Ob im eigenen Garten, vor dem Haus oder aber in Parkanlagen. Immer dann, wenn eine Grünfläche braune Flecken oder kahle Stellen entwickelt, gilt es zu handeln, um endlich wieder eine schöne und zum Verweilen und Entspannen einladende Wiesenfläche zu erhalten. Wie das möglich ist? Nun natürlich könnten sie den Rasen neu anlegen, doch das muss nicht sein! Oftmals reicht es nämlich schon, wenn sogenannter Nachsaatrasen zum Einsatz kommt. So wandelt sich eine fleckige oder unschöne Rasenfläche nahezu im Handumdrehen in einen perfekten und schönen Rasen mit echtem Wohlfühlambiente! Wie das möglich ist und worauf sie achten müssen, wenn sie mithilfe von Nachsaatrasen ihre Grünflächen pflegen … all das und mehr erfahren Sie nun!


Was ist ein Nachsaatrasen?

Mit der Bezeichnung Nachsaatrasen wird grundsätzlich eine Produktart aus dem Segment der Rasensamen bezeichnet, die zur Nachsaat auf bestehenden Grünflächen bestimmt ist. Spricht man also von einem Nachsaatrasen, so ist damit nicht eine besondere Rasen Art gemeint, sondern vielmehr ein Produkt zur Rasenpflege, mit dessen Hilfe kahle oder braune Stellen in einer Rasenfläche problemfrei und unkompliziert behandelt werden können. Der Nachsaatrasen ist somit:

  • Eine besondere Produktgruppe aus dem Bereich der Rasensamen.
  • Eine Rasensamenvariante, die zur Rasenpflege herangezogen wird.
  • Ein Produkt, mit dessen Hilfe kahle oder braune Stellen im Rasen behandelt werden.

Obgleich der sogenannte Nachsaatrasen auf den ersten Blick eine eigenständige Rasen Art zu sein scheint, ist dem also nicht so. Dennoch entwickelte sich der Nachsaatrasen in den vergangenen Jahren ähnlich modernen Rasenarten. Anfangs lediglich im Bereich der sogenannten Spiel- und Sportrasensamen zu finden, wurde die Produktpalette des Nachsaatrasen mit steigender Beliebtheit anderer Rasen Arten mehr und mehr erweitert. Heute findet man für nahezu alle im Handel erhältlichen Rasenarten Produkte, die speziell für die Nachsaat konzipiert wurden und somit eine einfache und erfolgreiche Nachsaat auf bestehenden Rasenflächen ermöglichen.

Besonderheiten & Unterschiede | Was macht diese besondere Rasen Art aus?

Speziell für die Nachsaat konzipiert, in aller Regel mit einer verbesserten Keimfähigkeit und somit einem vergleichsweise schnellen Wachstum ausgestattet, ist die mit Abstand größte Besonderheit des sogenannten Nachsaatrasens darin begründet, dass er einfach und unkompliziert genutzt werden kann. Nachsaatrasen benötigt im Gegensatz zu klassischen Rasensamenarten weder eine vorbereitete Grundlage noch besondere Pflegemaßnahmen mittels Bewässerung oder Düngung. Man streut ihn einfach auf jenen Teil einer bestehenden Rasenflächen, die eine zu schwach ausgeprägte Rasendichte oder aber gar kein Rasenwachstum vorweist, und schließt so binnen weniger Tagen die kahlen oder von äußeren Einflüssen beschädigten Löcher im Rasenteppich.

So gesehen ist eine Unterscheidung zu anderen Rasenarten denkbar einfach. Der Nachsaatrasen ist ein unverzichtbares Mittel zur Pflege und Wiederherstellung von nicht vollständig verwachsenen Rasenflächen und ist hierfür speziell konzipiert. Die wichtigsten Merkmale und Unterscheidungskriterien zu anderen Rasenarten wie dem Spielrasen oder Sonderarten wie dem Schattenrasen sind somit:

NachsaatrasenSonstige Rasen Arten
Ist primär für die Rasenpflege konzipiert.Ist zur Anlage von Rasenflächen konzipiert.
Kann ganzjährig genutzt werden.Nutzung abhängig von der Rasen Art.
Kann von Hand ausgebracht werden.Erfordert (bestenfalls) einen Aussaatwagen.
Erfordert geringe Pflegemaßnahmen.Erfordert normale Pflegemaßnahmen.



