Der Gartenzaun, Tische und Bänke, Stallfenster und viele andere Gegenstände im Alltag. Sie alle haben eines gemeinsam, sie erfordern regelmäßiger Anstriche mit Lack und Lasur, um über viele Jahre hinweg gute Dienste leisten zu können und optisch ansprechend zu wirken. Doch immer dann, wenn der Lack langsam anfängt zum Abblättern und der Neuanstrich fällig wird, dann gilt es, den alten Lack zunächst zu entfernen. Mühsam ist diese Arbeit, zumindest wenn sie von Hand erfolgt. Doch durchaus schnell und effektiv lässt sie sich erledigen, wenn dazu eine sogenannte Sandstrahlpistole herangezogen wird. In unserem Test möchten wir Ihnen die Vorteile und Besonderheiten der Sandstrahlpistole erklären und Ihnen die unserer Meinung nach aktuell besten Modelle vorstellen.


Was ist eine Sandstrahlpistole?

Die klassische Sandstrahlpistole ist ein vielseitig verwendetes Gerät, welches oftmals in Verwendung eines sogenannten Sandstrahlgerätes zum Einsatz kommt und die Säuberung zahlreicher Oberflächen von Rost, Lack und Farbresten ermöglicht. Grundsätzlich einfach in ihrer Funktionsweise ermöglicht die Sandstrahlpistole eine schnelle Reinigung der Oberflächen ohne mühsame händische Abschleifarbeiten.

Eine Sandstrahlpistole ist:

  • Ein Gerät das in Verbindung mit einem Sandstrahlgerät Verwendung findet.
  • Ein Gerät das in Verbindung mit einem Saugbecher ohne Sandstrahlgerät genutzt werden kann.

Will man weder Winkelschleifer noch Schleifpapier zur Hand nehmen, um unschöne Roststellen oder Farb- und Lackreste von schwer zugänglichen Oberflächen zu kratzen, geht es kaum ohne eine klassische Sandstrahlpistole. Doch Sandstrahlpistolen sind nicht immer gleich. Die Art, und somit auch die Funktionsweise, des Gerätes kann sich je nach Pistolentyp durchaus unterscheiden.

Welche Sandstrahlpistolentypen gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Sandstrahlpistolen. In der Regel ähneln sich diese in vielen Bereichen. Jedoch ist die Funktionsweise der einzelnen Gerätetypen grundverschieden, wodurch klare Unterschiede entstehen. Die Zwei Varianten der Sandstrahlpistole sind:

Die Pistole mit Schlauch

Die wohl bekannteste Form der Sandstrahlpistole ist jene mit Schlauch. Hierbei handelt es sich um ein wichtiges Teilstück eines Sandstrahlgerätes, ohne welches dieses nicht betrieben werden kann. Die Pistole mit Schlauch wird durch Schläuche an den Strahlgutbehälter sowie den Kompressor angeschlossen und ermöglicht so erst die Funktionalität des Sandstrahlgerätes.

Zu den klaren Vorteilen dieser Variante zählt die Möglichkeit die Pistole über einen längeren Zeitraum (abhängig von der Strahlgutbehältergröße) zu nutzen und somit auch mittelgroße bis große Flächen von Verunreinigungen zu säubern. Jedoch birgt diese Variante auch Nachteile. Durch die beiden Schläuche (einmal für das Strahlgut einmal für die Druckluft) ist die Arbeit mit der Strahlenpistole für Anfänge oftmals nicht so einfach. Zudem benötigt man ein Sandstrahlgerät und einen Kompressor.

Vorteile der Pistole mit SchlauchNachteile der Pistole mit Schlauch
  • für den Dauereinsatz geeignet
  • perfekt für mittelgroße und große Flächen geeignet
  • ermöglicht schnelles Sandstrahlen
  • Für Anfänger oft schwer zu handhaben
  • Benötigt Sandstrahlgerät und Kompressor
  • Nicht immer mobil / überall einsetzbar

 

Die Pistole mit Saugbecher

Die kleinere und durchaus handlichere Variante der Sandstrahlpistole kommt gänzlich ohne Sandstrahlgerät aus. Die Pistole mit Saugbecher ist ein kleines kompaktes Werkzeug, welches lediglich einen Druckluftanschluss benötigt, um einsatzbereit zu sein. Dank geringem Gewicht und nur einem Schlauch ist die Handhabung erheblich leichter, und selbst enge und schwer zugängliche Stellen können ohne Probleme bearbeitet werden. Zudem ist dieses Gerät weit mobiler einsetzbar, wodurch der spontane Einsatz außerhalb der Werkstatt jederzeit möglich wird.

