Ob es nun ein über viele Jahrzehnte hinweg gewachsener Baum ist, der seinen Schatten wirft oder aber eine hohe Hecke oder Mauer. Immer dann, wenn Schatten beständig auf eine Rasenfläche fällt, will herkömmlicher Rasensamen einfach nicht wachsen. Ganz gleich, wie viel Mühe man sich auch machen mag. Ganz gleich wie oft man düngt oder vertikutiert. Der ausgesäte Rasen wächst einfach nicht zu einer schönen und dichten Grünfläche heran. Warum das so ist? Nun vielleicht, weil sie es bislang noch nicht mit sogenanntem Schattenrasensamen versucht haben! Denn Schattenrasen wächst selbst dann zu einer schönen Grünfläche heran, wenn Bäume, Sträucher, Hecken oder Gebäude beständig Schatten spenden und das Wachstum eigentlich hemmen würden.


Was ist ein Schattenrasen?

Mit der Bezeichnung Schattenrasen wird eine besondere Art des Rasens bezeichnet, die speziell dafür konzipiert wurde, auf schattigen Flächen eine gesunde, dichte und schöne Rasenfläche zu entwickeln. Während herkömmliche Rasenarten wie zum Beispiel der sogenannte Sport- oder Spielrasen (allem voran im Gartenbereich genutzt) oder der empfindsame Zierrasen (im Volksmund gerne auch englischer Rasen genannt) ohne einer ausreichenden Lichtzufuhr nicht gedeihen können, ermöglicht der Schattenrasen ein optimales Rasenbild, selbst bei reduziertem Lichteinfall durch eine Schattenlage der Grünfläche. Spricht man also von einem Schattenrasen, so spricht man von:

  • Einer modernen Rasen Art mit besonderen Eigenschaften.
  • Einer Rasen Art, die selbst in Schattenlage problemfrei wächst und gedeiht.
  • Einer Rasen Art, die aus einer Kreuzung andere Rasenarten heraus entstanden ist.

Der Schattenrasen ist somit eine Rasen Art, die keinerlei Probleme mit einer schattigen Anbaufläche hat und somit selbst dann zum Einsatz kommen kann, wenn andere zur Verfügung stehende Rasen Samen aufgrund des reduzierten Lichteinfalls nur spärlich oder aber gar nicht wachsen und gedeihen können. Es sind somit die botanischem Besonderheiten, die dieser Rasen Art ihren Namen verlieh und schon anhand der Bezeichnung erste Rückschlüsse auf deren Besonderheiten zulassen.

Besonderheiten & Unterschiede | Was macht diese besondere Rasen Art aus?

Rasen in Schattenlage

Schattenrasen ermöglicht einen schönen Rasen, trotz Schattenlage.
© Adobe Stock: thithawat – 158627609

Es sind die Besonderheiten des Schattenrasens, die diese spezielle Rasen Art aus der durchaus vielschichtigen Auswahl an verschiedenen Rasenarten hervorhebt. Doch warum ist das so? Nun rein oberflächlich betrachtet ist es natürlich die Eigenart, selbst bei reduziertem Lichteinfall optimal zu gedeihen, die dem Schattenrasen seine Sonderstellung unter den Arten einräumt. Doch das allein ist es nicht, dass diese Rasen Art ausmacht. Ganz im Gegenteil … eine der wichtigste Besonderheiten des Schattenrasens sind die für diese Rasen Art herangezogenen Rasenpflanzen. Für den europäischen Markt werden vordergründig die folgenden Rasenpflanzen für Schattenrasen Saatgut verwendet:

  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Gewöhnlicher Rot-Schwingel (Festuca rubra)
  • Haarblättriger Rot-Schwingel (Festuca rubra trichophylla)
  • Läger-Rispengras (Poa Supina)
  • Schaf-Schwingel (Festuca ovina agg.)
  • Wiesen-Rispengras (Poa pratensis)

