Wie warm ist es heute eigentlich wirklich und hat der Wetterbericht mit seiner Prognose richtig gelegen? Ein Blick auf das Thermometer beantwortet genau diese Frage und bietet doch weit mehr, als das Wissen wie warm oder kalt es gerade ist. Ein Blick auf die Temperaturanzeige ermöglicht so manches Mal eine enorme Kostenersparnis. Das glauben sie nicht? Nun wenn es draußen gar nicht so heiß ist, wie erwartet, dann könnten sie sich die unnötigen Energiekosten für die Klimaanlage oder den Ventilator sparen. Oder wenn es doch nicht so kalt ist, wie erwartet, dann muss die Heizung nicht den ganzen Tag über auf voller Leistung laufen, während sie bei der Arbeit sind. Sie sehen, ein Thermometer bietet viele Vorteile, allem voran dann, wenn es gilt die Energiekosten positiv zu beeinflussen!


Was ist ein Thermometer?

Mit der Bezeichnung Thermometer wird ein klassisches Messgerät bezeichnet, dass zur Bestimmung der aktuellen Temperatur herangezogen wird und welches sich im Wandel der modernen Technik zu einem vielseitig nutzbaren Messinstrument entwickelte. In der heutigen Zeit ist das Thermometer nicht mehr nur dafür da, eine klare Temperaturbestimmung vorzunehmen, nein unterschiedlichste Arten und Varianten dieses Messgerätes ermöglichen einen vielseitig nutzbaren Einsatz dieses Messgerätes. Das Thermometer ist somit:

  • Ein Messgerät zur Bestimmung der Temperatur.
  • Eine Temperaturanzeige die in nahezu allen Lebensbereichen eingesetzt wird.
  • Ein Messgerät das abhängig von Art und Funktionsumfang unterschiedlichste Messwerte ermitteln kann.

Denkt man an ein Thermometer so hat man zumeist direkt eine klassische Temperaturanzeige vor Augen. Eine Messskala die entweder die aktuelle Raumtemperatur oder aber zum Beispiel die Körpertemperatur (im Falle eines Fieberthermometers) angibt. Doch dank des modernen Entwicklungsstandes sind Thermometer längst weit vielseitiger nutzbar. In Form von sogenannten Wetterstationen zeigen sie zum Beispiel nicht nur die aktuelle Temperatur und den Luftdruck an, sondern auch Prognosen über die Entwicklung des Wetters in den kommenden Stunden und in Form von speziellen Thermometern wie zum Beispiel für den Backofen, die Sauna oder den industriellem Einsatz können selbst sehr hohe oder sehr tiefe Temperaturen punktgenau angezeigt werden und wichtige Rückschlüsse auf das Raumklima gewonnen werden.

Das Thermometer ist somit weit mehr, als ein simples Messgerät, mit welchem die Bestimmung der Temperatur möglich gemacht wird. Es ist ein hoch präzises Messgerät das abhängig von seiner Bauart und der zur Grunde liegenden Funktionalität vielseitig und vielerorts einsetzbar ist und ohne den unser moderner Alltag nur schwerlich vorstellbar wäre.

Funktionsweise & Messgenauigkeit | Wie funktioniert die Temperaturbestimmung?

Grundsätzlich ist die Funktionalität eines Thermometers pauschal formuliert denkbar einfach dargestellt. Das Thermometer bemisst die aktuelle Temperatur im Messbereich und zeigt diese durch eine Skala oder digitale Anzeige an. Natürlich ist die Funktion an sich, immer abhängig von der Art des Thermometers. Die Funktionsweise eines klassischen analogen Thermometers zum Beispiel, basiert auf einer Flüssigkeit (zumeist Quecksilber) welches mit der Umgebungstemperatur reagiert und sich ausdehnt oder zusammenzieht. Digitale Thermometer hingegen verfügen über Sensoren die als Grundlage der Messung fungieren. Allen Funktionsgrundlagen ist jedoch eines gleich, sie ermöglichen eine aktuelle Temperaturanzeige.