Vorteile der Pistole mit SaugbecherNachteile der Pistole mit Saugbecher
  • Nur Druckluftschlauch nötig
  • Mobiles und handliche Gerät
  • Perfekt für kleine und schwer zugängliche Arbeitsflächen
  • Nur geringes Strahlgutvolumen
  • Nicht für große Arbeitsflächen geeignet
  • Weniger Leistung

 

Kaufempfehlung – Darauf sollten Sie beim Kauf achten!

Wer sich für eine handliche Sandstrahlpistole entscheidet, der sollte vor dem Kauf wichtige Aspekte beachten, denn Sandstrahlpistole ist nicht gleich Sandstrahlpistole. Da leider auch in Baumärkten und Fachgeschäften nicht immer die nötige Information am Regal zu finden ist und so manches Mal die Beratung nur nach langer Suche nach einem Baumarktmitarbeiter möglich ist, hier die wichtigsten Aspekte, auf die Sie achten sollten.

Welche Art von Sandstrahlpistole soll es sein?

Die erste und wohl wichtigste Entscheidung im Zuge eines Kaufs ist die Entscheidung für eine der beiden verfügbaren Arten von Sandstrahlpistolen. Es gilt also zunächst zu entscheiden, ob man eine Sandstrahlpistole mit Schlauch für die Nutzung in Verbindung mit einem Sandstrahlgerät möchte, oder eine Sandstrahlpistole mit Saugbecher, die nur noch einen Druckluftanschluss benötigt.

Nützliche Fragen zur Wahl der passenden Variante können sein:

  • Möchte ich die Pistole in Verbindung mit einem Sandstrahlgerät benutzen?
  • Möchte ich die Pistole mobil ohne Sandstrahlgerät verwenden?
  • Wie groß oder klein sind die Bereiche, die gereinigt / entrostet werden sollen?
  • Wie lange soll der Arbeitsprozess ohne Unterbrechung möglich sein?

Je nach Verwendungswunsch haben beide Varianten klare Vorteile, jedoch auch so manche Nachteile. Bedenken Sie also genau, welche Arbeiten Sie mithilfe der Pistole ausführen möchten, um so das passende Modell für Ihr Vorhaben zu finden.

Arbeitsdruck und Luftbedarf – unverzichtbar für gute Strahlergebnisse!

Ist die Entscheidung für eine der beiden Arten getroffen, gilt es zu überlegen, welcher Arbeitsdruck und somit Luftdruck nötig sein wird, um die künftigen arbeiten zügig vollenden zu können. Hierbei gilt nicht immer „mehr Kraft gleich schnellere Ergebnisse“ allem voran bei filigranen Arbeiten wie der Reinigung von empfindlichen Stellen, sollte der Druck dem Material entsprechend niedrig sein.

Wichtig bezüglich des Luftdrucks ist:

  • Nur bei großen Flächen ist ein hoher Arbeitsdruck von Vorteil!
  • Für filigrane Arbeiten empfiehlt sich ein variabler Arbeitsdruck!
  • Je mehr Arbeitsdruck aufgebaut wird, umso mehr Strahlgut wird benötigt!
  • Große Druckvoraussetzungen erfordern einen entsprechend starken Kompressor!

Bestenfalls entscheiden sie sich hierbei für eine Pistole, die mit unterschiedlichen Druckvolumen perfekt funktioniert und somit für jede anfallende Arbeit den entsprechenden Druck sauber und punktgenau umsetzen kann.

