Der Garten wir mehr und mehr zur grünen Erholungsoase im nicht selten stressigen Alltag. Mehr und mehr naturverbundene Anbautechniken und Gestaltungselemente finden Einzug in diesen Hort der Ruhe und Erholung und da ist es wenig verwunderlich, dass auch ein naturbelassener Rasen mehr und mehr gefragt ist. Denn was könnte schöner sein, als ein naturbelassener Wildrasen, der mit unterschiedlichsten Blumen nicht nur schön anzusehen ist, sondern zeitgleich Schmetterlingen und Bienen einen ökologisch wertvollen Schutzraum bietet? Wenig verwunderlich also, dass der sogenannte Wild- oder Naturrasen als perfekter Rasen für den Bio-Garten gilt.


Was ist ein Wildrasen?

Mit der Bezeichnung Wildrasen wird eine spezielle Art des klassischen Nutzrasens bezeichnet, der trotz künstlicher Anlegung aufgrund seiner Zusammensetzung wie auch der optischen Besonderheiten einer natürlichen Wildwiese ähnlich ist und aus diesem Grunde nicht selten auch als Naturwiese bezeichnet wird. Der Wildrasen ist somit eine Rasenvariante, die einer natürlich gewachsenen Wiesen oder Grünfläche optisch, wie auch botanisch ähnlich ist und dennoch die Eigenschaften einer künstlich angelegten Grünfläche aufweist. Spricht man also von einem Wildrasen, so spricht man von:

  • Einer modernen Rasen Art mit besonderen Eigenschaften.
  • Einer Rasen Art, die einer natürlich gewachsenen Grünfläche ähnlich ist.
  • Einer Rasen Art, die neben Graspflanzen auch Blumen und blühende Gräser beinhaltet.
  • Einer Rasen Variante die einen ökologisch wertvollen Schutz- und Lebensraum für verschiedenste Tiere bereitstellt.

Der Wildrasen ist somit bei Weitem nicht jene verwilderte Grünfläche, die immer dann entsteht, wenn die Rasenpflege über einen längeren Zeitraum vernachlässigt wurde. Ganz im Gegenteil, in der heutigen Zeit ist der Wild- oder auch Naturrasen eine im privaten wie auch landwirtschaftlich genutzten Umfeld gerne genutzte Rasen Art, die vielseitig genutzt werden kann. Grund hierfür sind die vielseitigen Besonderheiten und klaren Unterscheidungsmerkmale zwischen dem gelegentlich als Naturwiese bezeichneten Wildrasen und anderer Rasen Arten.

Besonderheiten & Unterschiede | Was macht diese besondere Rasen Art aus?

Naturrasen mit Blumen

Die große Besonderheit an einem Naturrasen ist der hohe Anteil an Süßgräsern und Blumen
© Adobe Stock: littlestocker – 98069499

Um die Bedeutung der sogenannten Wild- oder Naturwiese für den landwirtschaftlichen Einsatz wie auch den biologischen Gartenbereich verstehen zu gönnen, gilt es zunächst zu verstehen, dass ein Wildrasen nur oberflächlich betrachtet mit einem klassischen Spiel- oder Sportrasen verglichen werden kann. Denn während herkömmliche Rasen Arten ausschließlich aus diversen Grasarten bestehen, findet man in Wildrasenmischungen neben sogenannten Süßgräsern auch Leguminosen und wertvolle Kräuter. So sind es allem voran die enthaltenen Pflanzenarten, die den Wildrasen ausmachen und zu denen allem voran folgende Süßgräser, Leguminosen und Kräuter zählen:

    Süßgräser

  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Hornschotenklee (Lotus corniculatus)
  • Glatthafer (Arrhenatherum elatius)
  • Inkarnatklee (Trifolium incarnatum)
  • Knaulgras (Dactylis glomerata)
  • Luzerne (Medicago sativa)
  • Rohrglanzgras (Phalaris arundinacea L.)
  • Perserklee (Trifolium resupinatum)
  • Rotschwingel (Festuca rubra agg.)
  • Rotklee (Trifolium pratense)
  • Wiesenlieschgras (Phleum pratense)
  • Schwedenklee (Trifolium hybridum)
  • Leguminosen und Kräuter