In früheren Zeiten war die Messgenauigkeit dieser Temperaturanzeige oftmals eher vage. Abweichungen von bis zu acht Grad waren absolut keine Seltenheit. Doch mit dem Wandel des technischen Fortschrittes änderte sich dies spürbar. Heutzutage ist die Messgenauigkeit moderner Thermometer um ein vielfaches exakter. Zwar gibt es noch immer durchaus spürbare Unterschiede, diese lassen sich jedoch überschaubar wie folgt beziffern:

  • Handelsübliche Thermometer | Messabweichung von bis zu 2 Grad
  • Präzisionsthermometer | Messabweichung von unter 1 Grad

Ein Thermometer das für den privaten Gebrauch angeschafft wurde, um die Temperatur in der Wohnung anzuzeigen, verfügt also (abhängig von der Produktqualität) über eine durchaus gute Messgenauigkeit, deren Abweichung im Alltag absolut akzeptabel ist und überall dort, wo es selbst feinste Temperaturunterscheide relevant sind, bieten Präzisionsthermometer die optimale Möglichkeit mit einer nahezu exakten Temperaturanzeige zu arbeiten.

Einsatzbereiche & Thermometerarten | Wo wird welches Thermometer genutzt?

Einsatzbereiche Thermometer

© Adobe Stock: rodrusoleg – 122847996
Thermometer kommen im Innen wie auch Außenbereich zur Messung der Temperatur zum Einsatz.

Da eine Feststellung der aktuellen Temperatur in vielen Bereichen unsers modernen Alltages nahezu unverzichtbar ist, verwundert es letztlich wohl weniger, dass es nicht nur vielseitige Einsatzbereiche, sondern auch unterschiedlichste Thermometerarten gibt. Denn je nach Bedarf gibt es unterschiedliche Thermometer, die die Temperaturanzeige ermöglichen. Zu den bekanntesten und zugleich sicherlich auch wichtigsten Thermometerarten zählen somit:

  • Fieberthermometer (medizinische Nutzung)
  • Innenthermometer (zur Raumtemperaturbestimmung
  • Außenthermometer (zur Temperaturbestimmung im Freien)
  • Infrarotthermometer / Pyrometer (zur berührungslosen Temperaturbestimmung)

Natürlich gibt es noch viele weitere Arten und Varianten des Thermometers. Denn die Einsatzbereiche dieses Messgerätes sind vielseitig. Vom Einsatz in der Wohnung, um die Raumtemperatur zu bestimmen, über den medizinischen Einsatz zur Messung der Körpertemperatur bis hin zum Einsatz im Bereich der Optimierung der Temperatur um einen bestmöglichen Produktionsprozess zu ermöglichen. Überall ist die exakte Bestimmung der Temperatur nötig, um das gewünschte Ziel zu erreichen und entsprechend vielseitig sind die Arten und Unterarten im Segment der Thermometer.

Thermometer -Typen – Welche Thermometer Arten gibt es?

Grundsätzlich muss gesagt werden, dass es nicht das eine Thermometer gibt. Neben den verschiedensten Einsatzbereichen und dafür speziell konzipierten Thermometerarten wie zum Beispiel dem Infrarotthermometer oder dem Fieberthermometer, werden alle Arten von Temperaturmessgeräten grundsätzlich in zwei Typen und drei Bauarten unterteilt. Ganz gleich um welches Thermometer es also geht, es kann grundsätzlich einer der nun folgenden beiden Typen zugeordnet werden.

Innenthermometer | Für die Temperaturanzeige in Räumen

Da wäre zum einen das sogenannte Innenthermometer. Bei diesem besonderen Thermometer, handelt es sich um Messgerät, welches explizit für den Einsatz zur Temperaturmessung in Räumen oder (im Falle einer medizinischen Nutzung) in einem stark begrenzten Messumfeld konzipiert wurde. Es stellt mit Abstand den am meisten genutzten Thermometertypus dar und wird mitunter für folgende Einsatzzwecke genutzt:

  • Die Temperaturbestimmung in Wohnräumen.
  • Die Temperaturbestimmung in gewerblich genutzten Räumen.
  • Die Bestimmung der Körper- / Objekttemperatur.

