Mühsames Entrosten von Fahrzeugen und Gerätschaften. Es ist zeitintensiv und ermüdend, zumindest wenn es ohne sogenannte Sandstrahlgeräte getan wird. Doch das manuelle Entrosten ist längst nicht mehr nötig, denn dank unterschiedlichster Sandstrahlgerätmodelle kann selbst das zeitintensive Entrosten von Autos, Motorrädern, landwirtschaftlichen Fahrzeugen oder simplen Eisenbeschlägen schnell, effektiv und punktgenau durchgeführt werden. Doch was genau kann man mit solch einem Sandstrahler alles reinigen und worauf gilt es, beim Kauf in jedem Fall zu achten?


Was ist ein Sandstrahlgerät?

Die Bezeichnung Sandstrahlgerät bezieht sich auf ein Gerät, welches durch Luftdruck Sand auswirft und so zur Reinigung diverser Oberflächen von Rost, Verunreinigungen oder Farbresten herangezogen werden kann. Als komfortable Alternative zum klassischen Winkelschleifer ermöglicht das – auch Sandstrahler oder Sandstrahlgebläse genannte – Sandstrahlgerät eine schnelle, gründliche und effiziente Arbeitsweise die jedoch ihre ganz eigenen Besonderheiten und Voraussetzungen vorzuweisen hat.

Ein Sandstrahlgerät besteht aus:

Soll ein Sandstrahler zum Einsatz kommen, braucht es zunächst einen sogenannten Kompressor, da ohne diesen der Einsatz des Sandstrahlgerätes nicht möglich ist. Mit einem durchschnittlichen Luftdruck von 6 bis 8 bar (geräteabhängig) ist dieser schlichtweg unverzichtbar. Zudem wird ein ausreichend großer Tank benötigt, in dem der Sand vor der Verwendung eingefüllt wird. Die Tankgröße sowie der erforderliche Luftdruck sind hierbei von Fabrikat und Anwendungsgebiet abhängig. So gibt es Sandstrahlgeräte für den Einsatz am Fahrzeug, die mit einem Fassungsvolumen von bis zu 10 Litern und einem durchschnittlichen Arbeitsdruck von bis zu 7 bar als verhältnismäßig klein zu bezeichnen sind. Große Geräte für den professionellen Einsatz können hingegen durchaus ein Fassungsvolumen von über 50 Liter erreichen und benötigen in der Regel mindestens einen Luftdruck von 8 bar.

Für welche Arbeiten können Sandstrahlgeräte herangezogen werden?

Weitestgehend unabhängig von der Größe und Leistung des Sandstrahlgerätes ist dessen Einsatzgebiet durchaus vielschichtiger, als es der erste Blick hin vermuten lässt. Natürlich werden derartige Geräte in erster Linie zum sogenannten Entrosten von großen Flächen herangezogen, doch ein Sandstrahler vermag auch weitere Arbeiten erheblich zu erleichtern. Mitunter kann man mithilfe eines Sandstrahlgerätes:

  • Rost von Kraftfahrzeugen, Motorrädern und landwirtschaftliche Geräten entfernen.
  • Große Flächen von Rost befreien.
  • Große Flächen fest anliegenden Schmutz befreien.
  • Farbe / Farbreste entfernen.

So kann der Sandstrahler einerseits Verrostungen an kleinen wie auch großen Flächen entfernen, andererseits kann dieses Gerät auch hartnäckigen Schmutz oder alte Lackierungsreste punktgenau entfernen. Doch natürlich ist nicht jedes Sandstrahlgerät für jeden Einsatz bestens geeignet. Es gilt, das richtige Gerät für die zu erledigenden Arbeiten zu nutzen.

Welche Arten von Sandstrahlgeräten gibt es?

Grundsätzlich gibt es nicht das eine Sandstrahlgerät, das für jede Arbeit geeignet ist. Es gibt vielmehr verschiedene Arten von Sandstrahlgeräten. Da wäre zum einen das klassische Sandstrahlgerät, welches in verschiedenen Größen erhältlich ist und die sogenannte Sandstrahlkabine. Darüber hinaus gibt es auch sogenannte mobile Sandstrahler, die einfach und ohne viel Aufwand bewegt werden können.

Verbreitete Geräteartensind:

  • Der klassische Sandstrahler
  • Das mobile Sandstrahlgebläse
  • Die Sandstrahlkabine

Die wohl größte Besonderheit an einem klassischen Sandstrahler ist dessen kompakte Bauweise. Denn im Gegensatz zu mobilen oder kleinen Geräten, verfügt der klassische Sandstrahler bereits über den benötigten Kompressor, es ist somit zumeist ein „All-in-one“ Gerät, für welches keine zusätzlichen Gerätschaften benötigt werden.