  • Wiesenschwingel (Festuca pratensis)
  • Serradella (Ornithopus sativus)
  • Wiesenrispe (Poa pratensis)
  • Weißklee (Trifolium repens)
  • Welsches Weidelgras (Lolium multiflorum)
  • Löwenzahn (Taraxacum sect. Ruderalia)
  • Alexandrinerklee (Trifolium alexandrinum)
  • Ringelblume (Calendula officinalis)
  • Esparsette (Onobrychis)
  • Schafgarbe (Achillea)
  • Gelbklee (Medicago lupulina)
  • Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Es ist somit die Mischung aus Graspflanzen, diversen Blumen sowie Kräutern, die der Wildwiese einerseits ihre unverwechselbare Optik verleiht und anderseits deren unterschiedliche Nutzbarkeit wie auch Bedeutung für die landwirtschaftliche wie auch ökologische Nutzung ausmachen. Somit ist die Unterscheidung dieser Rasen Art von anderen Rasen Arten denkbar einfach. Um Ihnen die Unterschiede dennoch etwas greifbarer zu machen, folgen nun die wichtigsten Unterschiede zwischen einer Wild- oder Naturwiese und anderen Rasen Arten im direkten Vergleich:

WildwieseSonstige Rasen Arten
Enthält Süßgräser, Leguminosen und KräuterEnthält diverse Grasarten
Dichter wuchs mit robusten BlätternDichter wuchs mit feinen Blättern
gute Ausläuferbildung, verträgt starke Nässegute Ausläuferbildung, verträgt Nässe
Reduzierter BewässerungsbedarfNormaler Bewässerungsbedarf
Zur Futtermittelgewinnung geeignetZur Futtermittelgewinnung ungeeignet



Schon bei einem ersten Blick auf die Unterschiede zwischen dem auch als Naturwiese bekannten Wildrasen und anderen bekannten Rasen Arten wie es zum Beispiel der vielerorts genutzte Spielrasen oder aber der etwas anspruchsvollere Zierrasen sind, zeigt sich … diese Rasen Art hat ihre ganz besonderen Eigenarten und Besonderheiten und so verwundert es letztlich eher weniger, dass die Einsatzgebiete für den Wildrasen durchaus überschaubar sind.

Einsatzgebiete | Wo kommt der Wildrasen zum Einsatz?

Die klassischen Einsatzbereiche für einen Naturrasen sind grundsätzlich immer dort zu finden, wo eine Grünfläche nicht ausschließlich aus Graspflanzen bestehen soll. Allem voran in der landwirtschaftlichen Gewinnung von Heu findet man somit nicht selten diverse Varianten des Wildrasens als Grundlage für den Anbau einer Weidefläche. Doch auch in privaten Gärten hat der Wildrasen Einzug gehalten. Denn immer dann, wenn der eigene Garten nicht nur eine grüne Oase der Erholung und Entspannung, sondern eben auch ein wichtiger Schutz- und Lebensraum für diverse Tiere sein soll, ist der Naturrasen anderen Rasen Arten vorzuziehen. Somit findet man den Wildrasen heutzutage:

  • Im landwirtschaftlichen Bereich zur Heu- und Futtermittelgewinnung.
  • Im privaten Bereich, zur natürlichen Begrünung von Rasenflächen.
  • In all jenen Bereichen, in denen wichtige Schutz- und Lebensräume für Tiere geschaffen werden sollen.

Der Naturrasen ist somit eine Rasen Art, die grundsätzlich nicht überall zum Einsatz kommt jedoch, wenn er denn eingesetzt wird, grundsätzlich eine wichtige Eigenschaft erfüllt. Sei es nun die Herstellung von Futtermitteln für die Tiere oder aber die Schaffung eines biologisch korrekten Lebens- und Schutzraums für Insekten, Schmetterlinge, vom Aussterben bedrohter Bienen und Hummeln oder aber anderer Tiere. Der Wildrasen ist die ökologische Antwort auf den Trend unserer Zeit, selbst Grünflächen natürlich und biologisch gehaltvoll zu schaffen und somit einen ausgewogenen Lebensraum für Mensch und Tier zu schaffen, der nicht nur schön anzusehen, sondern auch effizient nutzbar gemacht werden kann.