Um die Bedeutung der verwendeten Rasenpflanzen für das Saatgut und somit letztlich den Schattenrasen an sich zu versehen, gilt es zu verstehen, dass jede Pflanze und damit natürlich auch jede Graspflanze besondere Wachstumseigenschaften aufweist. Diese Besonderheiten hinsichtlich Wachstum und Wachstumsumfeld sind es, die im Fall des Schattenrasens optimal miteinander kombiniert selbst dann ein dichtes und satt grünes Rasenbild ermöglichen, wenn Schatten und Lichtentzug das Wachstum der einzelne Pflanzentriebe nicht optimal fördern kann.

Die Unterschiede zwischen einem Schattenrasen und anderen Rasen Arten finden sich somit nicht allein in den sichtbaren Wachstumsunterschieden, wie zum Beispiel dem Wachstum in Schattenlage oder dem vergleichsweise geringeren Wasserbedarf, sondern eben auch im verwendeten Saatgut und den damit verbundenen Besonderheiten und speziellen Wachstumsanforderungen der einzelnen Rasenpflanzen. Um Ihnen die Unterschiede etwas greifbarer zu machen, hier die wichtigsten Unterschiede im direkten Vergleich:

SchattenrasenSonstige Rasen Arten
Bis zu 6 Rasenpflanzen im Saatgut enthaltenBis zu 4 Rasenpflanzen im Saatgut enthalten
Dichter wuchs mit robusten BlätternDichter wuchs mit feinen Blättern
gute Ausläuferbildunggute Ausläuferbildung, verträgt Nässe
Reduzierter BewässerungsbedarfNormaler Bewässerungsbedarf
Zumeist winterfeste BlätterBedingt winterfeste Blätter



Schon ein flüchtiger Blick auf diese markanten Unterschiede zwischen dem Rasen für schattige Lagen und anderen Rasen Arten offenbart, es ist das Gesamtpaket aus Rasenpflanze, Wachstumseigenschaften und Anforderungen an die Wachstumsumgebung, die den Schattenrasen zu einem solch besonderen Rasen machen. Denn erst die Kombination aus allen Besonderheiten macht es möglich, dass eine Rasenfläche trotz Schattenlage wundervoll gedeiht und zu einer dichten, satt grünen und schönen Grünfläche wächst.

Einsatzgebiete | Wo kommt der Schattenrasen zum Einsatz?

Der Schattenrasen ist also eine Rasen Art, die speziell für schattige Lagen konzipiert wurde und aufgrund der Kombination einzelner Rasenpflanzen und deren Wachstumseigenarten selbst bei reduziertem Lichteinfall auf die Grünfläche ein optimales und schönes Rasenbild ausbildet. Doch wo genau kommt nun diese besondere Rasen Art zum Einsatz?

Obgleich natürlich in erster Linie für schattige Flächen konzipiert, ist der Schattenrasen nicht allein für Schattenlagen nutzbar. Ganz im Gegenteil, es gibt so manche künftige Rasenfläche, die bevorzugt mit Schattenrasensamen bepflanzt werden sollte. Denn die Vorteile dieser besonderen Rasen Art können auch auf Anbauflächen genutzt werden, die lediglich über einen reduzierten Lichteinfall, jedoch keinen direkten Schatten verfügen. Somit bietet sich der Schattenrasen an, wenn die Anbaufläche über folgende Eigenarten verfügt:

  • Eine vollständige / großflächige Schattenlage.
  • Eine teilweise / zeitweise Schattenlage.
  • Einen reduzierten Lichteinfall ohne direkte Schattenlage.

