Rasen und Wiesenflächen, sie gehören gleichermaßen zu Gärten wie auch landwirtschaftlich genutzten Flächen und natürlich müssen sie regelmäßig gemäht werden, um nutzbar zu bleiben. Doch immer dann, wenn das Gras zu hoch gewachsen ist oder aber Gestrüpp den Einsatz eines klassischen Rasenmähers nahezu unmöglich macht, braucht es einen sogenannten Hochgrasmäher, um das Gras mähen, die Grünfläche Pflegen und womöglich benötigtes Futtermittel für die Tiere herstellen zu können. Doch was genau hat es mit dem Hochgrasmäher auf sich? Wie unterscheidet er sich von anderen Mähgeräten und worauf gilt es zu achten, wenn man sich einen neuen Hochgrasmäher anschaffen will?


Was ist ein Hochgrasmäher?

Mit der Bezeichnung Hochgrasmäher wird ein besonderes Gerät aus dem Bereich der Landschafts- und Grünflächenpflege bezeichnet, dass ähnlich dem Rasenmäher oder der Motorsense zur Beschneidung von Wiesen- und Rasenflächen genutzt wird und hierbei vordergründig dann zum Einsatz kommt, wenn das Gras bereits sehr hoch gewachsen ist oder sich Gestrüpp und dick wachsende Wildkräuter (zum Beispiel Brennnesseln) in die Wiesenfläche eingenistet haben. Die Bezeichnung ist somit gleichermaßen Produktname wie auch Hinweis darauf, wofür das Gerät genutzt wird und ist ein Hochgrasmäher somit:

  • Ein klassisches Mähgerät aus dem Garten- und Landschaftspflegebereich.
  • Ein Gerät das speziell für das Mähen von hohem Gras konzipiert ist.
  • Ein Mähgerät das selbst Gestrüpp und dickwachsende Wildkräuter schneiden kann.
  • Ein Mähgerät das im landwirtschaftlichen Bereich zur Futtermittelgewinnung genutzt wird.

Ursprünglich für den landwirtschaftlichen Einsatz konzipiert und hierbei einerseits im Bereich der Weidelandwirtschaft und andererseits im Bereich der Futtermittelerzeugung (vordergründig Heu) genutzt, wandelt sich das Bild des Hochgrasmähers mit dem Fortschreiten der Gerätetechnik. Heute findet man den Hochgrasmäher neben dem landwirtschaftlichen Einsatz auch im Bereich der privaten Gartenpflege wie auch der allgemeinen Landschaftspflege. Denn immer dann, wenn Gras zu hoch gewachsen ist, um es mit dem klassischen Rasenmäher beschneiden zu können, ist der sogenannte Hochgrasmäher das Mähgerät, mit dem problemfrei die gewünschte Rasenpflege vorgenommen werden kann.

Hochgrasmäher vs. Rasenmäher – Wo liegen die Unterschiede?

Der Hochgrasmäher ist somit ein Rasenmäher für hochgewachsenes Gras. Doch ist das wirklich schon der einzige Unterschied zwischen dem klassischen Rasenmäher, der für alle Arten von Grünflächen zur Rasenpflege genutzt wird und dem Hochgrasmäher, der für das hochgewachsene Gras zum Mähen benötigt wird? Nun natürlich nicht, denn die Unterschiede zwischen einem Hochgrasmäher und dem klassischen Rasenmäher sind durchaus vielseitiger und erstrecken sich zum einen auf technische Aspekte wie auch auf jene Einsatzbereiche, für die das Gerät letztlich genutzt werden kann.