Die Besonderheit des sogenannten Nachsaatrasen ist somit nicht zwingend allein in dessen Wachstumseigenschaften, sondern vielmehr in dessen Nutzbarkeit zu finden. Denn im Gegensatz zu klassischen Rasen Arten wie dem gerne genutzten Spielrasen oder dem immer beliebter werdenden Zierrasen zeichnet den Nachsaatrasen eines insbesondere aus … seine primäre Nutzung zur bedarfsorientierten Rasenpflege und der Nachsaat auf bereits angelegten, jedoch noch nicht optimal gewachsenen Wiesenflächen.

Einsatzgebiete | Wo kommt der Nachsaatrasen zum Einsatz?

Einsatzbereiche von Nachsaatrasen

Nachsaatrasen wird zur Nachsaat auf bestehenden Grünflächen genutzt.
© Adobe Stock: eag1e – 213401395

Ganz gleich, wo eine Rasenfläche angelegt wurde. Ob im eigenen Garten, vor dem Haus oder aber im landwirtschaftlichen Umfeld zum Zwecke der Bodenreaktivierung oder aber Futtermittelerzeugung. Immer dann, wenn der Rasen nicht so wie gewünscht oder benötigt angewachsen ist, gilt es die kahlen oder zu wenig dicht gewachsenen Stellen zu schließen. Genau hierfür gibt es den Nachsaatrasen. Wenig verwunderlich also, dass die klassischen Einsatzgebiete für dieses Rasenprodukt überschaubar sind und wie folgt benannt werden können:

  • Die Pflege von Bestandsrasenflächen nach den Wintermonaten.
  • Die Schließung nicht vollständig dicht gewachsener neuer Rasenflächen.
  • Die Pflege nach grundlegender Rasenpflegemaßnahmen (z.B.: Moosentfernung).

Fragt man sich also, wann genau der Nachsaatrasen zum Einsatz kommt, so ist diese Frage denkbar einfach beantwortet. Allem voran in den Frühlingsmonaten ist der Bedarf an sogenanntem Nachsaatrasen nämlich durchaus enorm. Ob es nun Eis und Schnee waren, die eine bestehende Rasenfläche beschädigt haben, oder aber die Entfernung von Moosflechten im Rasenbild. Immer dann, wenn sich erste kahle Stellen im Rasen bilden, bietet sich die erste Rasenpflege im Frühling an, um im Zuge dieser Pflegemaßnahme direkt mithilfe von Nachsaatrasen das optische Rasenbild zu verbessern und somit zeitgleich für eine gesunde und starke Rasenfläche zu sorgen.

Doch natürlich findet dieses Rasenpflegeprodukt nicht allein in der Rasenpflege Anwendung. Auch eine neu angelegte Rasenfläche kann so manches Mal eine weitere Pflegemaßnahme benötigen. Nicht immer geht jedes Rasensamenkorn auf, und wenn der neu angelegte Rasen nicht dicht genug gewachsen ist oder aber gar lichte Stellen hat, nun dann ist es an der Zeit Nachsaatrasensamen zu nutzen, um ein optimales und dicht gewachsenes Rasenbild zu schaffen.

Kaufratgeber – darauf sollten Sie beim Kauf unbedingt achten!

Ob nun zur Rasenpflege nach einem langen kalten Winter, oder aber zur Rasenpflege eines neu angelegten aber noch wunschgemäß dicht gewachsenen Rasens. Immer dann, wenn eine Rasenfläche nicht dicht gewachsen und satt grün ist, braucht es eine Packung Nachsaatrasen, um endlich den perfekten Rasen zu erhalten, den man sich wünscht. Doch bevor es an die Arbeit gehen kann, gilt es eben diesen Nachsaatrasen zu kaufen und hierbei sollte man durchaus Einiges beachten. Denn nicht jeder Nachsaatrasen ist zur Nachsaat geeignet. Wichtige Kriterien wie die Rasen Art oder grundlegende Aussaatbedingungen sollten beachtet werden. Welche das sind? Nun wir haben uns für Sie die wichtigsten Aspekte genauer betrachtet und das sind sie:

Premium- oder Standardsaatgut | Welche Variante von Saatgut soll es sein?

