Mit der richtigen Ausstattung geht die Arbeit beinahe von selbst von der Hand. Akkuschrauber, Schraubendreher und Zangen sowie Hammer gibt es in komplett unterschiedlichen Ausführungen. Verschiedene Aufsätze ermöglichen eine effektive Anpassung des Werkzeugs an die jeweilige Aufgabe. In der persönlichen Werkstatt ist meist viel Platz für alle möglichen Ausrüstungen. Es reicht ein schneller Griff zum passenden Gerät und die Arbeit kann beginnen. Doch wie sieht es unterwegs aus? Die komplette Ausstattung lässt sich für das Werken außerhalb der eigenen vier Wände nicht mitnehmen. Nur mit einer klugen Auswahl an Werkzeugen können Sie auch bei Außeneinsätzen ordentlich arbeiten. Hier heißt es, clever zu wählen und möglichst viele individuell einsetzbare Maschinen und Gerätschaften einzupacken. Für die mobile Werkzeugausstattung gibt es einiges zu beachten, um für jede Situation gewappnet zu sein.

Mobile Werkzeugsets und worin sie sich unterscheiden

Eine mobile Werkzeugausstattung lässt sich über vier verschiedenen Varianten umsetzen:

  • der geordnete Werkzeugkoffer
  • der stabile Werkzeugkasten
  • die günstige Werkzeugrolltasche
  • der große Werkzeugwagen

Werkzeugkoffer: Ordnung & Harmonie

Wer die üblichen Hand- und Kleinwerkzeuge nutzt benötigt auch immer die passende Aufbewahrungsmöglichkeit, somit gehört ein Werkzeugkoffer auch zu der klassischen Werkstattausstattung. Diese gibt es als einfache Koffer, die man selbst befüllen und bestücken kann, jedoch auch als komplette Werkzeugsets mit verschiedenen Bestandteilen und aus unterschiedlichen Materialien wie Kunststoff, Metall oder auch strapazierfähigen Polyesterstoffen. Inhaltlich gibt es von Koffer zu Koffer Abweichungen, Standardwerkzeuge sind allerdings meistens enthalten. Steckschlüssel, Maulschlüssel verschiedenster Schlüsselweiten und Ratschen, Zangen sowie Schlitz- und Kreuzschlitz sind klassische Setbestandteile. Der Unterschied liegt überwiegend in der Anzahl Aufsätze und auf welches Werkzeug dabei der Fokus gelegt wird. 200 Einzelteile und mehr sind also keine Seltenheit – alle aufeinander abgestimmt.

Manche Werkzeugkoffer sind zudem mit einem Akkuschrauber und entsprechenden Bits ausgerüstet. Platzbedingt weichen dadurch andere Werkzeuge und deren Zubehör. Eventuell ist es deshalb ratsam, einen Werkzeugkoffer ohne und einen zusätzlichen Werkzeugkoffer mit Bohrmaschine parat zu haben, um situativ besser gerüstet zu sein.

VorteileNachteile
  • stabiler Koffer
  • ausreichend Platz
  • sichere Halterungen
  • extra Akkuschrauber möglich
  • Erweiterung durch feste Slots kaum möglich
  • Entnahme der Geräte manchmal schwierig

Werkzeugkasten: Stabilität & Flexibilität

Als Werkzeugkasten wird klassischerweise eine Box beschrieben, die sich in mehrere Ebenen oder Fächer entfalten lässt. Manche Werkzeugkästen sind wie Werkzeugkoffer angeordnet. Für jedes Werkzeug gibt es einen vorbestimmten Platz. Die Mehrheit der Werkzeugkästen besteht vielmehr aus freien Bereichen, in denen das Werkzeug einfach hineingelegt wird. Dadurch können Gerätschaften immer individuell zusammengestellt werden und sind kein fertiges Set. Sowohl Akkuschrauber als auch Hammer, Zange und Schraubschlüssel haben ausreichend Platz.

In der Landwirtschaft hat sich längst die Werkzeugkiste für den Traktor für den Innenraum, den Front- oder Heckbereich bewährt. Durch das große Fassungsvolumen lassen sich viele verschiedene Werkzeuge mitnehmen und für die täglichen Aufgabenbereiche anpassen. Je nach Werkzeugkiste und Traktor kann eine Fixierung des Kastens notwendig sein.