Der Schattenrasen biete sich somit für einen vielseitigen Einsatz an. Wer zum Beispiel ein großes Spielgerüst für seine Kinder im Garten aufstellt und dadurch einen reduzierten Lichteinfall auf einzelne Rasenabschnitte hat, der sollte statt eines Spielrasens einen Schattenrasen anlegen. Ähnlich verhält es sich mit teilweisen überdachten Gartenelementen wie zum Beispiel größeren Gartenpavillions. Auch hier wird herkömmlicher Rasensamen nur bedingt gedeihen, der Schattenrasen jedoch, wird sich an dem reduzierten Lichteinfall nicht stören und eine prächtige Rasenfläche entwickeln. Doch Vorsicht, nicht überall kann der klassische Schattenrasen die gewünschten Ergebnisse erzielen. Allem voran bestimmte Baumarten beeinflussen den Nährstoffgehalt des Bodens derart, dass selbst der genügsame Schattenrasen nicht gedeihen will. Ein Nussbaum zum Beispiel, kann selbst diese besondere Rasen Art vor eine echte Herausforderung stellen und auch ein Pavillon, der mit Weinranken zum optischen Blickfang wird, kann dazu führen, dass selbst der Rasen für Schattenflächen nicht so recht gedeihen will. In diesem Fall braucht es ganz klar, einen Schattenrasen, der explizit für derartige Pflanzkombinationen ausgelegt ist und vom Hersteller entsprechend gekennzeichnet wurde.

Kaufratgeber – darauf sollten Sie beim Kauf unbedingt achten!

Ganz gleich, wann sie sich dem Thema Schattenrasen widmen und wie groß die Fläche ist, die nun endlich trotz reduziertem Lichteinfall eine dichte und schöne Wiese werden soll. Es gibt so manches zu beachten, wenn der gekaufte Schattenrasensamen auch wirklich das bewirken soll, dass sie erwarten. Den Rasensamen ist nicht gleich Rasensamen und so manches Mal sind es dann eben doch die scheinbaren Nebensächlichkeiten, die entscheiden, ob der ausgesäte Samen zu dem Rasen heranwächst, den sie sich wünschen. Wir haben uns für sie auf die Suche nach den wichtigsten Aspekten rund um das Thema Schattenrasensamen gemacht.

Premium- oder Standardsaatgut | Welche Art von Schattenrasensamen soll es sein?

Beginnen wir bei dem wichtigsten Kaufkriterium überhaupt. Dem eigentlichen Saatgut und natürlich dessen Qualität. Zunächst sollten Sie natürlich darauf achten, dass sie ausnahmslos hochwertiges Saatgut in Betracht ziehen. Denn allem voran im Niedrigpreissegment findet man immer wieder minderwertiges Saatgut, dass gelinde gesagt pure Geldverschwendung ist. Es keimt nur schwer bis gar nicht, bildet nach der Keimphase kaum eine dichte Rasenfläche und ist zudem in aller Regel von vergleichsweise kurzer Haltbarkeit. Verzichten Sie also auf Schnäppchenangebote im Stil von „zu billig, um wahr zu sein“ und bevorzugen sie Saatgut mit guter Qualität. Diese erkennt man in aller Regel an folgenden Herstellerangaben:

  • Angaben zu den enthaltenen Grasarten.
  • Angaben zum Nährstoffbedarf
  • Angaben zur optimalen Schnitthöhe
  • Angaben zum Pflegeaufwand
  • Angaben bezüglich der Standortansprüche
  • Hinweise zur sogenannten RSM Bewertung / Qualität

Zudem gilt es bereits bei der ersten Auswahl möglicher Produkte zu entscheiden, ob es ein klassisches Standardsaatgut sein soll oder aber doch lieber ein sogenanntes Premiumsaatgut. Grundsätzlich muss natürlich gesagt werden, dass Premiumsaatgut in der Anschaffung zumeist einen höheren Preis mit sich bringt. Dieser spricht jedoch nicht zwingend für eine bessere Qualität. Ganz im Gegenteil, es gibt durchaus klassisches Standardsaatgut das über eine sehr gute Qualität verfügt und sich ohne Scheue mit Premiumsaatgut vergleichen lässt. Die Entscheidung zwischen Premium- und Standardsaatgut ist heutzutage zumeist eine Ermessensentscheidung, erst wenn sie ganz besondere Anforderungen erfüllt wissen wollen, wird das Premiumsaatgut zumeist alternativlos. Denn eines hat diese besondere Form des Saatguts auch heute noch als Alleinstellungsmerkmal vorzuweisen, besondere Wachstumseigenschaften, die im Standardbereich oftmals nicht geboten werden!