Der erste Aspekt, auf den sie bei der Auswahl des passenden Nachsaatrasens in jedem Fall achten sollten, ist die grundsätzliche Entscheidung zwischen einem Produkt aus dem Segment der Premiumrasensamen und einem Produkt aus dem Segment des Standardsaatguts.

Grundsätzlich muss hierbei gesagt werden, dass die qualitativen Unterschiede zwischen Premium und Standardsaatgut bei weiten nicht mehr so spürbar und dominant sind, wie sie es noch vor wenigen Jahren waren. Früher galt Premiumsaatgut als besser keimfähig, strapazierbarer und langlebiger als sogenanntes Standardsaatgut. Wer einen schönen und grünen Rasen wünschte, und hierfür eine bestmögliche Qualität benötigte, der war zwingend auf das sogenannte Premiumsaatgut angewiesen. Doch heutzutage verfügen alle Saatgutvarianten über sogenannte qualitative Mindeststandards die durchaus vergleichbar sind. Wirkliche Unterschiede zwischen beiden Saatgutvarianten findet man zumeist nur noch in den enthaltenen Pflanzensamen und nicht vordergründig in deren Qualität. Um also die erste Entscheidung für oder gegen ein Produkt zur Nachsaat ihrer Rasenfläche treffen zu können, sollten sie sich nicht von renommierten Markennamen oder dem Hinweis Premiumsaatgut beeinflussen lassen, sondern vielmehr von folgenden Aspekten:

  • Hinweise bezüglich der Keimfähigkeit des Saatguts.
  • Hinweise bezüglich der vollständigen Strapazierfähigkeit der Graspflanzen.
  • Hinweise auf den Pflanzenmix (je höher der Anteil unterschiedlicher Arten desto besser).

Die Wahl zwischen Premium und Standardsaatgut ist somit eine Wahl, die sie nicht anhand althergebrachter Sichtweisen treffen sollten. Achten Sie vielmehr auf relevante Angaben der Hersteller und fokussieren sie sich hierbei darauf, was sie benötigen und welches Produkt diesen Bedarf bestmöglich zu decken weiß. So erhalten sie genau das Saatgut, welches sie benötigen.

Unser Rat an Sie…
Bei der Auswahl des passenden Saatguts gibt es eine einfache Hilfestellung, die die Qual der Wahl bei der Entscheidung spürbar erleichtern kann. Denn es ist immer von Vorteil, wenn man Saatgutarten nicht miteinander mischt. Wenn sie also die Rasenfläche mit klassischem Standardsaatgut angelegt haben und mit den Ergebnissen grundsätzlich zufrieden waren, dann sollten sie auch für die Nachsaat Standardsaatgut der gleichen Art bevorzugen.

Rasen Art | Welche Art von Rasensamen soll es sein?

Im nächsten Schritt gilt es festzulegen welche Art von Rasen sie angelegt haben und welche Art von Rasensamen sie somit für die Nachsaat benötigen. Denn nicht jede Rasen Art kann bei der Nachsaat mit anderen Rasen Arten behandelt werden. Der Zierrasen zum Beispiel, verfügt über sehr feine Grashalme, würde man hier mit klassischem Spielrasen versuchen lichte Stellen zu schließen, würde das Ergebnis mehr wie Unkraut, denn wie nachgesäter Rasen wirken. Es ist somit unverzichtbar die gleiche Rasen Art für die Nachsaat zu nutzen, um so ein bestmögliches Rasenbild zu erhalten.

Sie wissen nicht, welche Rasen Art sie genutzt haben?
Das ist grundsätzlich kein Weltuntergang. Schon ein Blick auf die bestehende Grünfläche ermöglicht klare Rückschlüsse auf die genutzte Rasen Art. Wenn die einzelnen Grashalme sehr fein sind, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen sogenannten Zierrasen. Bei einem hohen Blumenanteil, haben sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen sogenannten Wildrasen oder eine natürliche Blumenwiese angelegt und bei normalem Gras handelt es sich vermutlich um klassischen Sport- oder Spielrasen.