Das Innenthermometer ist somit jener Überbegriff, der all jene Thermometer umfasst, die uns im Alltag am meisten begegnen. Vom klassischen Thermometer zur Bestimmung der Raumtemperatur beginnend, über den guten alten Fiebermesser, zur Bestimmung der Körpertemperatur bis hin zu speziellen Temperaturmessgeräten in Saunen, in der Küche und natürlich in der Industrie. All diese Arten von Thermometer sind sogenannte Innenthermometer die speziell für die Temperaturbestimmung in begrenzten Messbereichen konzipiert sind.

Außenthermometer | Für die Temperaturanzeige im Freien

Der zweite Typus des Thermometers ist das sogenannte Außenthermometer. Bei diesem besonderen Bautypen handelt es sich um Thermometer, das explizite für die Temperaturbestimmung im Freien konzipiert wurde und somit selbst innerhalb eines großen Messbereichs eine exakte Temperaturbestimmung ermöglicht. Zu den bekanntesten Vertretern des Außenthermometers zählen mitunter:

  • Sogenannte Wetterstationen mit vielseitigem Messspektrum.
  • Das Außenthermometer für den privaten Gebrauch (z.B. im Garten).
  • Das Außenthermometer für den kommerziellen Gebrauch (z.B. in der Landwirtschaft).

Obgleich das Außenthermometer bei weiten nicht so häufig zum Einsatz kommt, wie das sogenannte Innenthermometer, wäre unser moderner Alltag ohne diese besondere Form der Temperaturfeststellung kaum noch vorstellbar. Denn allein schon im Bereich der Wettervorhersage, ist das Außenthermometer unverzichtbar, um konkrete Rückschlüsse auf die aktuelle Wetterlage wie auch deren Entwicklung zu ziehen. Ebenso wäre die moderne Landwirtschaft ohne eine konkrete Bestimmung der aktuellen Temperatur kaum noch vorstellbar und selbst im heimischen Garten ist der Blick auf das Thermometer oftmals der erste Schritt wenn es gilt, Saatgut auszubringen, den Wasserbedarf der Pflanzen zu ermitteln oder allgemeine Gartenarbeiten vorzubereiten.

InnenthermometerAußenthermometer
  • Ermöglicht die exakte Temperaturbestimmung in Räumen und Gebäuden.
  • Sehr gute bis exakte Messergebnisse mit minimaler Abweichung.
  • Durchschnittlicher Messbereich 0 bis 50 Grad Celsius
  • Ermöglicht die Temperaturbestimmung im Freien.
  • gute bis sehr gute Messergebnisse mit geringfügiger Abweichung.
  • Durchschnittlicher Messbereich -40 bis 60 Grad Celsius

 
Doch im Bereich der Temperaturbestimmung kommt es nicht allein auf den Typus des Thermometers an, nein auch die Bauweise und somit die Art des Thermometers entscheidet oftmals, ob die Messung der aktuellen Temperatur überhaupt oder aber mit zufriedenstellenden Ergebnissen möglich ist. Denn grundsätzlich gibt es drei verschiedene Bauweisen / Bauarten, im Bereich der Temperaturmessung und jede von diesen drei Bauarten verfügt über besondere Vor- wie auch Nachteile.

Analoges Thermometer | Temperaturanzeige mittels Flüssigkeit

Analoges Thermometer

© Adobe Stock: nnudo – 164770805
Das analoge Thermometer ist das klassische Thermometer!

Die mit Abstand älteste und zugleich vielerorts nach wie vor am meisten genutzte Thermometerart ist das sogenannte Analoge Thermometer. Bei dieser besonderen Thermometerart, erfolgt die Temperaturbestimmung durch eine im Thermometer enthaltene Flüssigkeit (zumeist Quecksilber) die auf Veränderungen der Umgebungstemperatur mittels ausdehnen oder zusammenziehen reagiert. Steigt die Temperatur, so dehnt sich die Flüssigkeit im Tempermeter aus und steigt somit die Messskala empor. Sinkt die Temperatur, so zieht sich die Flüssigkeit zusammen und der Flüssigkeitstand an der Messskala sinkt.

Großer Vorteil analoger Thermometer ist in jedem Fall deren Betrieb ohne eine benötigte Energiequelle. Einmal gekauft, kann das analoge Thermometer durchaus über Jahrzehnte hinweg die Temperatur zuverlässig anzeigen und das ganz ohne Batteriewechsel oder Stromzufuhr. Die Nachteile sollten jedoch auch bedacht werden. Da wäre zum einen die vergleichsweise ungenaue Messgenauigkeit. Abweichungen zur realen Temperatur von bis zu drei Grad Celsius sind allem voran bei älteren Modellen keine Seltenheit und im Falle einer Beschädigung des Thermometers, kann die so ausgetretene Flüssigkeit durchaus eine Gesundheitsgefahr darstellen.