Zum einen wären da also die technischen Unterschiede zwischen beiden Mähgeräten. Während der klassische Rasenmäher in der Regel mit unterschiedlichsten Antriebsformen (mitunter Elektro, Akku, Benzin oder manueller Antrieb) verfügbar ist, so gibt es den Hochgrasmäher lediglich in zwei Antriebsvarianten. Dem Elektroantrieb – vordergründig für den privaten Gebrauch, und dem Benzinantrieb – vordergründig in der professionellen und landwirtschaftlichen Nutzung. Zudem verfügt der Hochgrasmäher in aller Regel über eine stärkere Leistung, da das Mähen von hochgewachsenem Gras und harten Pflanzenstielen mehr Leistung erfordert, als das Mähen von Rasen- und Wiesenflächen. Somit ergeben sich folgende wichtige Unterscheidungskriterien zwischen dem klassischen Rasenmäher und einem speziell für hohes Gras ausgelegten Hochgrasmäher:

HochgrasmäherRasenmäher
Speziell für hochgewachsenes Gras ausgelegt.Für das Schneiden von Rasenpflanzen ausgelegt.
Auch für das Mähen von Gestrüpp geeignet.Nur für das Mähen von Graspflanzen geeignet.
Durchschnittliche Schnitthöhe ab 5 Zentimeter.Durchschnittliche Schnitthöhe bis 5 Zentimeter.
Mit Benzin – und Elektroantrieb erhältlich.Mit Benzin-, Elektro- und manuellem Antrieb erhältlich.


Hochgrasmäher Typen – Welche Hochgrasmäher Typen gibt es?

Um hochgewachsenes Gras auf Wiesen, Weiden und im eigenen Garten zu mähen, gibt es den Hochgrasmäher und je nach gewünschtem Ergebnis oder nötiger weiterer Verwendung des geschnittenen Grases gibt es unterschiedliche Arten von Hochgrasmähern, die dank ihrer besonderen Eigenschaften mal mehr, mal weniger von Vorteil sein können. Zu den bekanntesten und zugleich meist genutzten Hochgrasmäher Typen zählen mitunter die nun folgenden:

Sichelmäher | Schneiden und Zerkleinern in einem!

Da wäre zum einen der sogenannte Sichelmäher, der perfekt zum Mähen und gleichzeitigem Zerkleinern des Grünschnittes ist. Bei dieser besonderen Art des Mähers, befinden sich im Mähwerk ein oder mehrere horizontal angebrachte Messer, welche durch die Motorleistung angetrieben rotieren und so, einer Sichel gleich, Grashalme wie auch Gestrüpp und hart verwachsende Pflanzen problemfrei schneidet und gleichzeitig zerkleinern. Allem voran in Verbindung mit einem leistungsstarken Benzinmotor ermöglicht der Sichelmäher eine bestmögliche Schneidleistung, selbst bei stark verwachsenem Gestrüpp und findet man aus diesem Grunde im Bereich der landwirtschaftlich genutzten Hochgrasmäher zumeist Sichelmäher, die über die folgende Vorteile und Nachteile verfügen:

VorteileNachteile
  • Sehr gute Arbeitsergebnisse selbst bei Gestrüpp.
  • Sehr gute Mähleistung (Leistungsabhängig)
  • Mähen und zerkleinern in einem.
  • Grasschnitt eignet sich nicht als Futtermittel.
  • Verletzungsrisiko bei unsachgemäßem Einsatz.

 

Kreiselmäher | Schneiden ohne Zerkleinern!

Ein weiterer gängiger Bautyp ist der sogenannte Kreiselmäher, der allem voran im landwirtschaftlichen Einsatz zur Heugewinnung eingesetzt wird und einen optimalen Schnitt der Graspflanzen ermöglicht, ohne diese zeitgleich zu zerhäckseln oder aber zu zerdrückten. Möglich macht dies das Prinzip des sogenannten freien Schnittes, mit welchem die rotierenden Mähwerke des Kreiselmähers das Gras in kreisenden Bewegungen abschneiden und es im Anschluss seitlich ablegen. So wird nicht nur ein sauberer Schnitt des hohen Grases möglich, sondern zudem auch die anschließende Verwendung des geschnittenen Grases als Futtermittel in Form von Heu oder frischem Grasschnitt. Zumeist in Verbindung mit einem leistungsstarken Benzinmotor verfügt der Hochgrasschneider mit Kreiselmäher folgende Vorteile und Nachteile:

VorteileNachteile
  • Sehr gute Arbeitsergebnisse bei Gräsern
  • Sehr gute Mähleistung (leistungsabhängig)
  • kann zur Heugewinnung genutzt werden.
  • Verletzungsrisiko bei unsachgemäßem Einsatz.
  • Nur bedingt bei Gestrüpp nutzbar.