Anschluss und Behälter – grundlegende Aspekte für die Nutzung der Sandstrahlpistole

Die nächste wichtige Frage bezieht sich auf die nötigen Anschlüsse und Behälter. Wer sich für eine Pistole mit Schlauch entscheidet, der muss allem voran beim Anschluss auf die Kompatibilität mit dem Sandstrahlgerät achten. Wer hingegen eine handliche Pistole mit Saugbecher kaufen möchte, der sollte auf das Volumen des Sandstrahlbechers achten und das Volumen wählen, das den bevorstehenden Arbeiten zugutekommt. Jedoch gibt es leider nur begrenzte Volumen für die handliche kleine Variante der Sandstrahlpistole.

Gewicht, Rückgewinnung des Streugutes und Zubehör

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Gewicht der Sandstrahlpistole, die Möglichkeit der Rückgewinnung des Strahlgutes, um dieses im Anschluss erneut zu verwenden, sowie Zubehörs wie Schutzbrillen und Ersatzteile.

Bezüglich der Rückgewinnung des Streugutes gilt leider bei handlichen kleinen Sandstrahlpistolen, das diese kaum oder nur begrenzt möglich ist. Da es keinen Auffangbereich gibt, lässt sich das Streugut nur dadurch rückgewinnen, das der Boden nach Abschluss der Arbeit gut gefegt wird und das so rückgewonnene Streugut gereinigt und erneut eingefüllt wird. Eine mühsame Arbeit, die sich allem voran im Freien meist nicht lohnt.

Hinsichtlich des Zubehörs sieht es schon wieder anders aus. Für passionierte Heimwerker wird allem voran das Zubehör keine große Sache sein, da eine gut sortierte Werkstatt in der Regel immer genug Ersatzteile vorzuweisen hat. Doch gerade beim Neukauf sind Ersatzteile und Schutzausstattungen wie die Schutzbrille von Vorteil. Denn wenn diese schon im Lieferumfang enthalten sind, müssen diese nicht erst noch extra zugekauft werden.

Sandstrahlpistolen im Test – das sind unsere Testsieger!

Welche Sandstrahlpistole ist die Beste? Eine Frage, die viele Konsumenten sich spätestens vor den Regeln der Baumärkte und Fachmärkte stellen. Wir haben uns die beliebtesten Modelle einmal genauer angesehen und schnell unsere Favoriten gefunden und das sind sie, die besten drei Sandstrahlpistolen.

Die Powerplus Druckluftsandstrahlpistole

Powerplus Druckluftsandstrahlpistole

Unser erster Testsieger ist eine handliche Sandstrahlpistole mit Strahlbecher und vielen nützlichen Extras. Hergestellt und vertrieben durch die Firma PowerPlusAIR besticht das schon ab 22,00 Euro erhältliche Modell einerseits durch seine handlichen und leichten Abmessungen sowie durch die stabile Fertigung aus Druckguss. Zudem verfügt dieses Gerät über einen Auffangsack für das Streugut, wodurch die Rückgewinnung des Streugutes bei diesem Modell einfach und komfortabel ermöglicht wird. Mit einem Arbeitsdruck von 3 Bar und einem Bechervolumen von 1.000 ml eignet sich diese Gerät perfekt für kleine und mittlere Strahlarbeiten.

VorteileNachteile
  • Leicht und handlich
  • Aus stabilem Druckguss gefertigt
  • Luftverbrauch 170 Liter / Minute
  • Arbeitsdruck 3 Bar
  • Bechervolumen 1.000 ml
  • Auffangsack zur Rückgewinnung
  • Nicht für große Flächen geeignet

 

Die Metabo SSP 1000 Sandstrahlpistole

Metabo SSP 1000 Sandstrahlpistole

Unser zweiter Testsieger besticht durch hochwertige Verarbeitung und ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Für unter 30,00 Euro erhält man die Metabo SSP 1000 Sandstrahlpistole, die mit einem Arbeitsdruck von 7 bar und einem Luftbedarf von 300 Litern / Minute beinahe schon einem vollwertigen Sandstrahlgerät Konkurrenz machen könnte. Das umfangreiche Zubehör, welches mitunter den Metall-Saugbecher sowie eine gehärtete Strahldüse beinhaltet, ermöglicht ein effektives und punktgenaues Streuen.