Gebindeeinheit & Ergiebigkeit | Wie viel Saatgut für welche Fläche?

Sobald sie wissen welches Saatgut und welche Rasen Art sie für die Nachsaat benötigen gilt es, dann auch schon ein passendes Produkt auszuwählen. An sich kein Problem, den der Fachhandel wie auch der Onlinehandel bieten zahlreiche Rasensamenpakete zur Nachsaat an. Da stellt sich dann nicht selten die Frage, welche Packungsgröße eigentlich benötigt wird.

Nun grundsätzlich lässt sich die benötigte Gebindeeinheit an sich kinderleicht durch den Bedarf festlegen. Betrachten sie also zunächst einmal ihre Grünfläche und bemessen sie grob die zu bearbeitende Fläche. Um auf Nummer sicher zu gehen, doppeln sie nun diese Fläche und schon wissen sie, welchen Bedarf sie an Nachsaatrasensamen haben. Natürlich lässt sich bei größeren Gebindeeinheiten oftmals einiges am Preis sparen und bei richtiger Lagerung kann der Samen dann auch problemfrei ein bis zwei Jahre gelagert werden.

Aussaatbedingungen | Worauf gilt es bei der Aussaat zu achten?

Natürlich sollte man auch bei der Nachsaat einer Rasenfläche grundsätzlich auf die sogenannten Aussaatbedingungen achten. Hierzu zählen neben der Jahreszeit auch grundsätzliche Aspekte wie der Feuchtigkeitsgehalt der Rasenfläche sowie wetterbedingte Einflüsse. Welche Anforderungen der von ihnen gewählte Nachsaatrasen an die Aussaat stellt, können sie in aller Regel bei den Herstellerangaben nachlesen und raten wir Ihnen an, diese Hinweise ausführlich und in aller Ruhe zu lesen. Denn auch Rasensamen kann durchaus gewisse Kniffe bereithalten, wenn er nicht so ausgebracht wird, wie es sein soll.

Unser Rat an Sie …
Nehmen Sie sich die Zeit und lesen sie die Herstellerangeben genau durch. Nicht jede Rasen Art und nicht jedes Rasensamenprodukt ist für eine ganzjährige Aussaat geeignet und das gilt natürlich auch für den zur Nachsaat geeigneten Samen. Nur wenn sie ein Produkt wählen, dass ihren Anforderungen und Bedürfnissen entspricht, kann die Nachsaat erfolgreich sein! Die Aussaatinformationen zu lesen kann somit durchaus Geld und Nerven sparen und unnötige Pflegearbeiten an der Rasenfläche vermeiden.

Keimzeit & Düngebedarf | Was ist nach der Aussaat zu beachten?

Zu guter Letzt sollten sie in jedem Fall die Aspekte Keimzeit und Düngebedarf beachten. Denn natürlich benötigt auch die Nachsaat einer Rasenfläche ein wenig Pflege und Hege. Wie hoch der Düngebedarf ist, kann in aller Regel den Herstellerangaben entnommen werden und auch die durchschnittliche Keimzeit ist dort von den Herstellern angeführt. Erneut lohnt sich also, einen Blick auf die Herstellerangaben um unnötige Ärgernisse zu vermeiden. Achten Sie daher unbedingt auf folgende Hinweise:

  • Muss die nachgesäte Rasenfläche gesondert gewässert werden?
  • Erfordert die Nachsaat eine Düngung und wenn ja in welchem Ausmaß?
  • Wie lange soll die nachgesäte Fläche weder betreten noch belastet werden?

Hält man sich in den Tagen nach der Aussaat der Rasensamen an die vom Hersteller empfohlenen Pflegemaßnahmen, ist das Ergebnis zumeist sehr schnell sichtbar und binnen ein bis zwei Wochen in der Regel mehr als zufriedenstellend. Kahle stellen werden durch die neu wachsenden Graspflanzen geschlossen und bilden nach und nach ein dichtes Rasenbild, dass nach kurzer Zeit schon ersten Beanspruchungen problemlos standhalten kann.