 

Fadenmäher | Schneiden mit maximaler Beweglichkeit!

Der dritte und somit letzte gängige Bautyp des Hochgrasschneiders ist der sogenannte Fadenmäher, der allem voran im privaten Garten- und Rasenpflegebereich häufig anzutreffen ist und der zumeist in Verbindung mit Elektro-, Akku- oder (wenn auch seltener) benzinbetriebenen Geräten verfügbar ist. Bei dieser Bauart basiert das Mähprinzip auf einem im Inneren des Mähwerkes rotierenden Fadens (daher auch Fadenmäher), der mit einer hohen Umdrehungsgeschwindigkeit die Grashalme durchtrennt und somit die gewünschte Mähwirkung erzielt. Grundsätzlich eher mit einer überschaubaren Wirkung, wenn es darum geht Gestrüpp und verwachsene Wildpflanzen wie Brennnesseln zu schneiden, ist der Fadenmäher dennoch eine durchaus gängige Variante des Hochgrasschneiders, da dieser Bautyp einen enormen Vorteil hat. Die Mähleistung ist nicht von Klingen oder Messern abhängig, sondern von einfach auszutauschenden Mähfäden, die zwar gelegentlich abreisen, dafür aber kostengünstig und ohne Einsatz von Werkzeugen erneuert werden können.

VorteileNachteile
  • Gute Arbeitsergebnisse bei Gräsern
  • Gute Mähleistung (leistungsabhängig)
  • kann mitunter Heugewinnung genutzt werden.
  • Austausch / Erneuerung des Mähfadens erfordert wenig Arbeitsaufwand.
  • Ersatzfäden sind sehr preiswert erhältlich.
  • Nur bedingt bei Gestrüpp nutzbar.
  • Bei starker Verwucherung der Wiese kommt es häufig zum Fadenriss.
  • Nur bedingt für sehr große Flächen geeignet.

 

Kaufratgeber – darauf sollten Sie beim Kauf unbedingt achten!

Ob es nun die etwas hochgewachsene Wiese im eigenen Garten ist, die hier und da auch noch etwas Gestrüpp beinhaltet oder aber die Weidefläche, deren Gras zu Heu verarbeitet werden soll. Immer dann, wenn hohes Gras und Gestrüpp geschnitten werden und hierfür nicht wie in längst vergangenen Zeiten die Sense ausgepackt werden soll, gibt es kaum eine wirkliche Alternative zum Hochgrasschneider. Gut nur, dass es diese Geräte heutzutage in unterschiedlichster Art gibt und im Fachhandel, im Gartencenter aber auch im Internet gekauft werden können. Doch welches dieser Modelle ist nun das Beste? Wie das richtige Modell finden und worauf beim Kauf achten? Wir haben uns für Sie auf die Suche nach den wichtigsten Kaufkriterien gemacht, um Ihnen den Kauf zu erleichtern. Die nun folgenden Aspekte, sind das Ergebnis unserer Suche und wir hoffen, dass sie ihnen die Auswahl spürbar erleichtern werden!

Der Mäher Typ | Welcher Bautyp bietet die gewünschte Verwendung?

Das wichtigste und somit erste Kaufkriterium, welches sie in jedem Fall beachten sollten, wenn Sie sich einen Hochgrasmäher kaufen möchten, ist die Mäher Art oder auch der Typ des Gerätes, der gekauft werden soll. Denn, obgleich grundsätzlich alle Arten von Hochgrasmähern dazu in der Lage sind, hohes Gras zufriedenstellend zu mähen, ist nicht jede Geräteart passend für jeden Verwendungszweck. Es gilt also den einen Mäher Typ zu wählen, der Ihren Wünschen und Anforderungen am besten entspricht. Stellen Sie sich daher am besten vor dem ersten Besuch im Fachhandel folgende Fragen, um die Auswahl zu erleichtern:

  • Was soll gemäht werden?
  • Welche Geländebeschaffenheiten sind zu beachten?
  • Wie groß ist die mit dem Mäher zu bearbeitende Fläche?
  • Was soll mit dem Grasschnitt nach dem Mähen passieren?