Mobile Sandstrahlgeräte

Das mobile Sandstrahlgerät ist hingegen ein wenig anders. Wie der Name schon sagt, ist dieses Sandstrahlgebläse dafür ausgelegt, es einfach und unkompliziert von einem Ort an den nächsten zu bringen und so auch außerhalb von Werkstatt und Co die nötigen Arbeiten durchführen zu können. Jedoch haben mobile Geräte oftmals einen kleinen Nachteil, sie verfügen meist nicht über einen Kompressor, weswegen nicht selten ein ebensolcher noch zusätzlich angeschlossen / mitgeführt werden muss.

Dennoch sind die Vorteile der mobilen Geräte nicht von der Hand zu weisen, denn durch die Möglichkeit diese einfach überallhin zu transportieren, ist flexibles Arbeiten in jedem Fall gewährleistet. Zudem bieten mobile Sandstrahlgeräte folgende Vorteile:

  • Einfache Handhabung
  • Effektives und schnelles Arbeiten
  • Überall einsetzbar (Selbst auf Feldern oder im Wald)

Sandstrahlkabinen

Eine, im privaten Bereich weniger oft genutzte, Variante des Sandstrahlers ist die sogenannte Sandstrahlkabine. Die Funktionsweise dieses Gerätes ist an sich gleich mit allen Sandstrahlgeräten, jedoch besticht die Kabine durch einen enormen Vorteil. Das zu reinigende Material wird innerhalb der Sandstrahlkabine gereinigt und wird somit nicht nur die Schmutz-, sondern auch die Lärmbelastung durch den Arbeitsvorgang erheblich reduziert.

Die Vorteile der Sandstrahlkabine sind:

  • Der Einsatz ist überaus effektiv (sehr gute Arbeitsergebnisse)
  • Verminderte Staubentwicklung durch ein in sich geschlossenes System.
  • Das Streumaterial kann gesammelt und erneut verwendet werden.

Doch eine Sandstrahlkabine ist nicht für jede Arbeit geeignet. Je nach Modellart können nur kleine Werkstücke wie zum Beispiel Werkzeuge im Inneren der Kabine gereinigt werden. Große Flächen oder Geräte können oftmals nicht in die Kabine eingebracht werden, wodurch die Sandstrahlkabine nicht für jeden Verwendungszweck geeignet ist.

Wichtige Kaufkriterien – darauf sollten Sie beim Kauf achten!

In der heutigen Zeit ist die Auswahl an Sandstrahlgeräten schier unüberblickbar. Zahlreiche renommierte Unternehmen bieten ihre Produkte ebenso an, wie weniger bekannte Firmen aus dem sogenannten „Low-Price-Segment“. Ob im Fachhandel, Baumarkt oder im Internet. Die Auswahl ist enorm, umso wichtiger werden Aspekte wie Beratung und Information. Denn nur wer weiß, welche Art von Sandstrahlgerät für die anstehenden Arbeiten passend ist und welche Besonderheiten für die geplanten Vorhaben nötig sind, der wird letztlich das richtige Gerät finden. So also gilt es, die wichtigen Kaufkriterien zu beachten.

Luftbedarf – wie viel Luft benötigt das Sandstrahlgerät?

Ein wichtiger und zugleich leider viel zu oft unterschätzter Aspekt ist der Luftbedarf. Um mithilfe eines Sandstrahlgerätes Rost, Farbreste oder hartnäckigen Schmutz von Oberflächen entfernen zu können, braucht es ausreichend Luft. Große Geräte mit einem durchschnittlichen Luftbedarf von bis zu 700 Liter / Minute sind wahrlich nur etwas für den professionellen Bedarf. Für einfache und alltägliche Aufgaben reichen auch Geräte mit einem durchschnittlichen Luftbedarf von 150 – 200 Liter / Minute. Diese Geräte können dann auch ohne Probleme in Garagen oder Stallungen eingesetzt werden.

Arbeitsdruck – wie hoch ist der Arbeitsdruck des Sandstrahlers?

Beinahe noch etwas wichtiger als der Luftbedarf, ist der Arbeitsdruck. Ohne den nötigen Druck, könnte kein Sandstrahler das Streugut durch die Schläuche bewegen. Je nach Geräteart ist der erforderliche Druck und somit die Streuleistung unterschiedlich. Grundsätzlich kann jedoch gesagt werden, dass beinahe alle Gerätearten einen Arbeitsdruck von 6 bis 8 bar erfordern.

