Ein elektrischer Weidezaun ist ein Zaun, der in gewissen Zeitabständen einen Stromimpuls abgibt. Im Normalfall wird alle 1,3 Sekunden ein Stromimpuls abgegeben. So wie jeder Zaun trennt auch ein Weidezaun zwei voneinander getrennte Orte. In diesem Fall sollen Tiere auf einer Weide, Wiese oder ähnlichen eingezäunt werden.


Wie funktioniert ein Weidezaun?

Ein Weidezaun funktioniert in der Regel mit einem Stromimpuls, kann aber auch nur als Abschreckung ohne Strom funktionieren. Der Strom wird deshalb benötig, um keine stabilen Sperren wie Maschendrahtzaun mit stabilen Holzpfeilern aufstellen zu müssen. Der Strom dient in erster Linie nur als Abschreckung. Wie jedes Kind sich merkt, dass man nicht auf eine Herdplatte greift, merken sich auch Tiere, dass man nicht den Weidezaun überwinden kann. Daher reicht der Erstkontakt meistens aus und die Tiere wie Kühe, Pferde, Schafe und Ziegen meiden danach den Weidezaun nicht nur, sondern haben auch „tierischen“ Respekt vor ihm.

Aufbau und Funktionsweise des Weidezauns anhand eines Tieres:

Eine Kuh steht auf der Weide und ist umzäunt mit einem Weidezaun, ist daher mit dem Minuspol vom Weidezaungerät verbunden. Möchte die Kuh nun aus der Weide entfliehen, muss es zwangsläufig den Zaun passieren. Beim Kontakt mit dem Leitermaterial (Weidezaunband, Weidzaunseil, Weidezaundraht), das zugleich den Pluspol bildet, bekommt das Tier einen Stromschlag. Der Stromschlag schreckt das Tier ab und bleibt somit in der Weide.

Warum ist ein Weidezaun nicht gefährlich?

Sowohl für Menschen als auch für Tiere ist der Weidezaun ungefährlich. Geräte die sie in offiziellen Geschäften und online Shops kaufen können, unterliegen strengen Gesetzen. Daher ist nicht nur die maximale Spannung (Volt) reguliert, sondern auch die Stromstärke (Joule). Berührt man den Weidezaun allerding doch zufällig einmal, spürt man unbedeutend ein leichtes Kribbeln in den Händen. Die Aufgabe des Zaunes ist es ja nur, die Tiere abzuschrecken!

Was benötigt man für einen Weidezaun?

Für einen Zaun werden 3 Bauteile benötigt:

Das Weidezaungerät liefert den Strom an das Leitermaterial. Bei den Weidezaungeräten werden zwei Typen unterschieden, die kabellosen und die mit einer Netzgerät für die Steckdose. Die kabellose Variante mit 12 Volt und 9 Volt gibt es mit einer Solaranlage und mit einem Akku, der gewöhnlich an der Steckdose aufgeladen werden kann.

Die Wahl des Leitermaterials ist abhängig von der zu behütenden Tierart. Bei Schafen zum Beispiel ist das Schafnetz die beste Wahl um das Tier zu hüten.

Die Zaunpfähle gibt es als mobile und als feste Weidezaunpfähle Varianten. Gängig sind die T-Pfosten und die Z-Pfosten, sowohl aus Kunststoff als auch aus Holz.

Test – Welcher Elektrozaun eignet sich für welches Tier:

Je nach Tier müssen 2 Dinge beachtet werden, das wäre zum einen die mechanische Konstruktion und zum anderen die Stromstärke. Nicht jedes Tier reagiert gleich auf Strom oder ist gleich stark empfindlich. Ein Pferd zum Beispiel ist viel empfindlicher gegen Strom als ein Huhn. Ein Huhn spürt dank ihres dichten Federkleides so gut wie gar nichts, ein Pferd hingegen ist aufgrund des einfachen Hautkontaktes sehr stromempfindlich. Aber nicht nur die Stromempfindlichkeit spielt eine Rolle bei der Wahl des richtigen Zaunes, es spielen auch banalere Dinge wie die Neugier des Tieres eine wichtige Rolle. Eine Ziege merkt sehr schnell, wenn ein Elektrozaun keine Stromimpulse mehr abgibt.