VorteileNachteile
  • Nutzbar im Innen- und Außenbereich.
  • Keine Energiequelle nötig.
  • Jahrelanger Einsatz möglich.
  • Große Messungenauigkeit (bis zu 3 Grad Celsius)
  • Bei Beschädigung zum Teil Gesundheitsgefährdend

 

Elektrisches Thermometer | Temperaturanzeige mittels Widerstandsmessung

Elektrisches Thermometer

© Adobe Stock: wittayabudda – 104684102
Ein elektrisches Thermometer mißt die Temperatur mittels Widerstand.

Eine weitere durchaus weitverbreitete Form des Thermometers ist das sogenannte Elektrische Thermometer. Diese Bauart des Thermometers wird grundsätzlich in zwei Unterarten unterteilt, zum einen das sogenannte Bi-Metall Thermometer, welches die Temperatur mittels der Längenausdehnung der verbauten Metalle bemisst und das klassische elektrische Thermometer, welches die Temperaturmessung durch die Ermittlung des elektrischen Widerstands bemisst.

Große Besonderheit des elektrischen Thermometers ist, dass neben einer vergleichsweisen genauen Temperaturmessung (die Messungenauigkeit liegt durchschnittlich bei 2 Grad Celsius) zumeist ein sogenanntes Hygrometer enthalten ist und somit neben der Temperatur auch die Luftfeuchtigkeit bemessen und angezeigt wird. Zudem ist das elektrische Thermometer in vielen Einsatzbereichen nahezu alternativlos. So findet man diese Form des Thermometers zumeist im Küchenbereich, zur Temperaturfeststellung im Ofen, aber auch im Bereich des Wellness zur Messung der Temperatur in der Saune oder in Dampfbädern und auch im industriellen Einsatz findet man oftmals elektrische Thermometer, da diese dem Leistungsanspruch am besten entsprechen.

VorteileNachteile
  • Gute Messergebnisse dank Widerstandsmessung.
  • Gute Messgenauigkeit (bis zu 2 Grad Celsius Messungenauigkeit)
  • Häufige in Kombination mit einem Hygrometer.
  • Vordergründig für die Innentemperaturmessung konzipiert.
  • Zum Teil Batteriebetrieben = Messgenauigkeit abhängig von Energiestand.

 

Digitales Thermometer | Temperaturanzeige mittels Sensoren

Digitales Thermometer

© Adobe Stock: yo camon – 137784919

Das digitale Thermometer mißt die aktuelle Temperatur mittels Sensoren punktgenau.

Die dritte und somit letzte Bauart des Thermometers ist das sogenannte digitale Thermometer. Bei dieser Bauweise handelt es sich um die modernste Thermometerart, die oftmals mit weiteren Funktionen wie zum Beispiel einem Hygrometer kombiniert ist und die eine Temperaturbemessung mittels Sensoren gewährleistet.

Das moderne Digital Thermometer ist vielseitig einsetzbar und abhängig von der Bauweise für den Innen- wie auch Außenbereich geeignet. Die Messgenauigkeit ist dank moderner Sensorik sehr gut und weicht in der Regel rund 1 Grad Celsius von den Realwerten ab. Zudem bietet das digitale Thermometer zum Teil auch die Möglichkeit eine spontane Temperaturbestimmung die ein sofortiges Messergebnis anhand aktueller Werte ermöglicht. Wenig verwunderlich also, das die moderne Form des Thermometers allem voran im Bereich der Raumtemperaturmessung längst den Standard darstellt. Denn dank verschiedenster Produktausführungen mit zum Teil sehr ansprechenden Design, bietet das digitale Thermometer nicht nur die vielseitigsten Messfunktionen, sondern auch eine Haptik die als ansprechend und dekorativ bezeichnet werden kann.