Unser Tipp für die Auswahl des Saatguts…
In der Regel reicht für den privaten Einsatz im heimischen Garten das klassische Standardsaatgut absolut aus! Dennoch kann sich ein Vergleich lohnen, allem voran wenn die künftige Rasenfläche besondere Wachstumseigenschaften erfordert. Bedenken sie aus diesem Grund schon bei der Auswahl des Saatguts, welche Besonderheiten ihre künftige Rasenfläche aufzuweisen hat und überprüfen sie Herstellerangaben, ob das potenzielle Saatgut damit auch wirklich kompatibel ist. Denn manchmal braucht es eben doch Premiumsaatgut, weil zum Beispiel eine hohe Bodenfeuchtigkeit vorherrscht und das Standardsaatgut dadurch nicht so recht keimen will!

Gebindeeinheit & Ergiebigkeit | Wie viel Saatgut für welche Fläche?

Sobald sie sich für eine Saatgutvariante entscheiden haben, gilt es dann auch schon nach einem Produkt zu suchen, dass hinsichtlich der Gebindegröße und der Ergiebigkeit ihren Wünschen entspricht. Denn auch wenn es im ersten Moment unerheblich erscheint, niemand möchte gerne vier oder fünf Säcke Saatgut öffnen müssen, um eine überschaubare Rasenfläche anlegen zu können und dann womöglich noch nicht einmal eine dichte Jungrasenfläche zu erhalten, weil die Ergiebigkeit dann doch nicht ausreichend war. Achten sie daher unbedingt auf folgende Herstellerangaben:

  • Enthaltene Füllmenge (zumeist Kilogramm)
  • Hinweise zur Ergiebigkeit (z.B.: 30 Gramm je Quadratmeter)
  • Hinweise zur Rasendichte (zumeist ca. Triebe je Quadratmeter)
  • Hinweise zur Keimdauer (Zeitangabe von Aussaat zur ersten Keimung)

Allem voran, wenn eine Rasenfläche neu angelegt werden soll, sollten sie unbedingt darauf achten, ob das Saatgut zudem nachsaattauglich ist. Denn selbst der beste und hochwertigste Rasensamen kann nicht immer direkt vollständig aufgehen und somit binnen wenigen Tagen ein dichtes Jungrasenbild entwickeln. In diesem Fall ist es von Vorteil, wenn das Saatgut sich auch perfekt für eine spontane Nachsaat eigenen und hierfür nicht erst noch zusätzlich sogenannter Nachsaatrasen gekauft werden muss!

Aussaatzeitpunkt & Aussaatvoraussetzungen | Wann kann oder muss die Aussaat erfolgen?

Ein weiterer wichtiger und leider viel zu oft verkannter Aspekt ist der Aussaatzeitpunkt. Ja natürlich, in der heutigen Zeit ist es gar nicht mehr so unüblich einfach irgendwann im Jahr eine Rasenfläche anzulegen und viele Hersteller bieten inzwischen Rasensamen an, die zu jederzeit im Jahr ausgebracht werden können. Doch nicht immer ist das der Fall, achten sie daher unbedingt auf Herstellerangaben bezüglich:

  • Des Anwendungszeitraums
  • Der Aussaatvoraussetzungen

Allem voran die Aussaatvoraussetzungen können bei bestimmten Schattenrasensamen von maßgeblicher Bedeutung für eine gewünschte Keimung des Saatguts sein. Manche Samenvarianten bevorzugen einen vergleichsweise trockenen Untergrund und eine geringe Bewässerung nach der Aussaat. Andere Produkte hingegen, brauchen für das Keimen und Anwachsen eine regelmäßige Bewässerung in den ersten Tagen und Wochen. Wässert man einen Schattenrasensamen der an sich ein trockenes Wachstumsklima bevorzugt zu sehr, kann dies im schlimmsten Fall zu einer Schimmelbildung der jungen Wurzeln führen, was nicht nur den neu angelegten Rasen zerstören, sondern auch die Bodenqualität beeinträchtigen würde. Achten Sie daher unbedingt auf die Herstellerangaben hinsichtlich des Aussaatzeitpunktes und der Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Aussaat des Schattenrasensamens.

Unser Tipp für die Aussaat des Schattenrasensamens…
Den Schattenrasensamen von Hand auszubringen mag durchaus nach wie vor vielerorts die Regeln sein, doch wer einen wirklich schönen und dichten Schattenrasen erhalten will, der sollte das Saatgut nicht von Hand sondern mit entsprechenden Streugeräten wie zum Beispiel einen Kastenstreuer oder einen Schleuderstreuer ausbringen. So wird das Saatgut gleichmäßig verteilt und der Rasen kann dichter und schöner keimen und anwachsen!

Keimzeit & Düngebedarf | Was ist nach der Aussaat der Schattenrasensamen nötig?

Zu guter Letzt sollte man eines beim Kauf von Schattenrasensamen auf gar keinen Fall vergessen. Das Thema Keimzeit und Düngebedarf. Die Keimzeit ist grundsätzlich etwas, dass nur schwerlich beeinflusst werden kann. Denn selbst speziell konzipierte Saatprodukte mit einer schnellen Keimzeit bedarf in der Regel bis zu zwei Wochen um eine oberflächlich geschlossene Jungrasenschicht auszubilden und diese ist dann zumeist noch für weitere ein bis zwei Wochen nicht strapazierfähig. Herkömmliches Schattenrasensaatgut benötigt in der Regel zwischen zwei und sechs Wochen, um eine erste Jungrasenschicht zu entwickeln und im Anschluss noch einmal bis zu drei Wochen, bis diese Rasenschicht auch wirklich strapazierfähig und somit uneingeschränkt nutzbar ist.

Zudem will auch der Schattenrasen gepflegt und gehegt werden. Doch dank der Schattenlage und dem damit verbundenen reduzierten Lichteinfall und dem nicht selten erhöhten Bodenfeuchtigkeitsgehalt ist die Pflege einer Schattenrasenfläche nicht immer mit herkömmlichen Rasenflächen vergleichbar. Achten sie aus diesem Grund schon beim Kauf des Saatguts auf Hinweise und Pflegeratschläge zur optimalen Rasenpflege des Herstellers. Allem voran der Düngebedarf aber auch der Wässerungsbedarf sind hierbei wichtige Aspekte, die sie in jedem Fall bedenken und in den Kaufprozess mit einschließen sollten.

Unser Tipp für die richtige Schattenrasenpflege…
Eine Grünfläche im Schatten verfügt in aller Regel über einen höheren Feuchtigkeitsgehalt und zeitgleich nicht selten einen geringeren Nährstoffgehalt im Boden. Dies gilt allem voran direkt nach der Aussaat des Rasensamens. Vermischt man das Saatgut direkt mit einem entsprechenden Bodenaktivator oder einem Düngemittel für Rasenflächen, bietet man dem Saatgut die optimale Voraussetzung zu keimen und anzuwachsen!

