettermessgerät in unserer modernen Zeit nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern zudem nahezu unverzichtbar ist.

Denn immer dann, wenn eine korrekte Auswertung der aktuellen Windlage nötig ist, ist das Anemometer alternativlos. So findet man es seit den frühen Tagen des Flugverkehrs an jedem Flugplatz oder Flughafen. Doch auch im Bereich des Segelsports oder der Seefahrt an sich, ist das Anemometer schlicht weg unverzichtbar und auch für den landwirtschaftlichen Einsatz oder aber die passionierte Bewirtschaftung von Gärten ist der Windmesser ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel. Immerhin zeigt dieses unscheinbare Gerät exakt an, wie stark der Wind bläst und ob die Windstärke womöglich gewisse Gefahren mit sich bringen wird. Zu den klassischen Einsatzbereichen des Anemometers zählen aus diesem Grund mitunter:

  • Die Windmessung zur Flugüberwachung
  • Die Windmessung im Zuge von Standortermittlungen (z.B.: beim Bau von Windkraftanlagen)
  • Die Windmessung im Zuge der Verkehrssicherheit (z.B.: an Brücken)
  • Die Ermittlung von Wind- und Wetterwerten im Zuge der Landwirtschaft.
  • Die Ermittlung von Wind- und Wetterwerten im Zuge der privaten Landwirtschaft (Garten).

Zudem findet man Windmesser heutzutage oftmals auch als Bestandteil sogenannter Wetterstationen, die nicht nur aktuelle Temperaturen und den Feuchtigkeitsgehalt in der Luft ermitteln, sondern eben auch die Windrichtung und Windstärke. Das Anemometer ist somit eines jener Wettermessgeräte, die uns im Alltag oftmals unbewusst begegnen.

Windmesser Typen – Welche Arten von Windmessgeräten gibt es?

Wie so oft im Segment der Wettermessgeräte muss gesagt werden, dass es nicht das eine Anemometer an sich gibt. Vielmehr gibt es unterschiedliche Arten von Windmessgeräten, die heutzutage die exakte Bestimmung der Windgeschwindigkeit ermöglichen. Neben dem oftmals an Autobahnen zu findenden Windsack gibt es nämlich klassische Anemometer und kompakte Wetterstationen mit Windmessfunktion. Das Segment der Anemometer wird somit in zwei grundsätzliche Kategorien unterteilt.

Flatterband / Windsack | Die traditionelle Art der Windmessung

Windsack

Der Windsack ist die traditionelle Windmessform.
© Adobe Stock: Primastock – 94796431

Da wäre zum einen die traditionelle Form der Windmessung mittels Flatterband oder sogenanntem Windsack. Bei dieser Form des Windmessers handelt es sich um die ursprüngliche Form des modernen Anemometers, die noch heute oftmals im ländlichen wie auch im öffentlichen Raum zur Gefahrenanzeige herangezogen wird.

Dieser Form der Windmessung beruht auf einem festmontiertem Messobjekt (dem Flatterband oder Windsack), das sich bei Kontakt mit Wind bewegt und somit einerseits die Windrichtung anzeigt, andererseits aufgrund der Gleichmäßigkeit der Bewegung des Messobjektes grobe Rückschlüsse auf die Windgeschwindigkeit zulässt.

Da Flatterbänder und Windsäcke jedoch keine digitale Anzeige besitzen und auch keine mechanische Messung der tatsächlichen Windgeschwindigkeit ermöglichen, ist die Auswertung der tatsächlichen Windstärke nur vage möglich. Zudem bieten Flatterbänder und Windsäcke keinerlei Möglichkeit, die Entwicklung der Windgeschwindigkeit oder gar deren Spitzenwerte zu ermitteln. Aus diesen Gründen findet man diese Form der Windgeschwindigkeitsmessung heutzutage beinahe ausschließlich nur noch in jenen Bereichen, in denen eine Signalwirkung nötig, jedoch keine exakte Geschwindigkeitsmessung gefordert ist.

VorteileNachteile
  • Zuverlässige Anzeige der Windrichtung.
  • Starke Windentwicklung kann intuitiv erkannt werden.
  • Sehr gute Signalwirkung / guter Gefahrenhinweis
  • Keine exakte Messung der Windgeschwindigkeit möglich.
  • Spitzenwerte können nicht ermittelt / protokoliert werden.