Kaufratgeber – darauf sollten Sie beim Kauf von Wildrasensamen achten!

Ob es nun der eigene Garten ist, der schon bald für allerlei Tiere zum wertvollen Lebensraum werden soll oder ob sie beabsichtigen das Heu für den kommenden Winter selbst herzustellen. Immer dann, wenn klassische Rasensorten dem ökologischen Anspruch nicht gerecht werden, ist der sogenannte Naturrasen eine echte Alternative. Zum Glück kann man ihn nahezu überall kaufen. Ob im Fachhandel, im Gartencenter oder im Internet. Zahlreiche Hersteller bieten längst die unterschiedlichsten Variationen des Wildrasens in ihrem Sortiment an. Was bei dieser enormen Auswahl an Saatgut gerne einmal vergessen wird, ist … nicht jedes angebotene Produkt entspricht den eigenen Vorstellungen oder Bedürfnissen. Es gilt also grundsätzliche Kaufkriterien zu beachten, um am Ende wirklich den Naturrasen zu erhalten, den man sich wünscht oder den man benötigt!

Saatgut & Rasenvariante | Welche Art von Wildrasen soll es denn sein?

Das erste und zugleich wichtigste Kaufkriterium bezieht sich einerseits auf die Art des Saatguts und andererseits auf die Art des Wildrasens an sich. Denn obgleich mit dem Oberbegriff Wild- oder Naturrasen all jene Rasensamen gemeint sind, die aus Süßgräsern, Kräutern und sogenannten Leguminosen zusammengestellt sind, sind die angebotenen Produkte oftmals nicht für jeden Einsatzzweck geeignet. Um also das Saatgut zu erhalten, das man für die gewünschten Zwecke benötigt, gilt es:

  • Den Verwendungszweck (Futtergewinnung / Gartennutzung) zu bestimmen.
  • Eine Saatgutvariante zu wählen, die dem Verwendungszweck entspricht.

Zudem sollten sie in jedem Fall auf wichtige Informationen bezüglich der Qualität des Saatguts wie auch dessen Zusammensetzung achten. Allem voran die Angaben zur enthaltenen Artenvielfalt, aber auch deren besonderen Wachstumsanforderungen gilt es, hierbei Beachtung zu schenken. Denn nicht jedes Saatgutprodukt enthält vergleichbare Pflanzmischungen und je nach Zusammenstellung können sich hinsichtlich der Keimzeit, des Düngebedarfs und der Rasenergebnisse spürbare Unterschiede ergeben. Achten Sie daher unbedingt auf Angaben hinsichtlich:

  • Den enthaltenen Grasarten.
  • Zum Nährstoffbedarf
  • Zur optimalen Schnitthöhe
  • Zum Pflegeaufwand
  • Der Standortansprüche
  • Hinweise zur sogenannten RSM Bewertung / Qualität

Sobald feststeht, für welchen Einsatzzweck der Wildrasen benötigt wird und welche Saatgutmischungen hierfür zur Auswahl stehen gilt es dann noch zu entscheiden, ob hierfür ein sogenannter Standardsamen oder aber ein sogenanntes Premiumsaatgut verwendet werden soll. Grundsätzlich ist diese Wahl mehr oder weniger eine reine Ermessensentscheidung. Denn heutzutage verfügt auch Standardsaatgut über eine sehr gute Qualität, wodurch die Verwendung von Premiumsaatgut allem voran im Garten nicht zwingend nötig ist. Für die landwirtschaftliche Nutzung empfiehlt sich hingegen ein Premiumsaatgut, da dieses zumeist eine verbesserte Keimfähigkeit vorzuweisen hat und entsprechend effizienter genutzt werden kann.