VorteileNachteile
  • Für den Innen- und Außenbereich geeignet.
  • Exakte Temperaturbestimmung dank Messsensoren.
  • Sehr gute Messgenauigkeit (rund 1 Grad Celsius Messungenauigkeit)
  • Häufige in Kombination mit einem Hygrometer, Wetterstationen etc.
  • Vielseitiges Leistungsspektrum
  • Ansprechendes Design, einfache Handhabung
  • In der Regel batteriebetrieben.
  • Bei falscher Positionierung fehlerhafte Messergebnisse.

 

Kaufratgeber – darauf sollten Sie beim Kauf unbedingt achten!

Ganz gleich wann und wofür sie ein neues Thermometer benötigen, der Kauf ist in der heutigen Zeit wahrlich keine unmögliche Aufgabe mehr. Ob im Internet oder aber in diversen Geschäften, Baumärkten und Fachgeschäften, unterschiedlichste Thermometerarten mit verschiedensten Funktionen stehen zur Auswahl und letztlich ist es dann gerne einmal die Qual der Wahl, die den Kauf durchaus etwas komplexer gestalten kann. Denn nicht jedes Thermometer passt für den gewünschten Einsatz und so gilt es, wie so oft, wichtige Kaufkriterien zu beachten, um letztlich genau das Modell zu erhalten, welches man für die Temperaturmessung benötigt.

Art & Funktionsweise | Welches Thermometer ist am gewünschten Einsatzort nutzbar?

Zu aller Erst sollten Sie bedenken, für welchen Einsatzzweck sie ihr neues Thermometer benötigen. Denn der Ort, an dem die Temperaturmessung erfolgen wird, ist entscheidend für die Auswahl des passenden Thermometertypus wie auch der Thermometerart. Fragen sie sich daher zunächst einmal wo sie das Thermometer einsetzen wollen und welche besonderen Anforderungen dieser Messbereich an das Thermometer stellt.

Bevor sie sich also einzelnen Modellen oder gar dem Anzeigespektrum zuwenden, sollen Sie sich fragen ob das Thermometer für den Innen- oder Außenbereich genutzt werden soll und welche Bauart für Sie von Vorteil wäre. Reicht ein analoges Thermometer mit vergleichsweise ungenauer Messung oder braucht es ein elektrisches Thermometer das selbst bei hoher Hitze perfekt funktioniert oder aber soll es ein sehr genaues digitales Thermometer sein, dass jederzeit eine aktuelle Messung vornehmen kann? Sie sehen, die Art und Funktionsweise ist der erste wichtige Aspekt, im Zuge der Auswahl eines passenden Thermometers.

Wussten Sie eigentlich, dass …
Heutzutage so oftmals nur noch ein Thermometer nötig ist, wenn man die Temperatur im Außen- wie auch Innenbereich messen möchte? Digi8tale Thermometer mit Funksensoren ermöglichen die Messung der Temperatur selbst dann, wenn der Sensor nicht in direkter Nähe zur Messstation angebracht wurde. Wer also die Temperatur im Garten wie auch in der Wohnung / im Haus messen will, der braucht nicht zwingend zwei oder mehr unterschiedliche Thermometer.

Anzeigespektrum |Reine Temperaturanzeige oder doch etwas mehr?

Sobald sie wissen welcher Typ und welche Art von Thermometer passend für Sie ist, gilt es das Anzeigespektrum in Betracht zu ziehen. Natürlich ist das analoge Thermometer hier ausgenommen, da es ausschließlich die aktuelle Temperatur anzeigt. Doch elektrische und digitale Thermomeer bieten oftmals ein breites Spektrum an zusätzlichen Mess- und Anzeigemöglichkeiten. Mitunter stehen hierbei folgende Angaben zur Auswahl:

  • Die Luftfeuchtigkeit (Hygrometer)
  • Angaben zum aktuellen Wetter (Luftdruck, Windgeschwindigkeit)
  • Aktuelle Uhrzeit und Datum

Oftmals ist es eine Ermessensentscheidung, wie viele Angaben im Anzeigespektrum enthalten sein sollen. Doch ab und an braucht es eben doch etwas mehr. Wer das Thermometer zum Beispiel für die optimale Raumklimaregulierung nutzen möchte, der sollte in jedem Fall ein Modell mit Hygrometerfunktion wählen. Wer landwirtschaftliche Maßnahmen über die Temperaturmessung steuern möchte, der sollte zudem auf eine umfassende Wetterstationsfunktion Wert legen und wer mit einem Blick alle relevanten Informationen zum Wetter und dem aktuellen Tag haben will, der sollte ein Modell wählen dass direkt auch noch eine Uhrzeit und Datumsanzeige ermöglicht.