 

Anemometer & Wetterstationen | Windmessung mit erweiterter Funktionsvielfalt

App Zusatzfunktion Wetterstation

Die Wetterstation ermöglicht exakte Messergebnisse.
© Adobe Stock: zapp2photo – 167388609

Der zweite Typus der Windmesser sind die sogenannten Anemometer und Wetterstationen die eine exakte Messung der tatsächlichen Windgeschwindigkeit ermöglichen. Hierbei kommen mechanische oder (im Fall modernerer Modelle) digitale Messgrundlagen zum Einsatz, die aus der Bewegungsenergie die exakte Windstärke ermitteln und diese anhand der sogenannten Beaufort-Skala anzeigen.

Große Besonderheit der modernen Anemometer und Wetterstationen ist deren vielseitiges Leistungsspektrum. Denn nicht nur die Windgeschwindigkeit kann mit diesen Geräten nahezu punktgenau gemessen werden, nein auch die exakte Festlegung der Windrichtung wie auch die Ermittlung von sogenannten Spitzenwerten sind längst standardisierte Funktionen dieser Wettermessgeräte. Wenig verwunderlich also, dass das moderne Anemometer wie auch die vielseitig nutzbaren Wetterstationen vielerorts traditionelle Windmessungsgeräte wie den Windsack oder das Flatterband ersetzten und dank modernster Technik ein Maximum an Messgenauigkeit gewährleisten.

VorteileNachteile
  • Zuverlässige Ermittlung der Windgeschwindigkeit.
  • Optional Ermittlung der Windrichtung und Windspitzen.
  • Modellabhängig mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet.
  • Zumeist mit Batterien betrieben (Messgenauigkeit nicht dauerhaft gewährleistet).

 
Natürlich gilt es zudem zu beachten, dass Windmessgeräte oftmals in unterschiedlicher Ausführung für verschiedene Einsatzzwecke konzipiert und gefertigt werden. So unterscheiden sich Anemometer für den privaten Einsatz erheblich von jenen, die für den professionellen Einsatz zum Beispiel in der Luft oder Schiffsfahrt verwendet werden. So gibt es zum Beispiel für den privaten Einsatz Handgeräte, die bedarfsorientiert einfach in die Luft gehalten werden können. Während es für den professionellen Einsatz hochpräzise Modelle gibt, die fest verbaut mit einem Höchstmaß an Technik relevante Daten in Echtzeit übermitteln.

Kaufratgeber – darauf sollten Sie beim Kauf eines Windmessers achten!

Warum auch immer sie sich für den Kauf eines Windmessers entschieden haben, dank der vielen Kaufmöglichkeiten unseres modernen Alltags ist das Anemometer an sich schnell erworben. Denn im gut sortierten Fachhandel, in vielen Bau- und Gartenmärkten wie auch im Internet findet man unterschiedlichste Modelle für nahezu jeden denkbaren Einsatz. Doch nicht jeder Windmesser ist für jeden Einsatzzweck geeignet und so sollte man schon bei der Auswahl eines potenziellen Modells wichtige Kaufkriterien beachten.

Art & Leistungsspektrum | Welche Art von Windmesser wird gebraucht?

Die erste wichtige Entscheidung im Zuge der Auswahl eines passenden Modells, ist die Frage nach der Bauweise und dem gebotenen Leistungsspektrum. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass hierbei klassische Anemometer definitiv dem guten alten Windsack oder Flatterband vorzuziehen sind. Denn nur das Anemometer oder aber (im Falle einer gewünschten kompakten Wetteranalyse) die Wetterstation zeigt wirklich exakte Windgeschwindigkeiten an.

Zudem sollte man sich aber auch direkt die Frage stellen, welche Winddaten man eigentlich benötigt. Reicht die Windgeschwindigkeit an sich aus oder möchte man zudem noch wissen, aus welcher Windrichtung der Wind kommt und mit welchen Spitzenwerten? In diesem Fall gilt es nämlich direkt ein Modell zu wählen, dass folgende Leistungsmerkmale vorweist:

  • Ermittlung der aktuellen Windgeschwindigkeit
  • Ermittlung der aktuellen Windrichtung
  • Ermittlung der aktuellen Spitzenwerte (Böen)

Zudem kann es durchaus von Vorteil sein, wenn man Referenzwerte oder Prognosen ablesen kann. Wer derartige Wetterwerte wünscht oder benötigt, muss nicht nur auf den entsprechenden Leistungsumfang achten, sondern leider auch ein klein wenig tiefer in die Tasche greifen. Dafür erhält man dann aber eine wirklich hochwertige Windmessstation, die allen Ansprüchen gerecht wird und eine optimale Analyse des Wetters (bezogen auf den Wind) ermöglicht.