Unser Rat für die Futtermittelherstellung…
Bei der Auswahl des Saatgutes für die Heu- oder allgemein Futtermittelherstellung sollten Sie in jedem Fall auf Herstellerangaben bezüglich der Futterherstellung achten. Denn nicht jeder Wildrasensamen eignet sich für die Heugewinnung. Soll die Wildwiese also zum Heu für den Winter werden, sollten Sie in jedem Fall Saatgut verwenden, das speziell für diesen Einsatz konzipiert und entsprechend ausgezeichnet ist!

Gebindeeinheit & Ergiebigkeit | Wie viel Saatgut für welche Fläche?

Ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium für den Kauf von Wildrasensamen ist die Gebindeeinheit und die damit verbundene Ergiebigkeit des Saatguts. Denn ganz gleich ob der Wildrasen nun für die landwirtschaftliche Nutzung oder aber im eigenen Garten verwendet werden soll, eine ausreichende Ergiebigkeit des Saatguts sowie eine passend gewählte Gebindeeinheit sind nicht nur von Vorteil, sondern zumeist auch noch ein Aspekt der Einfluss auf die anfallenden Kosten nehmen kann. Achten sie daher unbedingt auf:

  • Die enthaltene Füllmenge (zumeist Kilogramm)
  • Hinweise zur Ergiebigkeit (z.B.: 30 Gramm je Quadratmeter)
  • Hinweise zur Rasendichte (zumeist ca. Triebe je Quadratmeter)
  • Hinweise zur Keimdauer (Zeitangabe von Aussaat zur ersten Keimung)

Allem voran die Ergiebigkeit in Verbindung mit der sogenannten Rasendichte ist hierbei ein wichtige Hinweis auf die Nutzbarkeit wie auch die Qualität des Saatguts. Sogenanntes Premiumsaatgut verfügt in aller Regel über eine bessere Rasendichte, als Standardsaatgut und ist somit für die Futtermittelgewinnung in jedem Fall zu bevorzugen. Doch auch im privaten Bereich ist eine ausreichende Rasendichte von Vorteil. Denn diese schafft ein dichtes und schönes Rasenbild und ermöglicht dadurch eine optimale Wasseraufnahme des Wildrasens selbst bei extremen Wetterlagen, sowie einen optimalen Wasser-Hitze-Luft-Ausgleich der Rasenfläche.

Unser Tipp - Nachsaatreserve nicht vergessen!
Wer schon einmal eine neue Rasenfläche angelegt hat der weiß, nicht alle Samen gehen auf und so braucht es fast immer eine sogenannte Nachsaat. An sich kein Problem, zumindest wenn man bereits beim Kauf zur benötigten Samenmenge eine kleine Nachsaatreserve hinzurechnet. Um auf Nummer sicher gehen zu können empfehlen wir ca. 20 Prozent des für die Rasenanlage benötigen Saatguts als Nachsaatreserve bereitzustellen. So können selbst größere Rasenlöcher problemfrei nachgesät und zeitnah mit frischen Trieben geschlossen werden.

Aussaatzeitpunkt | Wann kann oder muss die Aussaat erfolgen?

Natürlich sollten sie zudem auch das Thema Aussaatzeitpunkt bedenken, wenn sie sich mit dem Kauf von Wildrasensamen beschäftigen. Denn obgleich heutzutage viele Rasensaatprodukte durchaus nahezu ganzjährig (was im Falle von Rasensamen von ca. März bis September bedeutet) ausbringbar sind, ist nicht jede Saatvariante wirklich jederzeit für die Aussaat geeignet. Allem voran der Wildrasen ist hierbei nicht selten etwas anspruchsvoller, weswegen sie unbedingt auf folgende Herstellerangaben achten sollten:

  • Der optimale Aussaatzeitpunkt (von bis)
  • Die optimalen Aussaatbedingungen (Wetterlage)

Um den perfekten Wildrasen zu erhalten, ist es also unverzichtbar, die Herstellerangaben eingehend zu lesen und die Aussaat entsprechend der optimalen Voraussetzungen vornehmen. Das bedeutet sie sollten bei der Auswahl des passenden Wildrasensamens darauf achten, dass die optimale Aussaatzeit des Saatguts ihren Bedürfnissen oder Wünschen entspricht. Ein Blick auf die Herstellerinformationen ist somit nicht nur nützlich, sondern für ein optimales Aussaatergebnis nahezu unverzichtbar!