Schattenrasensamen im Test – die besten Produkte im direkten Vergleich

Ob es nun die Rasenfläche im Garten, vor dem Haus oder aber in einem schattigen Innenhof ist. Wer sich für den Kauf von sogenanntem Schattenrasen entscheidet, der entscheidet sich für eine besondere Rasen Art, die im Sortiment beinahe aller renommierten Saatguthersteller zu finden ist. Da wird die Auswahl des gewünschten Produkts schnell zur Qual der Wahl. Immerhin findet man im Baumarkt, im Gartencenter, im Fachhandel und natürlich online im Internet zahlreiche Hersteller und unterschiedlichste Produkte, die alle samt eines versprechen. Den perfekten Rasen trotz Schattenlage. Doch welches dieser Produkte hält was es verspricht? Wir haben uns auf die Suche nach den aktuell beliebtesten und am besten bewerteten Produkten gemacht und das sind sie, die aktuell besten Schattenrasensamen im direkten Vergleich:

Pegasus Schattenrasen

Pegasus Schattenrasen

Das erste Produkt, aus dem Segment der Schattenrasensamen, welches wir Ihnen aufgrund der überaus positiven Kundenrezessionen im Internet sowie den besonderen Produkteigenschaften vorstellen möchten, ist die Pegasus Rasenmischung Schattenrasen. Dieses Premiumsaatgut, das im Fachhandel im gut sortierten Gartencenter und natürlich online im Internet für einen günstigen Kaufpreis von rund 10,00 Euro erhältlich ist, bietet all das, was es braucht, um in Schattenlage einen schönen Rasen anlegen zu können.

Abgepackt in einer Gebindeeinheit von einem Kilogramm und ausreichend für eine Fläche von rund 25 Quadratmetern ermöglicht dieses Premiumsaatgut die Anpflanzung einer Rasenfläche selbst in schattiger Lage. Ob Haus oder Garten, ob an Hecken und Mauern oder aber unter Nussbäumen, das Saatgut lässt sich per Hand wie auch mit dem Aussaatwagen problemfrei ausbringen und keimt binnen weniger Tage. Schon nach gut einer Woche zeigen sich die ersten feinen Grashalme, die mit etwas Pflege zu einer dichten und schönen Wiese heranwächst. Doch natürlich muss auch bei diesem Premiumsaatgut bedacht werden, dass selbst Schattenrasen nicht für jeden Einsatzzweck geeignet ist. Denn so hochwertig der Pegasus Schattenrasensamen auch sein mag, für die landwirtschaftliche Nutzung im Zuge der Heugewinnung ist dieses Modell ebenso wenig geeignet, wie für die Aussaat unter bestimmten Bäumen (zum Beispiel Nuss) die ein wenig vorteilhaftes Wachstumsklima für Rasensamen bieten.

Alles in allem bietet das Pegasus Schattenrasen Premiumsaatgut jedoch in jedem Fall ein überaus gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, das einerseits mit einem günstigen Preis und andererseits hervorragender Premiumqualität zu überzeugen weiß! Für den Einsatz im heimischen Garten ist dieser Schattenrasensamen also mehr als empfehlenswert!

VorteileNachteile
  • Marke Pegasus
  • Premium-Saatgut
  • Gebindeeinheit 1 Kg
  • Ausreichend für: 25 m²
  • Halm Art: fein bis mittelstark
  • Geeignet für Haus und Garten
  • Kiepenkerl Qualitäts-Rasensaatgut
  • Für die Heugewinnung ungeeignet
  • Keine Angaben zur Saatgutzusammensetzung
  • Keine Angaben zur Rasendichte / Keimdauer

 

Compo Saat Schatten-Rasen mit Keimbeschleuniger

Compo Saat Schatten-Rasen

Das zweite Schattenrasensamen Produkt, welches wir ihnen aufgrund seiner Produkteigenarten wie auch den vielen positiven Kundenrezessionen im Internet heute vorstellen möchten, ist der Compo Staat Schatten-Rasen mit Keimbeschleuniger. Dieses hochwertige Markenprodukt kann im Fachhandel, im Gartencenter und natürlich auch im Internet in unterschiedlichen Gebindegrößen für einen durchschnittlichen Kaufpreis von 18,00 Euro je Kilogramm Saatgut erworben werden.