VorteileNachteile
  • Hochwertig verarbeitet
  • Gehärtete Strahldüse
  • Bis zu 7 Bar Arbeitsdruck
  • Luftbedarf 300 Liter / Minute
  • Nicht für große Flächen geeignet

 

Yato Sandstrahlpistole mit Schlauch

Yato Sandstrahlpistole

Hochwertig in ihrer Verarbeitung und für rund 20,00 Euro absolut günstig im Preis, ist die Yato Sandstrahlpistole mit Schlauch nicht nur aufgrund der Kaufbewertungen im Internet ein echter Geheimtipp, wenn es gilt, eine neue Sandstrahlpistole zu kaufen. Nein auch die Produktdetails wissen zu überzeugen. Gewohnte Yato Qualität, ein Schlauch mit einem ¼“ Durchmesser und einer Länge von einem Meter, dazu eine Leistung von 5 bar Arbeitsdruck. Wer sich für die Yato Sandstahlpistole entscheidet, der wird bis zu 160 Liter Sand je Minute verarbeiten können und das dank einer 6,3 mm Düse punktgenau. Einzig der Kompressor fehlt dann noch, um mit diesem Gerät die nötigen Arbeiten zu erfüllen, denn dieser ist nicht im Kaufpreis enthalten.

VorteileNachteile
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Yato Markenqualität
  • Arbeitsdruck 5 bar
  • Durchmesser Spitze 6,3 mm
  • Luftmenge 160l/min
  • Max. Druck 8 Bar
  • Schlauchlänge 1 Meter
  • Kompressor nicht im Lieferumfang enthalten

 

Die TBS-Aachen Sandstrahlpistole PS mit Schlauch

TBS-Aachen Sandstrahlpistole PS mit Schlauch

Unser letzter Testsieger ist eine kompakte Sandstrahlpistole mit Schlauch für die Nutzung in Verbindung mit einem Sandstrahlgerät. Geeignet für einen Arbeitsdruck zwischen 5 und 8 bar und einem Luftverbrauch von bis zu 500 Liter je Minute, ermöglicht dieses Gerät ein effektives und zufriedenstellendes Strahlergebnis. Die Schlauchlänge beträgt 2 Meter und ist somit mehr als nur zufriedenstellend, zudem ist die Körnung des Strahlmittels auf < 1,2 mm ausgelegt. Weiteres Zubehör, wie zum Beispiel eine Wolframkarbiddüse, runden das Gesamtpakt perfekt ab. Alles in allem ist der Preis von rund 80,00 Euro nicht günstig, aber in jedem Fall angemessen für Leistung und Qualität dieser Sandstrahlpistole.

VorteileNachteile
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Inklusive 2 Metern Schlauch
  • Körnung Strahlmittel < 1,2 mm
  • Arbeitsdruck 5 – 8 Bar
  • Luftverbrauch bis zu 500 Liter / Minute
  • Nur in Verbindung mit einem Sandstrahlgerät nutzbar

 

Unser Fazit – Sandstrahlpistolen sind handlich, praktisch und flexibel einsetzbar!

Ein Fazit zum Einsatz von Sandstrahlpistolen zu ziehen fällt sicherlich niemanden schwer, der schon einmal mit einer solchen Pistole gearbeitet hat. Ob nun in Verbindung mit einem Sandstrahlgerät oder aber als mobiles All-in-one-Gerät. Die Sandstrahlpistole erleichtert die Entfernung von Rost, Lack- und Farbresten. Der Arbeitsaufwand, der mithilfe eines Winkelschleifers schnell einmal mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann, ist mit einem Sandstrahlgerät samt Pistole in bis zu einem Viertel der Zeit möglich.

Ø Preis21,95€28,23€79,95€
Arbeitsdruck3 Barbis 7 Barbis 8 Bar
Luftverbrauch170300500
Sandstrahlgerät nötig?neinneinja

Warum also noch mühsam mit Feilen, Schleifpapier und Winkelschleifern arbeiten, wenn Sandstrahlen so viel einfacher, effektiver und komfortabler sein kann? Immerhin ist Zeit einem bekannten Sprichwort zufolge bares Geld und bedenkt man, dass eine Sandstrahlpistole kaum mehr kostet, als ein mittelpreisiger Winkelschleifer, kann unser Fazit nur sein „Nutzen Sie Sandstrahler und erleichtern Sie sich die Arbeit spürbar“.

Weiterführende Informationen