Keimzeit & Pflegebedarf | Welche Pflegemaßnahmen sind nach der Aussaat nötig?

Zu guter Letzt sollten sie in jedem Fall die Aspekte Keimzeit und Pflegebedarf beachten. Denn allem voran, wenn es darum geht, in kurzer Zeit eine dicht gewachsene Wildwiese zu erhalten, ist eine schnelle Keimzeit unverzichtbar. Doch, selbst wenn Sie durchaus gewillt sind, einige Tage bis Wochen abzuwarten, bis sich aus den ersten feinen Grastrieben eine schöne und dicht gewachsene Wildwiese gebildet hat, die Keimzeit ist ein Aspekt, der einerseits auf die Qualität und andererseits auf die Artenvielfalt des Saatguts Rückschlüsse ziehen lässt. Achten Sie daher unbedingt auf:

  • Angaben zur Keimzeit (zumeist in Tagen angegeben)
  • Angaben zur frühestmöglichen Strapazierfähigkeit des Rasens.
  • Angaben zu nötigen Pflegemaßnahmen (Düngebedarf, Rasenschnitt etc.)

Allem voran die Angaben zur frühestmöglichen Strapazierfähigkeit sind hierbei eine wichtige Grundlage zur korrekten Anlage der Wildrasenfläche. Denn diese Angabe weist darauf hin, wie lange die jungen Grastriebe nach Möglichkeit ohne Belastung wachsen müssen, um ein festes und stabiles Rasenbild ausbilden zu können. Wenn der Hersteller also angibt, dass die Strapazierfähigkeit erst ab zehn Tagen gegeben ist, bedeutet das für sie, dass sie erst nach zehn Tagen den Rasen betreten oder mähen sollten. Ähnlich wichtig können Angaben zu den nötigen Pflegemaßnahmen sein. Denn ein Wildrasen ist nur am Rande mit herkömmlichen Rasenarten vergleichbar und allem voran wenn diese besondere Rasen Art zum ersten Mal ausgebracht wird, sollten die Herstellerangaben punktgenau beachtet werden, um die gewünschte schöne Wildwiese zu erhalten.

Pflegetipp für den perfekten Wildrasen…
Wer einen Wildrasen anlegt darf sich grundsätzlich eines vergleichsweisen geringen Pflegeaufwands erfreuen. Dennoch empfehlen wir eine Düngung der künftigen Rasenfläche direkt nach der Aussaat und in den ersten zwei Monaten sollte man den Wildrasen regelmäßig mähen, um so ein dichtes Wachstum der Rasenpflanzen zu erzielen. Sobald der Rasen dann wie gewünscht dicht gewachsen ist sollte man das Rasenmähen jedoch auf maximal einmal im Monat reduzieren, um die in der Wiese enthaltenen Pflanzenarten nicht durch zu häufiges Rasenmähen zu schwächen oder gar zu beschädigen.

Wildrasensamen im Test – die beliebtesten Produkte im direkten Vergleich

Ganz gleich wann und warum Sie sich für einen Wildrasen entscheiden, bevor sie die natürliche grüne Pracht nutzen oder genießen können, gilt es den benötigten Wildrasensamen zu kaufen. Zum Glück ist dieser Rasensamenkauf längst nicht mehr so beschwerlich, wie er es sicherlich vor wenigen Jahren noch war. Denn im Fachhandel, Gartencenter oder aber auch online im Internet bieten zahlreiche Hersteller ihre unterschiedlichsten Wildrasensamenpakete zum Kauf. Doch diese in den vergangenen Jahren stark angewachsene Auswahl an unterschiedlichsten Saatgutprodukten macht den Kauf dann doch wieder etwas komplexer. Welches Produkt ist das Beste? Welcher Wildrasensamen eignet sich für die gewünschte Verwendung? Wir haben uns für Sie auf die Suche nach den aktuell beliebtesten Wildrasensamen gemacht und sie einem direkten Vergleich unterzogen und das sind sie. Die aktuell am meist gekauften und besten bewerteten Wildrasensamen im direkten Hoftechnik-Vergleich:

MeadowMania | Traditionelle Wildblumen-Wiesen Samenmischung

Traditionelle Wildblumen-Wiesen Samenmischung

Das erste Produkt aus dem Bereich Wildrasensamen, welches wir Ihnen aufgrund der vielen positiven Kundenrezessionen sowie der besonderen Zusammensetzung vorstellen möchten, ist die MeadowMania Wildblumen-Wiesen Samenmischung. Dieses Saatgut für eine traditionelle und naturbelassene Wildwiese ist im Fachhandel sowie online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von rund 17,00 Euro erhältlich und besticht allem voran durch den hohen Anteil an unterschiedlichsten mehrjährigen Pflanzarten.

Ganz im Stil einer klassischen Wildwiese gehalten und aus einhundert Prozent Wildblumensamen zusammengestellt, überzeugt die MeadowMania Wildblumen-Wiesen Samenmischung auf ganzer Bandbreite. Insgesamt zwölf verschiedene traditionelle Wildblumensorten sind in dieser Samenmischung enthalten und in der Liste der enthaltenen Blumenarten findet man sogar echte Exoten im Bereich der Wildblumenwiesen. Denn neben Klassikern wie dem Spitzwegerich oder dem Marienröschen findet man auch die tausendblättrige Schafgarbe in dieser Samenmischung. Zudem erfreuen sich das Saatgut bester Qualität und das, obwohl es sich um kein ausdrückliches Premiumsaatgut handelt. Schnelle Keimung und genügsamer Pflegebedarf runden das Paket ab und verwundert es daher denkbar wenig, dass die MeadowMania Wildblumen-Wiesen Samenmischung allem voran für den privaten Einsatz im Garten oder Hobbybereich als echter Geheimtipp unter den Wildrasensamenmischungen gilt.

Ein Manko gibt es jedoch an diesem Produkt. Als Futtermittel ist die MeadowMania Wildblumen-Wiesen Samenmischung definitiv nicht geeignet. Denn die Mischung enthält auch ein Anteil von 2,5 % Kornrade, welche bei Verzehr für Mensch und Tier schädlich sein kann. Schmetterlinge und zahlreiche Insekten hingegen lieben die traditionelle Mischung aus verschiedensten Blumen und Pflanzen, weswegen die MeadowMania Wildblumen-Wiesen Samenmischung in unserem Vergleich durchaus mit einem positiven Eindruck überzeugen konnte. Für einen naturbelassenen Garten ist diese Saatgutmischung sicherlich in jedem Fall empfehlenswert!

VorteileNachteile
  • Marke Meadow
  • 100% Wildblumensamen
  • Traditionelle Wiesenmischung
  • Gebindeeinheit 90 Gramm
  • Ausreichend für: 30 m²
  • Mehrjährige Blumenarten enthalten
  • Geeignet für Haus und Garten
  • Aussaat: März bis Mitte Mai, August bis Anfang Oktober
  • Nicht zur Futtermittelherstellung geeignet

 

Kiepenkerl | Profi-Line Nature Wildblumen-Wiese

Kiepenkerl | Profi-Line Nature Wildblumen-Wiese

Die zweite Wildrasensamenmischung, die wir ihnen aufgrund der hochwertigen Zusammenstellung und der positiven Kundenmeinungen im Internet vorstellen möchten, ist der Kiepenkerl Profi-Line Nature Wildblumenwiesensamen. Diese hochwertige Premiumsaatgut aus der Profi Linie Nature ist im gut sortieren Fachhandel und Gartencenter und natürlich auch online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von 12,00 Euro je 250 Gramm Gebindeeinheit erhältlich und besticht allem voran durch seine Saatkombination aus Wildblumen, Kräutern und diversen Gräsern.