Sobald sie sich diese vier simplen Fragen gestellt haben, kennen sie ihren ganz persönlichen Bedarf und können anhand dieses Wissens den richtigen Typus auswählen. Ein Beispiel hierfür … sie wissen, dass sie Gras und Gestrüpp schneiden müssen, dass es sich um eine durchschnittliche bis große Fläche handelt und keine besonderen Geländeeigenarten zu beachten sind und sie wissen, dass der Rasenschnitt nicht als Futtermittel verwendet werden soll. Hierfür benötigen sie einen Hochgrasschneider mit guter Leistung, der schnell und effizient die Mäharbeit durchführt. Somit ist ein Sichel- oder Kreiselmäher perfekt für ihren Bedarf. Wenn sie hingegen im eigenen Garten hohes Gras schneiden möchten, dann reicht selbst bei größeren Flächen in aller Regel ein Fadenmäher und wer aus dem geschnittenen Gras Heu machen will, um die Tiere zu füttern, der sollte in jedem Fall einen Kreiselmäher bevorzugen. Sie sehen, anhand vier einfacher Fragen ist die Auswahl des passenden Geräte Typs ganz einfach zu treffen.

Antrieb & Leistung & Tankvolumen | Unverzichtbar für effiziente Mäharbeiten

Sobald der Typ ausgewählt ist, gilt es sich dem Thema Antrieb und Leistung zu widmen. Denn hierbei gibt es so manches zu beachten, um später den Kauf nicht zu bereuen. Zum einen wäre da die Frage nach dem Antrieb. Viele werden sich nun denken, dass ohnehin nur ein Benzinantrieb in Frage kommt, doch so einfach ist das auch wieder nicht. Natürlich, für den Einsatz auf großen Flächen oder im landwirtschaftlichen Umfeld gibt es kaum etwas Besseres als einen leistungsstarken Benzinmotor, der die Mäharbeiten mit ausreichend Leistung möglich macht. Doch im privaten Gartenbereich, ist der Benzinantrieb nicht immer nötig und so manches Mal gar eine unliebsame Lärmbelästigung. Es gilt also festzulegen welche Leistung nötig ist und ob gegebenenfalls gewisse Umstände wie zum Beispiel die Nachbarschaft gegen eine sehr hohe Leistung mit entsprechend hoher Lärmbelastung sprechen würden.

Unser Rat für Sie…
Es gibt eine alte Faustformel, die den Leistungsbedarf recht einfach ermittelbar macht. Sie besagt „Je größer die Fläche, umso höher die Motorleistung.“ Denn je größer die Grünfläche ist, umso wichtiger ist das Tempo, mit dem das Gras gemäht werden kann. Weiters gilt „Je dicker die Pflanzen, umso höher der Kraftbedarf“ was wiederrum bedeutet, wenn sehr viel Geäst und Gestrüpp zu mähen ist, braucht es einen sehr starken Motor, der das Mähwerk mit ausreichend Kraft versorgt, um selbst harte Gestrüpp Äste problemfrei durchtrennen zu können. Daher gilt … je größer die Fläche ist und umso mehr Gestrüpp dort vorhanden ist, umso stärker muss der Motor und somit die Leistung des Hochgrasschneides sein!

Schnittbreite & Schnitthöhe |Fest oder Verstellbar? Eine Grundsatzentscheidung!