Aufgebaut wird dieser benötigte Arbeitsdruck durch einen Kompressor, der je nach Geräteart mit dem Gerät geliefert wird oder aber durch einen entsprechenden Anschluss noch extern angeschlossen werden muss. Beim Kauf sollte man aus diesem Grund unbedingt darauf achten, ob neben dem Gerät noch ein Kompressor benötigt wird, oder ob dieser bereits im Angebot enthalten ist.

Fassungsvolumen – wie viel Strahlgut kann verarbeitet werden?

Zu guter Letzt sollte in jedem Fall auf das Fassungsvolumen geachtet werden. Dieses bezieht sich auf den Tank, in dem das Streugut (in der Regel Sand) enthalten ist. Ein zu kleines Fassungsvolumen kann die Arbeit unnötig aufwendig gestalten, da in regelmäßigen Abständen die Arbeit unterbrochen werden muss, um den Streuguttank erneut aufzufüllen.

Unser Sandstrahlgeräte Test – das sind die besten 3 Sandstrahler

Wer genau weiß, welche Ansprüche er an seinen neuen Sandstrahler hat, der findet eine breite Vielfalt an möglicherweise passenden Modellen. Doch welches davon hält auch, was die Anpreisungen der Händler versprechen? Wir haben in unserem Test einige der meistverkauften Geräte genauer betrachtet und drei klare Testsieger gefunden.

Das DEMA Standstrahlgerät mobil 30l

DEMA Standstrahlgerät mobil 30l

Unser erster Testsieger stammt aus dem Hause DEMA und besticht mit vielen Besonderheiten. Mit einem Luftbedarf von 400 – 700 Liter / Minute und einem Arbeitsdruck von 5,40 bar ist dieses Gerät nicht nur ein praktisches Gerät für mobile Arbeiten an Auto, Motorrad oder landwirtschaftlichen Gerätschaften, nein das mobile DEMA Sandstrahlgerät kann zudem auch problemfrei größere Flächen effektiv und schnell von Rost, Farben und Schmutz befreien. Ein Sandtank mit 30 Litern Fassungsvolumen sowie der extra Rahmen für einen sicheren Stand erleichtern die Arbeit zudem. Allem in allem ein Top Preis-Leistungs-Verhältnis bedenkt man, das man dieses Gerät schon für unter 100,00 Euro erhält.

VorteileNachteile
  • Mobiles Sandstrahlgerät
  • 30 Liter Fassungsvolumen
  • 3 Meter Schlauch (Innen 16mm / Außen 21mm)
  • 4 Keramikdüsen zwischen 4 und 7 mm
  • Fahrbar dank Gummiräder
  • Kompressor zusätzlich nötig
  • Lieferung erfolgt unmontiert

 

Das Sandstrahlgerät RC8112 von Rodcraft

Sandstrahlgerät RC8112

Unser zweiter Sieger ist klar das RC8112 Sandstrahlgerät aus dem Hause Rodcraft. Dieses ebenfalls mobile Gerät besticht durch seine geringen Ansprüche an seine Umgebung. Mit einem Luftbedarf von nur 170 Liter / Minute lässt sich dieses Gerät beinahe überall nutzen. Zudem erhält man mit diesem Gerät 5 Ersatzkeramikdüsen. Dank 5 Metern Schlauch und einer kompakten Abmessung sowie einem Gesamtgewicht (ohne Befüllung) von 2,35 KG lässt sich das Sandstrahlgerät RC8112 einfach und ohne Aufwand bewegen. Jedoch ist der Tank mit rund 10 Litern nicht sonderlich groß gefasst. Dennoch wer ein mobiles Sandstrahlgerät möchte, das einfach in der Handhabung ist und ein perfektes Arbeitsergebnis liefert, der ist mit diesem Gerät für rund 125,00 Euro bestens beraten.

VorteileNachteile
  • Mobiles Sandstrahlgerät
  • Luftbedarf lediglich 170 l/min
  • 5 Meter Schlauch
  • 5 Ersatz-Keramikdüsen
  • Kompressor zusätzlich nötig
  • Lediglich 10 Liter Fassungsvolumen

 

Die Sandstrahlkabine TYP P1 von Güde

Sandstrahlkabine TYP P1

Unser letzter Testsieger ist die Sandstrahlkabine TYP P1 40016 aus dem Hause Güde. Perfekt für die Bearbeitung von Geräten und Ersatzteilen ist diese Sandstrahlkabine mit einer Abmessung von 580x480x350 mm in jedem Fall perfekt für all jene, die regelmäßig Ersatzteile von Fahrzeugen professionell reinigen wollen. Die integrierten Handschuhe ermöglichen eine sichere Reinigung. Zudem ist dank der geschlossenen Kabine die Staubbelastung beinahe null. Für einen Kaufpreis von rund 130,00 Euro ist dieses Gerät in jedem Fall ein echter Helfer im Alltag.