Als klassische Rasensamenmischung für sogenannte Wildblumenwiesen, ist die Profi-Line Nature Wildblumenwiesenmischung für den Haus wie auch Garteneinsatz nutzbar und bietet somit allen Hobbygärtnern die optimale Grundlage für die Anlage einer schönen und biologisch wertvollen Wildwiese. Das ertragreiche Saatgut, welches über einen reduzierten Pflegeaufwand verfügt, besteht aus mehrjährigen Blumen und Kräutersamen und enthält allein im Bereich des Gräser Anteils vierzehn verschiedene Grassorten. Zudem benötigt diese Rasenmischung keinerlei Düngung, wodurch der Pflegeaufwand wirklich übersichtlich ist. Ein bis zwei Mal im Jahr mähen, mehr braucht der Kiepenkerl Profi-Line Nature Wildblumenwiesensamen nicht um eine gesunde und schöne Wildwiese auszubilden. Jedoch gibt es auch ein kleines Manko an diesem Rasensamen, denn für die Futtermittelherstellung ist das Produkt zwar grundsätzlich nutzbar, im Hinblick auf Kosten und Nutzen jedoch wenig vorteilhaft. Dennoch die Ergiebigkeit ist für den privaten Bereich durchaus ausreichend. Mit der 250 Gramm Packung kann problemfrei eine Rasenfläche von 40 Quadratmeter bepflanzt werden.

Alles in allem bietet der Kiepenkerl Profi-Line Nature Wildblumenwiesensamen ein kompaktes und hochwertiges Preis-Leistungs-Verhältnis, das allem voran für den privaten Gebrauch im eigenen Garten kaum Wünsche offen lässt. Wer einen biologisch wertvollen Wildrasen im eigenen Garten anlegen kann, ist also mit diesem Rasensamenprodukt absolut gut beraten!

VorteileNachteile
  • Marke Kiepenkerl
  • Premium Saatgut
  • Artenreiche Mischung (Wildblumen, Kräutern und Gräsern)
  • Gebindeeinheit 250 Gramm
  • Ausreichend für: 40 m²
  • Geeignet für Haus und Garten
  • pflegeleicht (reduzierter Mähaufwand)
  • Mehrjährige Blütenpracht von April bis September
  • Keine Düngung erforderlich
  • Für alle Standorte geeignet
  • Keine Angaben zur Futtermittelverwendung
  • Keine Angaben zum optimalen Aussaatzeitpunkt

 

Greenfield | Blumenwiese mit Feld- und Wiesenblumen

Greenfield Blumenwiese mit Feld- und Wiesenblumen

Die letzte Wildrasen Saatgutmischung, die wir ihnen im Zuge unseres Vergleichs aufgrund der Zusammensetzung des Produkts an sich und dessen Bewertungen im Internet vorstellen möchten, ist der Greenfield Blumenwiesensamen mit Feld- und Wiesenblumen. Dieses hochwertige Produkt aus dem Premiumsegment kann im gut sortierten Fachhandel, in Gartencenter und online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von 35,00 Euro für die Ein-Kilogrammpackung erworben werden.

Das hochwertige Saatgut für Wildwiesen mit hohem Blumenanteil eignet sich perfekt für den Einsatz im heimischen Garten oder aber zur Begrünung von sogenannten Naturgrünflächen. Mit über fünfzig enthaltenen Pflanzenarten, darunter Feld- und Wiesenblumen sowie diverse Gräser Sorten, eignet sich diese Saatgutmischung zudem auch zur Futtermittelherstellung oder aber als Futtergrundlage für Weide- und Kleintiere. Die hochwertige Mischung aus einjährigen Wiesenblumen, Kräutern, Gräsern und diverse Kleearten bietet zudem einen reichhaltigen Lebensraum für verschiedenste Kleintiere und Insekten, wodurch diese Rasensamenmischung auch für den biologischen Garten ein echter Geheimtipp ist. Ob Hummeln, Bienen oder Schmetterlinge, die Greenfield Blumenwiese mit Feld- und Wiesenblumen lockt zahlreiche Tiere an und bietet ihnen ein reichhaltiges Lebensumfeld. Möglich macht dies natürlich mitunter der geringe Pflegeaufwand, der für diese Rasenmischung benötigt wird. Gedüngt muss ein Wildrasen der mit dem Greenfield Blumenwiesensamen angelegt wurde gar nicht und selbst das Rasenmähen reduziert sich auf einmal zu Beginn der frühsommerlichen Wachstumsphase und auf einmal zum Ende der Spätsommerlichen Wachstumsphase. Natürlich kann auf Wunsch öfter gemäht werden, doch wenn die Mäharbeiten nicht zur Futtermittelgewinnung nötig sind, sollte man diese Blumenwiese durchaus den Sommer über ungemäht frei und wild wachsen lassen. Denn so entwickeln sich die enthaltenen Blumen und Kräuter optimal und der Wildrasen wird nicht nur optisch ein echter Blickfang, sondern zudem ein wichtiger Teil des Biosystems im eigenen Garten.