Unser Tipp für optimale Ergebnisse!
Übrigens … auch wenn der Hersteller keine gesonderte Düngung empfiehlt, lohnt es sich den nachgesäten Rasen direkt nach der Aussaat der Samen ausreichend zu wässern und die so behandelten Flächen dann für zwei bis sieben Tage nicht zu beanspruchen. So kann der Nachsaatrasen optimal keimen und anwachsen und das Rasenbild kann sich stabil schließen.

Nachsaatrasen im Test – die beliebtesten Produkte im direkten Vergleich

Ganz gleich ob eine Rasenfläche im eigenen Garten, vor dem Haus oder aber im landwirtschaftlichen Umfeld einer Nachsaat bedarf. Die nötige Grundlage für diese Rasenpflegemaßnahme ist an sich denkbar einfach gewährleistet. Denn im Fachhandel, im Gartencenter und natürlich auch online im Internet finden sich zahlreiche speziell für die Nachsaat konzipierte Rasensamenprodukte, die diese Pflegemaßnahme ermöglichen soll. Doch welches dieser Produkte hält wirklich was es verspricht und muss die Nachsaat einer Grünfläche immer gleich so teuer sein? Wir haben uns für Sie auf die Suche nach den aktuell besten und zugleich beliebtesten Nachsaatrasen Produkten gemacht und sie anhand wichtiger Qualitätsmerkmale und im Internet einsehbarer Kundenrezessionen ermittelt und das sind sie, die aktuell beliebtesten und am meisten verkauften Nachsaatrasen Produkte im direkten Vergleich!

Dehner Rasen-Nachsaat

Dehner Rasen-Nachsaat

Das erste Rasensamenprodukt zur Nachsaat, welches wir ihnen aufgrund seiner vielen positiven Kundenbewertungen und dem gebotenen Preis-Leistungs-Verhältnis vorstellen möchten, ist der Dehner Rasen-Nachsaat Samen für alle Standorte, der im Fachhandel, im Gartencenter und natürlich auch online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von rund 15,00 Euro erworben werden kann.

Dieses hochwertige Markenprodukt aus dem renommierten Hause Dehner weiß jedoch nicht allein mit einem vergleichsweise unschlagbar günstigen Preis zu überzeugen. Nein auch Gebindeeinheit und Ergiebigkeit sind durchaus als hochwertig anzusehen. Mit der ein Kilogramm Packung lassen sich problemfrei bis zu vierzig Quadratmeter nachsähen und dank der Eignung für alle Standorte ist es hierbei auch gleich, ob die zu behandelnde Rasenfläche in einer normalen, einer stark sonnigen odr aber einer eher schattigen Lage zu finden ist. Zudem verfügt das Produkt über eine sehr gute und schnelle Keimfähigkeit, wodurch die ersten Grastriebe schon in nach wenigen Tagen sichtbar werden. Haben sich die Saatkörner erst einmal voll ausgewachsen, so erhält man ein dichtes und satt grünes Rasenbild, das optimal mit dem Bestandsrasen verwächst. Zumindest wenn man die Pflegehinweise des Herstellers beachtet. Denn wie so oft erfordert auch dieses Rasensamenprodukt aus dem Hause Dehner zwei bis drei Mal jährlich eine ausreichende Düngung und natürlich eine angemessene Bewässerung.

Alles in allem weiß das Produkt also zu überzeugen. Preis und Leistung sprechen für sich, und das obwohl der Hersteller auf Hinweise bezüglich der enthaltenen Grasarten verzichtet. Für den privaten gebraucht im eigenen Garten also optimal, für die Nutzung im landwirtschaftlichen Umfeld jedoch weniger geeignet, denn hierfür bräuchte es neben der hochwertigen Qualität des Produkts eben doch die Angaben zu den enthaltenen Pflanzen.

VorteileNachteile
  • Marke Dehner
  • Saatgut mit Marken Qualität
  • Gebindeeinheit 1 Kg
  • Ausreichend für: 40 m²
  • Geeignet für: alle Standorte
  • Schnell keimend
  • Aussaat: April bis Oktober
  • Keine Angaben zu den enthaltenen Grasarten

 

Expona Regenerations-Rasen für Ein- und Nachsaat

Expona Regenerations-Rasen

Das zweite Produkt aus dem Segment der speziell für die Nachsaat konzipierten Rasensamen, welches wir ihnen aufgrund seiner enorm positiven Bewertung von zufriedenen Kunden im Internet vorstellen möchten, ist der Expona Regenerations-Rasen, der im Fachhandel wie auch online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von rund 25,00 Euro je ein Kilogramm Gebindeeinheit erworben werden kann.