Unser Spar Tipp für Sie….
Für den Einsatz im Garten oder für überschaubare landwirtschaftliche Tätigkeiten, reicht oftmals ein klassisches Anemometer mit Anzeige der Geschwindigkeit und Windrichtung vollkommen aus. Wer jedoch mehr Wetterdaten wünscht, der ist oftmals mit einer Wetterstation besser beraten da diese im Vergleich mit Profi-Anemometer günstiger in der Anschaffung ist und dennoch alle relevanten Wetterdaten übersichtlich anzeigt.

Montage & Wartung |Was ist nötig um aufschlussreiche Messungen zu erhalten?

Um zuverlässige Messdaten zu erhalten, muss das Anemometer bestmöglich montiert und gewartet werden. Dieser Aspekt wird aber leider viel zu oft vergessen und führt dann – bei ungenauen Windmessungen – schnell zum unnötigen Ärger. Bedenken sie also schon im Zuge der Auswahl, dass ihr Windmesser an einem optimalen Platz gut und sicher montiert werden muss. Allem voran, wenn eine Montage nur bedingt möglich ist, sollte das gewählte Modell sich ohne großer „Baumaßnahmen“ fixieren und stabil verankern lassen.

Ähnlich sieht es mit der Wartung aus. Denn auch wenn man nicht beim Kauf daran denken mag, irgendwann ist eine Wartung eben doch nötig und sei es nur um die langsam leer werdenden Batterien auszutauschen. Bedenken sie diesen Aspekt und wählen sie ein Modell, das sich zum einen problemfrei montieren und zum anderen absolut problemfrei und störungsfrei warten lässt.

Anzeige & Zusatzfunktion |Wie können ermittelte Werte abgelesen werden?

Zu guter Letzt sollten sie definitiv die Frage der Ablesbarkeit der Messung nicht aus dem Blick verlieren. Allem voran bei einer höher gelegenen Messposition ist eine übermittelte Messanzeige an ein Display absolut unverzichtbar. Man will doch nicht immer erst die Leiter aufstellen müssen, um zu wissen, wie stark der Wind nun wirklich bläst. Zudem sollten sie sich die Frage stellen, ob sie Zusatzfunktionen wie eine Referenzangabe oder eine Windprognose wünschen.

Unser Tech-Tipp | Das Smartphone als Anemometer!
Wussten Sie eigentlich, dass bereits viele moderne Windmesser eine Verknüpfung mit dem Handy herstellen können und so die Anzeige der aktuellen Windmessung via App ermöglichen? So kann ganz bequem von der Couch aus die aktuelle Wetterlage im Garten, auf der Weide oder auf dem Feld abgefragt werden. Praktisch und definitiv komfortabel!

Windmesser im Test – die beliebtesten Anemometer im direkten Vergleich

Ob für den Garten, das Haus oder das eigene Unternehmen. Wer ein neues Anemometer kaufen möchte, der kann dies heutzutage überaus komfortabel tun. Denn ob es nun der Besuch im Gartencenter ist oder aber einfach ein Klick im Internet, zahlreiche Geschäfte und Shops bieten Anemometer verschiedenster Hersteller zum Kauf. Da stellt sich schnell einmal die Frage, welches dieser Modelle das Beste ist. Wir haben uns für Sie auf die Suche nach den beliebtesten und damit besten Windmessern gemacht und das sind sie, die aktuell meist gekauften und am besten bewerteten Anemometer im direkten Vergleich!

Ehdis 3 in 1 Digitaler Anemometer

Ehdis 3 in 1 Digitaler Anemometer

Das erste Anemometer, welches wir Ihnen in unserem direkten Vergleich vorstellen möchten, ist der Ehdis 3 in 1 digitale Anemometer, der im Fachhandel wie auch online für einen durchschnittlichen Kaufpreis von 20,00 Euro erhältlich ist und dank einem breiten Funktionsspektrum bereites zahlreiche Kunden voll auf überzeugen konnte.

Dieser handliche digitale Windmesser, ist perfekt für die gelegentliche Bestimmung der Windverhältnisse geeignet. Mit einem Eigengewicht von unter 140 Grad liegt das Modell gut und stabil in der Hand und dank einfacher Bedienbarkeit und des übersichtlichen LSD-Displays braucht es auch gar keinen Blick in die Betriebsanleitung um die Messung des Windes korrekt vornehmen zu können. Doch der Ehdis 3 in 1 Anemometer misst nicht nur die aktuelle Windgeschwindigkeit. Nein zudem können die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit gemessen werden. Das hochwertige Preis-Leistungs-Verhältnis wird zudem mit einer komfortablen Möglichkeit abgerundet, die Messeinheit an den Bedarf anzupassen. Neben Grad, Metern pro Sekunde und der Beaufort-Skala verfügt das Modell nämlich auch über die Funktionsmöglichkeit Werte in Knoten, Kilometer pro Stunde und Grad sowie Farneinheit auszugeben. Zudem ist das Modell natürlich CE zertifiziert und ist überdies zudem auch noch RoHS konform.