Ob für große oder kleine Rasenflächen, der Compo Saat Schattenrasen mit Keimbeschleuniger ist das perfekte Produkt für einfach jeden Einsatzzweck. Denn schon die Gebindegröße zeigt, hier wurde kundenorientiert gedacht. Denn das Saatgut ist in unterschiedlichen Gebindeeinheiten erhältlich. Die kleinste Packung enthält 300 Gramm Saatgut, die klassische Verpackungsgröße enthält ein Kilogramm Saatgut und für den großen Bedarf und somit weitläufige Rasenflächen gibt es zudem eine Großpackung, die sage und schreibe zwei Kilogramm Saatgut enthält. Doch nicht nur die Gebindeeinheit zeugt von Qualität und Mehrwert für den Verbraucher. Denn auch das Saatgut an sich weiß zu überzeugen. Das hochwertige Premiumsaatgut verfügt über einen sogenannten Keimbeschleuniger, wodurch eine schnelle Keimung binnen weniger Tage gewährleistet ist. Zudem muss das Produkt nicht mehr zusätzlich gedüngt werden, denn auch hinsichtlich dieses Nährwertbedarfs der jungen Graspflanzen ist von Haus aus gesorgt. Zudem spricht die Ergiebigkeit absolut für sich. Mit einem Kilo Saatgut lässt sich eine Fläche von bis zu 50 Quadratmeter mit Schattenrasen bepflanzen und sollte einmal die Aussaat nicht vollständig aufgegangen sein, lässt sich mit dem Compo Staat Schatten-Rasen mit Keimbeschleuniger problemfrei die nötige Nachsaat vornehmen.

Alles in allem zeigt sich im direkten Vergleich mit anderen Produkten das der Compo Staat Schatten-Rasen mit Keimbeschleuniger nicht nur ein absolut faires Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, sondern zudem noch viele Vorteile im Einsatz bringt. Schnelle Keimung, ein gutes Ergebnis und eine einfache Handhabung. Einzig die fehlenden Hinweise bezüglich der Rasendichte und Halm Art muss als kleines Manko angemerkt werden. Doch den überdurchschnittlich guten Eindruck schmälert dieses Manko nur kaum merklich. Entsprechend ist der Compo Staat Schatten-Rasen mit Keimbeschleuniger für die Redaktion ganz klar eine Produktempfehlung, die wir guten Gewissens aussprechen können.

VorteileNachteile
  • Marke Compo Saat
  • Menge 1 kg
  • Ausreichend für: 50 m²
  • Spezielle Rasensaat-Mischung mit wirkaktivem Keimbeschleuniger
  • Samen-Mischung mit RSM zertifizierten Spitzensorten
  • Geeignet für Haus und Garten
  • Keine Angabe zur Halm Art
  • Keine Angaben zur Rasendichte

 

Classic Green Schattenrasen

Classic Green Schattenrasen

Die letzte Rasensamensaatgutmischung, die wir ihnen in unserem Schattenrasenvergleich aufgrund der hochwertigen Zusammenstellung und der vielzähligen positiven Bewertungen vorstellen möchten, ist der Schattenrasen der Marke Classic Green, der im Gartencenter, Fachhandel aber auch im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von 42,00 Euro für die zehn Kilogramm Packung erhältlich ist.