Genauigkeit |Wie groß ist die Abweichung zu den realen Werten?

Zu guter Letzt sollten sie einen genaueren Blick auf die Herstellerangaben werfen und dort den Hinweis zur Messgenauigkeit suchen. Denn ganz gleich welchen Typus oder welche Bauart sie auch wählen, jedes Thermometer verfügt über eine gewisse Messungenauigkeit die von Hersteller zu Hersteller und Produkt zu Produkt unterschiedlich groß ausfallen kann. Um also am Ende ein Thermometer zu erhalten, das die gewünschte Messgenauigkeit vorweisen kann, ist der Blick auf die Herstellerangaben unverzichtbar.

Unser Tipp …
Bevorzugen Sie Modelle mit einer ausgezeichneten Messgenauigkeit von bis zu 1,5 Grad Celsius. Denn in der heutigen Zeit ist diese Messgenauigkeit der Standard und höhere Ungenauigkeiten sprechen in aller Regel für eine weniger hochwertige Verarbeitung und somit eine geringere Qualität des Thermometers.

Thermometer im Test – die beliebtesten Modelle im direkten Vergleich

Heutzutage ist es ein Leichtes, ein neues Thermometer zu kaufen. Ein Besuch im Baumarkt muss nicht einmal mehr sein, denn selbst der Einzelhandel und natürlich das Internet bieten verschiedenste Thermometer für den unterschiedlichsten Einsatz. Doch welches dieser Produkte ist nun wirklich gut? Wo stimmen Preis und Leistung und welche Thermometer wissen im Dauereinsatz zu überzeugen? Wir haben uns für sie auf die Suche nach den aktuell beliebtesten Modellen gemacht und diese in unserem direkten Vergleich miteinander verglichen.

TFA Dorstmann Analoges Innen & Außen-Thermometer

TFA Dorstmann Analoges Innen & Außen-Thermometer

Das erste Thermometer, welches wir Ihnen in unserem Vergleich aufgrund seiner Produkteigenschaften wie auch der vielen positiven Kundenrezessionen im Internet vorstellen möchten, ist das TFA Dorstmann Analoges Innen und Außen-Thermometer 12.2045, welches im gut sortierten Fachhandel und online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von rund 15,00 Euro erworben werden kann.

Bei diesem klassischen analogem Thermometer handelt es sich um ein in Deutschland gefertigtes Thermometer für den Innen- wie auch Außenbereich, welches nicht nur hinsichtlich seines Designs modern und ansprechend gestaltet ist, sondern zudem dank dem verwendeten eloxierten Aluminium zudem witterungsbeständig und wetterfest gestaltet wurde. Mit einem Messbereich von Minus 32 Grad bis plus 50 Grad kann das Dorstmann Thermometer absolut problemfrei überall im Innen- wie auch Außenbereich eingesetzt werden. Zudem verfügt das Modell über eine Messgenauigkeit von plus minus einem Grad, was keine Wünsche offen lassen könnte. Jedoch verfügt dieses Modell über ein Manko das allem voran in sehr heißen Sommermonaten schnell zum Problem werden kann. Eine direkte Sonneneinstrahlung ist (wie im Falle nahezu aller analoger Thermometer) nicht empfehlenswert, da sich die im Thermometer enthaltene Flüssigkeit zu stark erhitzen und eine unwiederbringliche Beschädigung des Thermometers eintreten können. Für den Außeneinsatz empfiehlt sich also ein schattiger Platz, an dem das Thermometer im Übrigen problemfrei mit zwei mitgelieferten Schrauben befestigt werden kann.

Alles in allem bietet die Firma Dorstmann mit seinem analogen Innen und Außen-Thermometer 12.2045 ein wirklich top Produkt, welches nicht nur mit hochwertiger Qualität, sehr guten Messwerten und einem modernen Design überzeugt, sondern auch mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis. Ob in der Wohnung oder im Garten, mit diesem Thermometer lässt sich die aktuelle Temperatur stilvoll und nahezu punktgenau ermitteln!