Alles in allem also ein überaus hochwertiges Modell für einen unschlagbar günstigen Preis. Einziges Manko an diesem Modell ist der Batteriebetrieb, der bei mangelnder Energiezufuhr leider zu ungenauen Messergebnissen führt oder aber eine Messung erst gar nicht möglich macht.

VorteileNachteile
  • Marke Ehdis
  • Handgerät
  • Mutlifunktionsgerät
  • Messbereich Luftgeschwindigkeit: 0,3 bis 30 m / s (+/- 5%)
  • Messbereich Temperatur: -10 bis 50 ° C (+/- 1 ° C)
  • Messbereich Luftfeuchtigkeit: 0% -99%
  • Verfügbare Messeinheiten (m / s, ft / min, Knoten, km / h, mph; Beaufort-Skala; ° C / ° F
  • Auswahl; Max / Min / Avg)
  • CE-zertifiziert
  • RoHS-konform
  • Batteriebetrieben

 

UNI-T UT363BT Bluetooth Anemometer

UNI-T UT363BT Bluetooth Anemometer

Das zweite Anemometer, welches wir Ihnen aufgrund seines besonderen Preis-Leistungs-Verhältnisses aber auch der überaus positiven Rezessionen im Internet vorstellen möchten, ist das UNI-T Bluetooth Anemometer mit der Seriennummer UT363BT. Dieses hochwertige Anemometer ist im gut sortierten Fachhandel wie auch online für einen durchschnittlichen Kaufpreis von rund 30,00 Euro erhältlich und weiß auf voller Bandbreite zu überzeugen.

Hochwertig und robust gefertigt, handelt es sich bei diesem Modell um ein modernes Hand-Anemometer. Mit einem Eigengewicht von rund 145 Gramm liegt es perfekt in der Hand und dank der ergonomischen Griffform, ist selbst bei schlechter Witterung keine Gefahr das der Messer aus der Hand rutschen könnte. Doch die Form wie auch Verarbeitung an sich, ist nicht die größte Besonderheit an diesem Modell. Nein vielmehr ist die moderne und komfortable Funktionsweise ein echtes Highlight. Denn bei diesem Anemometer handelt es sich um ein Bluetooth fähiges Windmesser. Ergebnisse wie auch vergangene Messwerte können somit absolut komfortabel und zeitgemäß in der mitgelieferten App eingesehen und gespeichert werden. Zudem verfügt das Modell über magnetische Induktionstyp Windgeschwindigkeitssensoren, die eine optimale Messgenauigkeit ermöglichen und auch ein Sensor für den Negativtemperaturkoeffizenten ist enthalten. Abgerundet wird das Paket durch eine Dualanzeige von Windgeschwindigkeit und Temperatur.

Alles in allem also ein mehr als empfehlenswertes Modell, wenn es gilt spontan die aktuelle Temperatur wie auch Windgeschwindigkeit zu messen. Einziges Manko ist auch bei diesem Modell der Batteriebetrieb, der eine ausreichend gefüllte Batterie für zuverlässige Messwerte erfordert.

VorteileNachteile
  • Marke UNI-T
  • Bluetooth Anemometer
  • Ergonomische Griffform
  • Messbereich Windgeschwindigkeit: 0 ~ 30 m/s, 1,4 ~ 108 km/h, 0,7 ~ 58 Knoten, 0,8 ~ 67 km/h, 78 ~ 5905 ft/min
  • Messbereich Temperatur: -10 ~ 50 °C.
  • Genauigkeit: ±5 % rdg + 0,5
  • Windmaßstab: 0~12
  • Auflösung: 0,1 °C / 0°F
  • Dual-Anzeige Temperatur & Windgeschwindigkeit
  • Inkl. Sensor für den Negativtemperaturkoeffizenten
  • Inkl. magnetische Induktionstyp Windgeschwindigkeitssensoren
  • App-Funktion für Apple und Android Geräte
  • Batteriebetrieben

 

Bresser Wetter Center 5 in 1

Bresser Wetter Center 5 in 1

Zu guter Letzt möchten wir Ihnen noch ein Anemometer in unserem Vergleich vorstellen, dass in das Segment der Wetterstationen gezählt werden muss und aufgrund seines enormen Leistungsspektrums wie auch dem wirklich hervorragenden Peis-Leistungs-Verhältnis überragend gute Rezessionen im Internet erhielt. Verfügbar ist das Bresser Wetter Center 5 in 1 in allen gut sortierten Fachgeschäften wie auch online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von 110,00 Euro.