Dieses hochwertige Premiumsaatgut muss dem Segment des hochqualitativen Premiumsegment zugeschrieben werden und besticht allem voran durch seine besondere Zusammensetzung und hochwertige Saatgutqualität. Das einhundert Prozent natürliche und somit absolut chemikalienfreie Saatgut wird in Deutschland hergestellt und ist perfekt für Haus und Garten geeignet. Eine hohe Belastbarkeit, schnelle Keimfähigkeit und eine Nutzbarkeit auf allen Standorten (selbst in trockener Lage) runde das hochwertige Leistungspaket dieser Rasensaatmischung ab. Ob nun schattig und trocken oder schattig und feucht. Der Classic Green Schattenrasen gedeiht einfach auf jedem Standort und bei jeder Bodenbeschaffenheit. Zudem ist dieser Rasen überaus robust und belastbar, bedarf jedoch eines überdurchschnittlich hohen Feuchtigkeitspegels, um eine satt grüne und dichte Rasenfläche auszubilden und zu erhalten. Zudem sollte die Rasenpflege nicht vernachlässigt werden. Denn der an sich sehr schöne und dichte Rasen, möchte gehegt und gepflegt werden um ein optimales Rasenbild zu behalten. Dies nun jedoch als Manko auszulegen wäre falsch. Denn grundsätzlich gilt dies für jede Art von Schattenrasen. Ein echtes Manko am Classic Green Schattenrasen findet man in den Herstellerangaben oder vielmehr in den dort nicht gelisteten Informationen. Denn es gibt weder einen Hinweis zur Ergiebigkeit des Saatguts noch zur Rasendichte.

Dennoch weiß diese Schattenrasensamen zu überzeugen. Zahlreiche positive Kundenmeinungen und so manch positive Bewertung renommierter Magazine und Onlineportale sprechen für das hochwertige Preis-Leistungs-Verhältnis und die mit dem Premiumsegment eng verbundene „Made in Germany“ Markenqualität der Marke Classic Green.

VorteileNachteile
  • Marke Classic Green
  • Made in Germany (hergestellt in Deutschland)
  • 100% Natur – frei von Chemikalien
  • Menge 10 kg
  • Geeignet für Haus und Garten
  • Hohe Belastbarkeit / Strapazierfähigkeit
  • Auch als Trockenrasen nutzbar
  • Für alle Standorte nutzbar
  • Keine Angabe zur Ergiebigkeit
  • Keine Angaben zur Rasendichte

 

Unser Fazit – Kahle Stellen im Rasen unter Bäumen und Sträuchern müssen nun wirklich nicht sein!

Schattenrasen ist optimal, für Gärten mit schattiger Lage!
© Adobe Stock: Pictures news – 160874984

Was wäre ein Garten ohne gepflegte Hecken und Sträucher, hoch gewachsene Bäume und dem Rasen, der Wege und einzelne Bereiche des Gartens miteinander verbindet? Doch immer dann, wenn auf einer Grünfläche Bäume, Sträucher und Hecken wachsen, kommt es auch gerne einmal dazu, dass der Schatten das Wachstum des Rasens mindert. Was tun, wenn das passiert? Nun natürlich kann man mit den kahlen Stellen im Rasen leben, aber warum sollte man das? Wenn man doch mit Schattenrasen trotz Schattenlage den perfekten Rasen erhalten kann?

Ø Preis11,93€17,49€42,17€
MarkePegasusCompo SaatClassic Green
Gebindeeinheit1 Kg1 Kg10 Kg
ausreichend für25 m²50 m²RSM zertifiziert?
RSM zertifiziert?keine Angabejakeine Angabe


Doch Vorsicht! Nicht jeder Schattenrasen ist so gut wie sein Ruf und manches Mal hilft selbst die Aussaat von Schattenrasensamen nicht weiter. Denn wenn zum Beispiel ein über Jahrzehnte hinweg gewachsener Walnussbaum seinen Schatten auf den Rasen wirft, dann kann zumeist auch kein Schattenrasen gedeihen. Doch selbst dafür gibt es spezielle Produkte und somit gilt … wenn Schatten zu kahlen Stellen in der Wiese führt, dann wird es Zeit Schattenrasensamen auszubringen und mit ein wenig Rasenpflege dafür zu sorgen, dass endlich der perfekte Rasen auch in schattiger Lage zum Verweilen und erholen einlädt.