Aber Vorsicht:
Bei einer fehlenden Fixierung im Werkzeugkasten sollte dieser gut gepackt und nicht zu stark bewegt werden, damit beispielsweise elektrische Geräte nicht beschädigt werden.
VorteileNachteile
  • großes Fassungsvolumen
  • oft individuell befüllbar
  • auch leer kaufbar, falls Werkzeug bereits vorhanden
  • mehrere Ebenen möglich
  • kann unordentlich werden
  • oft hohes Gewicht

Werkzeugrolltasche: Einfachheit & Leichtgewicht

Die Werkzeugrolltasche ist ein Stofftuch mit Fächern, welches zusammengerollt werden kann. Es eignet sich sehr gut für kleinere Werkzeugeinsätze und kann mit den gängigsten Werkzeugen befüllt werden. Mit seinem überschaubaren Gewicht ist es schnell eingepackt und mitgenommen. Dadurch eignet es sich auch als „Notfallset“ für unterwegs.

VorteileNachteile
  • leichtes Gewicht
  • oft individuell befüllbar
  • geringes Packmaß
  • günstig in der Anschaffung
  • wenig Platz, keine elektrischen Geräte
  • nur wenige Aufsätze
  • nur für einfache Arbeiten geeignete

Werkzeugwagen: Platz & Werkstattzusatz

Ein Werkzeugwagen ist weniger mobil als seine drei Vorgänger der Liste, sollte jedoch nicht in der Sammlung fehlen. Er eignet sich sehr gut für die Wartung von Nutzfahrzeugen wie Traktoren, Baumaschinen sowie Transporter und ist allgemein eine praktische Erweiterung in der Werkstätte. Dieser rollende Werkzeugschrank ermöglicht es Ihnen, eine große Menge Werkzeuge zu transportieren. Selbst sperrigere Gerätschaften können untergebracht werden. Die Mobilität beschränkt sich allerdings eher auf Gebietsnähe und ist weniger für einen tatsächlichen Transport in die Weite geeignet.

VorteileNachteile
  • rollbarer Werkzeugschrank
  • großes Fassungsvolumen
  • Schubladensystem
  • individuell befüllbar
  • nicht für den allgemeinen Transport geeignet

Fazit: Welche mobile Werkzeugausstattung eignet sich für wen?

Für die ganz einfache mobile Werkzeugausstattung reicht eine Werkzeugrolltasche, die mit einer Grundausstattung aufgefüllt ist. Da die Taschen Platz bieten, können diese teilweise individuell bestückt werden. Außerdem eignet sich diese Ausstattung als Notfallset, das einen Dauerplatz im Fahrzeug bekommen kann. Schlicht, günstig und praktisch.

Der Werkzeugkoffer eignet sich hingegen für höhere Ansprüche und für Arbeiter, die die Ordnung mögen. Außerdem bietet sich der Werkzeugkoffer an, wenn sowieso eine Anschaffung für neues Werkzeug geplant war. Das enthaltene Set ist ideal aufeinander abgestimmt und kann als komplette Neuanschaffung, als Erweiterung oder als Ersatz für Werkzeug gesehen werden.

Für bereits vorhandenes Werkzeug oder mehr Platz ist der Werkzeugkasten gut. Die meisten Modelle sind leer und werden selbst nach Vorliebe aufgefüllt. Der Inhalt kann somit jederzeit an die gegebenen Umstände angepasst werden. Ein schwerer Begleiter, der auch bei größeren Einsätzen genug Fassungsvermögen bietet. Selbst sperrige Geräte wie Akkuschrauber können sicher transportiert werden. Für die Ordnung sind Sie allerdings selbst verantwortlich.

Der Werkzeugwagen ist für die mobile Nähe konzipiert. Er unterstützt in Werkstätten oder bei Reparaturen in der Garage. Durch die montierten Rollen kann er auch schwer befüllt gut bewegt werden und bietet sehr viel Platz für alle möglichen Werkzeuge. Für größere Ausflüge eignet er sich allerdings nicht.