Große Besonderheit dieses Produktes ist nicht allein die Nutzbarkeit als Nachsaatrasen, sondern zudem die Einstufung als Regenerationsrasen. Dies bedeutet nicht weniger, als das dieses Saatgut auch für sie alte und ausgelaugte Rasen- wie auch Erdflächen nutzbar ist. Dank der besonderen Zusammensetzung des Saatguts regeneriert sich das Erdreich ganz ohne Umgraben oder Zufuhr sogenannter Bodenaktivatoren und wird so unabhängig für die Nachsaat oder Aussaat genutzt ein optimales Rasenbild ermöglicht. Zudem verfügt der Expona Regenerations-Rasen über eine sogenannte RSM Zertifizierung und besteht er aus 100 Prozent deutschem Weidelgras, welches Problemfrei auch für die Futtermittelerzeugung nutzbar ist. Das bedeutet, dass dieses Saatgut gleichermaßen für die Nutzung im Garten wie auch dem Landschaftsbau und – wenngleich auch nicht als Alleinfutter geeignet – selbst zur Futtermittelherstellung nutzbar ist.

Eine schnelle Keimfähigkeit, hohe Strapazierfähigkeit und ein dichtes Wachstum runden das beeindruckende Preis-Leistungs-Paket ab, weswegen es uns im Test wenig verwunderte, dass diese Produkt längst zu den am meist gekauften Nachsaatrasenprodukten der vergangenen Monaten gezählt werden muss.

VorteileNachteile
  • Marke Expona
  • geprüfte Saatgutqualität
  • Saatgut mit RSM Zertifizierung
  • Gebindeeinheit 1 Kg
  • Geeignet für: alle Standorte
  • Nutzbar für: Garten und Landschaftsbau
  • Bedingt zur Futtermittelherstellung geeignet
  • Schnell keimend / dicht wachsend
  • 50.000 Triebe pro m²
  • Keine Angaben zur Ergiebigkeit

 

COMPO SAAT Nachsaat-Rasen Mischung mit Keimbeschleuniger

COMPO SAAT Nachsaat-Rasen Mischung

Das dritte und somit letzte Nachsaatrasenprodukt, welches wir Ihnen aufgrund der vielen positiven Kundenmeinungen und der überdurchschnittlich hochwertigen Produkteigenschaften vorstellen möchten, ist die COMPO SAAT Nachsaat-Rasen Mischung mit Keimbeschleuniger, die im Fachhandel wie auch online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von 25,00 Euro je zwei Kilogramm Packung gekauft werden kann.

Dieses hochwertige Markenprodukt aus dem Segment des Nachsaatrasens weiß wahrlich zu überzeugen und das auf voller Bandbreite. Beginnen möchten wir bei der Gebindeeinheit, denn obgleich die zwei Kilogramm Packung die am meisten gekaufte darstellt, erhält man den die COMPO SAAT Nachsaat-Rasen Mischung mit Keimbeschleuniger auch in weiteren Gebindeeinheiten. So gibt Packungen mit einem Kilo oder aber Kleinpackungen mit 380 oder 500 Gramm Inhalt. Die Ergiebigkeit der Samenmischung ist ebenso überraschend hoch. Mit der Zwei Kilogramm Packung können bis zu 100 Quadratmeter Rasenfläche behandelt werden und ja diese Angabe beweist … die COMPO SAAT Nachsaat-Rasen Mischung mit Keimbeschleuniger ist zwar grundsätzlich für die Nachsaat konzipiert, kann im Zweifel aber auch problemfrei für die Neuanlage oder aber Reaktivierung einer alten Rasenflächen genutzt werden und das auf überaus praktische und innovative Art und Weise. Denn diese Saatgutmischung verfügt nicht nur über einen hervorragenden Keimbeschleuniger, der dafür Sorge trägt, dass die ausgesäten Samenkörner binnen weniger Tage zu einer belastbaren und dicht gewachsenen Rasenfläche wachsen. Die enthaltene BIO-Saathülle führt zudem dank Profi-Technologie zu einer festen und sicheren Grasnarbe und einem erhöhten Wurzelwachstum, das den Rasen beständiger und langlebiger als Konkurrenzprodukte heranwachsen lässt. Zudem eignet sich dieses Produkt auch für die Frühaussaat. Schon ab einer Außentemperatur von gerade einmal fünf Grad kann die COMPO SAAT Nachsaat-Rasen Mischung mit Keimbeschleuniger ausgebracht und zur Reaktivierung oder Nachsorge einer bestehenden Rasenfläche genutzt werden. Mit einem optimalen Aussaatfenster von April bis Oktober kann zudem abseits der Frühaussaat problemfrei dann die Rasenpflege vorgenommen werden, wenn sie nötig ist.