VorteileNachteile
  • Marke Dorstmann
  • Hergestellt in Deutschland
  • Für Innen und Außen
  • Genauigkeit: +/- 1°C
  • Messbereich: -32 bis +50 °C
  • Montage geeignet
  • Wetterfest (Material: eloxiertes Aluminium )
  • Extremer Sonneneinstrahlung nicht „gewachsen“

 

Fischer Präzis Bimetall Thermometer

Fischer Präzis Bimetall Thermometer

Das nächst Thermometer, welches wir Ihnen aufgrund seiner Produkteigenschaften und den überaus positiven Kundenbewertungen im Internet in unserem Vergleich vorstellen möchten, ist das Fischer Präzis Thermometer im Edelstahlgehäuse, welches im gut sortierten Fachhandel, Baumarkt wie auch im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von rund 25,00 Euro erhältlich ist.

Bei diesem Modell handelt es sich um ein sogenanntes Bimetall Thermometer, welches die Temperatur anhand des Widerstandes der im Thermometer verbauten Metalle ermittelt und laut Hersteller über eine Messgenauigkeit von plus, minus 2 Grad Celsius verfügt. Der messbare Temperaturbereich bei diesem Modell liegt zwischen minus 35 Grad und plus 55 Grad und erfüllt dieser Messbereich absolut dem privaten wie auch professionellen Bedarf. Zudem verfügt das Modell über ein Gehäuse aus Edelstahl, welches nicht nur hochwertig und stilvoll wirkt, sondern das Thermometer zudem für den Innen- wie auch Außenbereich nutzbar macht. Einzig den Witterungsschutz sollte man beim Gebrauch im Außenbereich nicht vergessen, denn ohne diesen würde das Modell wohl schnell an Genauigkeit und Nutzbarkeit verlieren.

Alles in allem bietet die Marke Fischer jedoch mit seinem Präzis Bimetall Thermometer für den Innen- wie auch Außenbereich eine sehr gute und stilvolle Möglichkeit die exakte Temperatur zu bestimmen und hierbei keine Gedanken an nötige Stromquellen verschwenden zu müssen. Preis und Leistung stehen in einem fairen Verhältnis weswegen das Modell in unserem Vergleich entsprechend gut abschneiden konnte.

VorteileNachteile
  • Marke Fischer
  • Außenhülle aus Edelstahl
  • Für Innen und Außen
  • Genauigkeit: +/- 2°C
  • Messbereich: -35 bis +55 °C
  • Montage geeignet
  • Nicht witterungsbeständig

 

ORIA Thermometer mit Hygrometer mit Außensensor

ORIA Thermometer mit Hygrometer mit Außensensor

Das letzte Thermometer, welches wir Ihnen im Zuge unseres direkten Vergleichs aufgrund seiner Produkteigenschaften wie auch der überaus positiven Rezessionen im Internet vorstellen möchten, ist der ORIA Thermometer mit Hygrometer und Außensensor, der im gut sortierten Fachhandel wie auch online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von 16,00 Euro erworben werden kann.

Wie es schon die Bezeichnung erahnen lässt, handelt es sich bei diesem Modell um ein Thermometer mit Hygometerfunktion und Außensensoren für die zeitgleiche digitale Anzeige von Innen- wie auch Außentemperaturen. Dieses Leistungsspektrum macht den ORIA Thermometer zum perfekten Thermometer für den privaten Einsatz. Natürlich braucht es für die Anzeige der Außentemperaturen eine Möglichkeit den Außensensor zu montieren, doch dank der kompakten und wetterbeständigen Bauweise des Außensensors reichen hierfür zwei Schrauben, mit denen der Sensor an eine Wand oder die Fassade des Hauses befestigt wird. Die Anzeige erfolgt wie bereits erwähnt digital und ermöglicht somit die direkte und sofortige Anzeige von Veränderungen hinsichtlich der Außen- wie auch Innentemperatur sowie der Feuchtigkeit im Innen- wie auch Außenbereich. Dank der Messgenauigkeit von +/- einem Grad und dem sehr gut auflösenden Display, ist die Bestimmung der aktuellen Temperatur mit diesem Modell nicht nur komfortabel und einfach, sondern zudem mit besten Messgrenzwerten möglich. Zudem verfügt das Modell über eine Fernbedienung mit der problemfrei eine punktuelle Messung durchgeführt wird und dank dem geringen Energieverbrauch (das Modell wird mit zwei 1.5V Alkalien Batterien betrieben) ist auch eine langfristige Messgenauigkeit gegeben. Dennoch gibt es einige kleine Mankos an diesem Gerät. Da wären zum einen die nicht im Paket enthaltenen Batterien, die für den Betrieb nötig sind. Zum anderen muss der Außensensor fest montiert werden, um eine stabile und korrekte Messübertragung zu ermöglichen. Weiters ist das Hygrometer mit einem Messbereich von mind. 10 % Luftfeuchtigkeit nicht für jeden Einsatz geeignet.