Die Höhe des Zaunes ist je nach Größe des Tieres anzupassen. Ein Elektrozaun sollte weder von innen als auch von außen von den abzuhaltenden Tieren geschützt werden.

Weidezaun Tipps

Ableitungen

Schließt der Weidezaun ungewollt den Stromkreis also ohne, dass ein Tier den elektrischen Zaun berührt, spricht man von einer Ableitung. Das kann sehr schnell einmal auftreten, zum Beispiel wenn Gras, Gebüsch den Zaun berührt oder aber auch wenn defekte Isolatoren verwendet werden.

Bewuchs

Gras, Gebüsch oder ähnliches kann wie oben unter Ableitungen schon erwähnt einen Kurzschluss auslösen. Durch Bewuchs verliert der Zaun an Spannung und verliert somit an Sicherheit. Daher sollte ein Zaun immer frei von Bewuchs sei.

Blitzschutz

Ein Blitz kann über 10 000 000 Volt aufweise und könnte bei Weidezäunen ohne Blitzschutzeinrichtung über das Leitermaterial ins Weidezaungerät eindringen und dieses Zerstören. Wird das Weidezaungerät über die Steckdose mit Strom versorgt, kann der Blitz in die Stromleitung des Stalles, Hauses usw. gelangen und einen Gebäudebrand auslösen. Aus diesem Grund ist es auch Verboten Elektrozäune ohne Blitzschutzeinrichtungen mit Stromleitungen eines Gebäudes zu Verbinden.

Diebstahlschutz

Es gibt spezielle Antidiebstahlkästen, die ihre Weidzaungeräte vor Diebstahl schützen. Einen sehr hohen Diebstahlschutz bieten Metallkästen, die komplett unter Hochspannung stehen.

Erdung

Das Gerät sollte mit seiner Erdung an einem feuchten Ort aufgestellt werden. Feuchte Erde leitet den Strom besser als trockene Erde. Ein geeigneter Ort für die Erdung ist zum Beispiel unter einem Baum der ausreichen Schatten spendet.

Fehlerquellen

  • Erdung
  • Zaunleitermaterial
  • Energieversorgung
  • Ableitungen
  • Bewuchs

Weidezaun Spannung

Bei leicht zu hütenden Tieren wie Rinder, Schweine, Pferde, Hunde, Katzen und anderen Haustieren sollte eine Mindestspannung am Zaun von 2000 Volt nicht unterschreiten. Bei schwer zu hütenden Tieren wie Schafe, Geflügel, Ziegen und freilebenden Wildtieren sollte die Spannung nicht 4000 Volt unterschreiten.

Isolatoren

Isolatoren sorgen für eine ausreichend hohe Hüte Spannung im Leitermaterial. Je größer ein Isolator ist, desto häufiger nehmen die Isolator Eigenschaften zu. Die bevorzugte Variante bei Isolatoren ist die Bauweise mit einer Abtropfnase. Die Abtropfnase dient zur Ableitung von Feuchtigkeit. Aufgrund der Ableitung der Feuchtigkeit, wird die Isolationseigenschaft verbessert.

Warnschilder

Elektrische Zäune in der Nähe von öffentlichen Straßen und Wegen müssen mit einem Warnschild gekennzeichnet werden. Generell sollte ein Elektrozaun, immer als solcher gekennzeichnet werden.

Zaun Höhe

Je nach Tierart wird eine unterschiedliche Zaun Höhe benötigt, hier eine kleine Übersicht über die gängigsten Varianten:

TierartZaun Höhe
Hühner100 cm mit mindesten vier Reihen
Rinder75 cm mit mindestens einer Reihe