Gilt es einen sehr pflegeleichten aber dennoch biologisch wertvollen Wildrasen mit einem Maximum an Artenvielfalt anzulegen, ist unserer Meinung nach der Greenfield Wildblumensamen die optimale Grundlage für dieses Vorkommen. Denn mit über fünfzig Pflanzenarten bietet diese Rasensamenmischung die beste Vielfalt an enthaltenen Gräsern und dank überschaubarem Pflegeaufwand und einfacher Aussaat sowie sehr guter Ergiebigkeit könnte das Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Produkt unserer Meinung nach kaum besser sein. Der Greenfield Blumenwiesensamen mit Feld- und Wiesenblumen ist somit ganz klar der Testsieger in unserem direkten Vergleich der aktuell beliebtesten Wildrasensamen.

VorteileNachteile
  • Marke Greenfield
  • Gebindeeinheit 1 Kilogramm
  • Ausreichend für: 100 m²
  • Artenreiche Mischung (Wildblumen, Kräutern und Gräsern)
  • Über 50 Pflanzenarten enthalten
  • Geeignet für Haus und Garten
  • pflegeleicht (reduzierter Mähaufwand)
  • Mehrjährige Blütenpracht von April bis September
  • Keine Düngung erforderlich
  • Für alle Standorte geeignet
  • Keine Angaben zur Futtermittelverwendung
  • Keine Angaben zum optimalen Aussaatzeitpunkt

 

Unser Fazit – Der klassische Wildrasen, perfekt für Weideflächen und die Heuproduktion!

Ein Wildrasen im eigenen Garten

Ob im Garten oder zur Futtermittelherstellung, der Wildrasen ist optisch ein echter Blickfang
© Adobe Stock: Jürgen Fälchle – 64852482

Ob im landwirtschaftlichen oder privaten Einsatz, immer dann, wenn Tiere eine Weidefläche benötigen oder aber das im Winter unverzichtbare Heu zur Fütterung der Tiere selbst produziert werden soll, gibt es kaum eine Alternative als die Aussaat des sogenannten Wildrasens. Denn nur diese besondere Form des Rasens eignet sich für die Nutzung als Futtermittel und ist zudem auch noch optisch wirklich schön anzusehen. Die vielen Wildblumen, mit dem hochgewachsenen Gras … das ist nicht nur für Tiere verlockend, sondern auch für den Menschen ein schöner Anblick!

Ø Preis10,00€13,33€35,63€
MarkeMeadowManiaKiepenkerlGreenfield
Gebindeeinheit90 Gramm250 Gramm1.000 Gramm
Ausreichend für30 m²40 m²100 m²
Geeignet fürHaus und GartenHaus und GartenHaus und Garten


Doch natürlich sollte man bereits beim Kauf des Wildrasensamens auf gute Qualität achten. Denn allem voran dann, wenn die Wildwiese nicht nur schön aussehen soll, sondern auch noch Tieren als Futtermittel dienen soll, ist eine gute Qualität ohne unerwünschte Bestandteile unverzichtbar. Achten Sie daher beim Kauf auf wichtige Kaufkriterien und natürlich die Qualität des Saatguts an sich. Dann werden sie sicherlich genau den Wildrasen erhalten, den sie für ihre Zwecke benötigen!