Dennoch weiß der ORIA Thermometer mit Hygrometer für den Innen und Außenbereich zu überzeugen. Ein Günstiger Preis, ein sehr gutes Leistungsspektrum und eine sehr gute Messgenauigkeit bieten einfach alles, was es braucht um die Temperaturanzeige für den privaten Gebrauch benötigt. Zudem ist das Design ansprechend und die Funktionsweise intuitiv verständlich. Preis- Leistung wie auch Qualität wissen also in unserem direkten Vergleich der aktuell beliebtesten Thermometer ganz klar zu überzeugen.

VorteileNachteile
  • Marke ORIA
  • Innen & Außenthermometer
  • Digitales Thermometer
  • Inkl. Hygrometer-Funktion
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Energiequelle: Batterie
  • Messbereich Innen: 0 – 60°C
  • Messbereich Außen: -40 – 60°C
  • Auflösung: 0.1°C
  • Messgenauigkeit +/- 1°C
  • Feuchtigkeitsmessbereich: 10% – 99%
  • Außensensor sollte fest montiert sein
  • Batterien nicht im Lieferumfang enthalten

 

Unser Fazit | Ob im Haus, Garten oder Stall … ein Thermometer sollte man sich in jedem Fall gönnen!

Temperaturanzeige

© Adobe Stock: martinprague – 120161085
Ob im Garten oder im Haus, für eine korrekte Temperaturanzeige braucht es ein Thermometer!

Ob in den eigenen vier Wänden, im Außenbereich oder aber in landwirtschaftlich genutzten Räumen und Gebäuden. In Zeiten stetig wachsender Energie-, Wasser- und Heizkosten ist das Wissen um die exakte Temperatur ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor, um bei der Nebenkostenabrechnung ein böses Erwachen zu vermeiden. Denn wer weiß wie warm oder kalt es ist, der kann gezielt seine Ausgaben für Heizung, Wasser oder Strom positiv beeinflussen. Und das im Innen- wie auch Außenbereich!

Ø Preis14,99€24,50€15,99€
MarkeTFA DorstmannFischerORIA
ThermometerartAnaloges ThermometerBimetall ThermometerDigitales Thermometer
ThermometertypInnen & AußenthermometerInnen & AußenthermometerInnen & Außenthermometer
Messbereich-32 bis +50 °C-35 bis +55 °C-40 – 60°C



Die Frage ist also nicht, ob man sich ein Thermometer für den Innen- und / oder Außenbereich leisten sollte, sondern vielmehr, warum man sich diese Frage überhaupt erst stellt. Immerhin kann man erst dann kostensenkend handeln, wenn man weiß wie warm oder kalt es tatsächlich ist. Braucht man wirklich die Heizung, wenn es im Raum bereits fünfundzwanzig Grad hat? Ist die Klimaanlage wirklich nötig wenn man bereits ein angenehmes Raumklima hat? Muss die Bewässerungsanlage wirklich tag und Nacht laufen, wenn die Temperatur gar nicht so hoch ist, wie vermutet? Sie sehen, der Einsatz eines Thermometers lohnt sich in jedem Fall und bedenkt man das die Anschaffung nur einige Euro erfordert, die Ersparnis die diese bietet, aber schon im ersten Jahr ein mehrfaches ausmachen kann, nun dann ist Zögern sicherlich vieles, aber nicht gerechtfertigt!

Bewertung