Für diesen Preis erhält man eine vollumfangreiche Wetterstation, die fest montiert werden muss und die neben grundlegenden Wetterwerten wie der aktuellen Temperatur, der Luftfeuchtigkeit und der Windgeschwindigkeit zudem auch Informationen bezüglich der Wetterlage in den kommenden 12 Stunden sowie zu den Mondphasen bietet. Das Bresser Wetter Center 5 in 1 ist somit eine wirklich umfassende Grundlage für die Ermittlung des aktuellen und bevorstehenden Wetters und weiß mit Qualität und Messgenauigkeit zu überzeugen. Neben üblichen Maßeinheiten verfügt das Modell zudem über eine informative Beaufort-Indexskala die das Ablesen der aktuellen Windstärke absolut kinderleicht gestaltet. Noch angenehmer macht das Ablesen der aktuellen Werte das hochwertige 7,3 Zoll große Farb-Display das dank LCD und Dauer Beleuchtung zu jeder Tages- und Nachtzeit angenehm ausgelesen werden kann. Die verbauten Sensoren sind hochwertig und messgenau und dank zusätzlicher Funktionen wie der Prognose oder der Mondphasenübersicht braucht es neben dieser Wetterstation kaum ein weiteres Gerät um das Wetter gut im Blick zu haben.

Dennoch ein Manko gibt es auch bei diesem hochwertigen und fairen Produkt. Nämlich den Batteriebetrieb, der durch die nötige Festmontage im Außenbereich durchaus gelegentlich problematisch sein kann. Um das Gerät nämlich störungsfrei betreiben zu können muss regelmäßig die Leiter bedient werden, um die Batterien zu wechseln. Dennoch bei diesem Preis-Leistungs-Verhältnis lässt sich dieses Manko durchaus ertragen. Denn der Funktionsumfang ist wirklich beeindruckend und ist somit die Bresser Wetterstation 5 in 1 in unserem Vergleich für uns klar der absolute Sieger in Sachen Preis und Funktionsumfang!

VorteileNachteile
  • Marke Bresser
  • Wetterstation
  • LCD Display
  • 7,3 Zoll Farb-Display
  • 5-in-1 Außensensor für Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Windgeschwindigkeit mit Windrichtung, und Niederschlagsmenge
  • 12-Stunden Wettervorhersage
  • Beaufort-Index
  • Umfassendes Leistung Spektrum
  • Batteriebetrieben
  • Erfordert feste Montage

 

Unser Fazit | Ob im Garten oder auf dem Feld – das Wetter sollte im Blick behalten werden!

Wetterstationen Vorteile im Alltag

Wetterstationen und Windmesseer bieten viele Vorteile im Alltag
© Adobe Stock: zapp2photo – 167236450

Ganz gleich wann und wo Sie ihren Blick gen Himmel richten, um das aktuelle Wetter einzuschätzen, Wind ist schwer vorhersehbar und oftmals noch schwerer einschätzbar. Denn ob es nun eine laue Brise oder schon ein aufkommender Sturm ist, das weiß man eben erst, wenn man den Windmesser zur Hand nimmt und die tatsächliche Windstärke misst. Denn mit dem Anemometer lässt sich ganz genau feststellen, wie stark der Wind weht.

Ø Preis20,99€29,89€111,46€
MarkeEhdisUNI-TBresser
ArtHandmesserHandmesserfest montiert
Messbereich Luftgeschwindigkeit0,3 bis 30 m / s (+/- 5%)0 ~ 30 m/skeine Angabe
weitere Wetterdaten?jajaja

Natürlich braucht es für zuverlässige Messungen der Windgeschwindigkeit ein hochwertiges Gerät, das den individuellen Ansprüchen entspricht. Aber bedenkt man, wie günstig hochwertige Einstiegsmodelle im Fachhandel zu haben sind, braucht es nun wirklich keine grobe Schätzung des Windes mehr. Schon für unter vierzig Euro lassen sich zufriedenstellende Werte ermitteln und das für nahezu jeden Verwendungszweck. Warum also noch hoffen und bangen, dass der Sturm die Blumentöpfe nicht umwerfen wird, wenn man doch ganz genau abschätzen kann, ob das Wegräumen nötig wird oder nicht?