Alles in allem weiß COMPO SAAT mit diesem Premium-Produkt also in jedem Fall zu überzeugen. Hochwertiges Saatgut, für einen vielseitigen und kompakten Einsatz, was wünscht man sich mehr? Einziges Manko an diesem Produkt womöglich, dass es nicht für die landwirtschaftliche Nutzung geeignet ist und der Hersteller leider auf eine konkrete Angabe der enthaltenen Gräser Sorten verzichtet hat. Aber für den privaten Gebrauch ist das nun wahrlich kein Manko weswegen auch wir von Hoftechnik, im Hinblick auf das wirklich herausragende Preis-Leistungs-Verhältnis, diese hochwertige Nachsaatrasen Mischung guten Gewissens empfehlen können und wollen.

VorteileNachteile
  • Marke COMPO SAAT
  • Saatgut mit RSM Zertifizierung
  • Gebindeeinheit 2 Kg
  • Ausreichend für: 100 m²
  • Für Frühaussaat geeignet
  • BIO-Saathülle mit wirkaktivem Keimbeschleuniger
  • Schnell keimend / dicht wachsend
  • Aussaat: April bis Oktober
  • Keine Angaben zu den enthaltenen Grasarten

 

Unser Fazit – Kahle Flecken in der Wiese beseitigen? Ganz einfach mit Nachsaatrasen!

Frisch nachgesäter Rasen

Dank Nachsaatrasenprodukten können braune Flecken im Rasen schnell und einfach geschlossen werden.
© Adobe Stock: Moreeetz7 – 32210833

Wer kennt das nicht. Mit viel Mühe, Zeit und Fleiß wurde die künftige Rasenfläche begradigt und vorbereitet und nachdem der Rasensamen ausgebracht war, da hat man darauf geachtet, dass genügend Feuchtigkeit vorhanden war, um das Keimen der Rasenpflanzen bestmöglich zu fördern und dennoch sind sie entstanden … die kahlen Erdstellen inmitten der neu angelegten Wiese. Wirklich ärgerlich, bedenkt man all die Arbeit und Mühe die man in den neuen Rasen investiert hat. Aber leider passiert es eben immer wieder einmal, dass ein gewisser Anteil des Rasensamens nicht aufgeht und dann entstehen die unschönen Erdflecken inmitten des neuen Rasens.

Ø Preis14,99€24,90€24,99€
MarkeDehnerExponaCOMPO SAAT
Gebindeeinheit1 Kg1 Kg2 Kg
ausreichend für40 m²keine Angabe100 m²
Geeignet füralle Standortealle Standortealle Standorte

Doch keine Sorge … für genau diesen Fall gibt es immerhin den sogenannten Nachsaatrasen, der ganz einfach und schnell die kahlen Stellen verschwinden lässt. Einfach auf die Erdbereiche aufstreuen und gut wässern und schon wenige Tage später beginnt sich die Grünfläche endlich vollständig zu schließen. Zumindest wenn man auf wichtige Kaufkriterien achtet und hochwertigen Nachsaatrasen kauft, der auch den Anforderungen der Rasenfläche gerecht wird. Entscheiden sie sich also nicht für das erstbeste Produkt, sondern wählen sie einen Nachsaatrasen der ihren Anforderungen entspricht und dann können sie endlich den perfekten Rasen genießen, von dem sie die ganze Zeit über schon träumen!

Bewertung