VorteileNachteile
  • Hochwertige Sandstrahlenpistole mit Keramikdüse
  • Innenbeleuchtung
  • Integrierte Handschuhe
  • Auffangbehälter für ca. 4,5 kg Strahlgut
  • Gummifüße für sicheren Stand
  • Nur für Werkzeuge / Ersatzteile geeignet

 

Unsere Strahlmittel-Empfehlung

Natürlich braucht es nicht nur das passende Sandstrahlgerät, um diverse Oberflächen von Verschmutzung, Witterungsrückständen oder alten Lackschichten zu säubern, sondern eben auch das nötige Strahlgut, mit dem das Sandstrahlen überhaupt erst möglich wird. Wir haben uns für Sie nach den besten universell nutzbaren Strahlmitteln umgesehen und so unsere Strahlmittel-Empfehlung gefunden.

Samore Strahlmittel Strahlmaster 0,2 – 0,8 mm

Ob für überschaubare Arbeiten oder den professionellen Einsatz, das Strahlmittel Strahlmaster der Firma Samore GmbH. bietet ein absolut unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis und ist im gut sortieren Fachhandel wie auch online im Internet für einen durchschnitten Kaufpreis von rund 15,00 Euro je 25 Kilogramm Gebindeeinheit erhältlich.

Dieses hochwertige Strahlmittel, das aus granulierter Kupferhüttenschlacke besteht, zeichnet sich allem voran dadurch aus, dass es synthetisch und mineralisch ist und zudem als Silikose ungefährlich eingestuft ist. Mit einer Körnung von 0,2 bis 0,8 Millimeter gewährleistet das Strahlgut zudem optimale Arbeitsbedingungen wie auch Arbeitsergebnisse und das für einen nahezu unschlagbaren günstigen Preis und (im Falle des Onlinekaufs) einer schnellen und kostengünstigen Lieferung. Nutzbar ist das Samore Strahlmittel Strahlmaster übrigens nicht nur mit klassischen Druckluftstrahlanlagen, sondern auch mit Injektorstrahlkabinen und Schlämmstrahlanlagen.

VorteileNachteile
  • Hochwertiges Profi-Strahlgut
  • 25 Kg Gebinde
  • Körnung 0,2 bis 0,8 mm
  • Dichte 2,9 g/cm3
  • Härte (Mohs) 6- 7
  • Schüttgewicht 1,7 t/m3
  • granulierte Kupferhüttenschlacke
  • Nutzbar für Druckluftstrahlanlagen, Injektorstrahlkabinen, Schlämmstrahlanlagen
  • Nutzbar zum: Reinigungsstrahlen, Mattieren, Raustrahlen, Entrosten, Strahlen von Stahl und Beton
  • Keine Sonderentsorgung nötig (unbedenklich für die Umwelt)
  • nicht für das Strahlen von Aluminium geeignet

 
Ausführliche Produktbewertung lesen …

Unser Fazit – Sandstrahlgeräte erleichtern so manche Arbeit erheblich!

Effektiv und gezielt Verrostungen, Lackreste und hartnäckigen Schmutz entfernen. Das ist es was ein Sandstrahler ermöglicht. Anhand unserer Testsieger ist zudem erkennbar, wie flexibel so manches Gerät genutzt werden kann. Wer wirklich noch mit einem Winkelschleifer versucht, Rost zu entfernen, der sollte nun endlich einmal die Möglichkeit eines Sandstrahlers für sich in Erwägung ziehen.

Ø Preis99,99€128,94€131,70€
Luftbedarf400-700 Liter/min170 Liter/min150 Liter/min
Arbeitsdruck4,3 bis 7,5 bark.a.ca. 6 bar
Fassungsvolumen30 Liter10 Literk.a.
Denn die Vorteile dieser Geräte sind klar ersichtlich und nicht von der Hand zu weisen. Grundsätzlich einfach in der Handhabung und in der Regel vielseitig einsetzbar ermöglichen Sandstrahlgeräte das, was lange Zeit nur sehr mühsam möglich war. Ein schnelles, effizientes und oftmals punktgenaues Reinigen von Oberflächen. Das spart Zeit, Geld und nicht selten viele Nerven. Warum also noch mühsam von Hand Rost und Farbreste abschleifen, wenn ein Sandstrahlgerät diese Arbeit in einem Bruchteil der Zeit erledigen könnte?

Weiterführende Informationen