Ein weiteres wichtiges Kriterium im Zuge eines Hochgrasschneiderkaufs bezieht sich auf die sogenannte Schnitthöhe und Schnittbreite. Diese beiden Angaben, die in den Herstellerangaben zu den technischen Details eingesehen werden können, definieren einen nicht zu unterschätzenden Aspekt der Nutzbarkeit eines Hochgrasschneiders. Denn mit der Schnitthöhe ist der Abstand vom Boden bis zum Mähwerk definiert und die Schnittbreite gibt vor, welche maximale Breite zeitgleich gemäht werden kann. Entsprechend wichtig sind derartige Angaben, denn eine zu geringe Schnittbreite oder eine nicht passende Schnitthöhe können den Einsatz des Hochgrasmähers schnell unmöglich machen. Achten Sie daher unbedingt auf:

  • Die Herstellerangaben zur minimalen und maximalen Schnitthöhe.
  • Die Herstellerangaben zur Schnittbreite (ggf. minimal und maximal).

Grundsätzlich gilt, dass die Schnittbreite in aller Regel nicht verstellbar ist. Erst im oberen Preissegment ist es möglich, diese wirklich flexibel an die benötigte Breite anzupassen. Anders sieht es da bei der Schnitthöhe aus. Schon im unteren Preissegment findet man Hochgrasmäher, deren Schnitthöhe mit einfachsten Mitteln flexibel eingestellt werden kann. Es gilt also für Sie nun zu entscheiden, ob sie eine flexible Einstellung wünschen oder aber mit festen Höhen- und Breitenwerten arbeiten möchten.

Unser Rat an Sie …
Für viele Käufer ist eine flexibel Justierung der Schnitthöhe absolut unverzichtbar und ja, natürlich. Mit ein zwei Handgriffen die Höhe zu verstellen hat viele Vorteile. Doch wenn Sie sich für ein Modell entscheiden, bei dem sie die Höhe verstellen können, sollten sie darauf achten, dass dies immer problemfrei möglich ist. Wenn man das Gerät erst umdrehen muss um mit Werkzeug das Mähwerk zu verstellen, ist dies im Einsatz weder förderlich noch empfehlenswert. Besser ist eine Höhenverstellung via Hebel. Unser Rat also … wenn schon flexibel Verstellbar, dann mit Komfort und Effizienz.

Gewicht & Handling | Wird die Mäharbeit zur körperlichen Belastung?

Zu guter Letzt gilt es, noch Aspekte wie das Gewicht des Mähers und das Handling zu beachten. Denn ganz gleich wie hochwertig das Modell verarbeitet ist und wie leistungsstark der Motor auch sein mag, wenn der Hochgrasmäher schlicht weg zu schwer ist oder aber sich nur schwer durchs Gelände lenken lässt, wird das Mähen von hohem Gras schlicht weg zur Qual und nicht zur einfach ausgeführten Arbeit im Garten, auf der Weise oder im Park. Es gilt also zu beachten, dass sich das Gerät gut bewegen lässt, und zudem nicht zu schwer ist. Allem voran, weil sehr schwere Geräte oftmals ein Problem mit gewissen Bodenbeschaffenheiten haben können. Allem voran, wenn der Boden recht feucht ist oder gar in der Nähe eines Moors liegt, kann ein schweres Gerät schnell im Erdreich versinken. Achten Sie daher unbedingt auf:

  • Das Gewicht des Hochgrasmähers (Tankinhalt nicht vergessen!)
  • Die Beweglichkeit und Wendigkeit des Geräts auf festem wie auch weichem Boden.
  • Hinweise der Hersteller bezüglich der Radbeschaffenheit (nimmt Einfluss auf die Wendigkeit).
  • Sowie Hinweise der Hersteller bezüglich der nötigen Bodenbeschaffenheit.

Allem voran, wenn sie Wiesenflächen mit hoher Feuchtigkeit mähen wollen, sollten sie darauf achten, dass nicht nur die Schnitthöhe dem Gelände entsprechend gewählt wurde, sondern auch die Bereifung mit den Bodenbeschaffenheiten zurechtkommen. Denn nichts ist ärgerlicher, als ein Hochgrasmäher der sich mitten in der Arbeit im Boden verkeilt und dann Erdbrocken ins Mähwerk bekommt und womöglich dadurch Schaden nimmt. Das kann übrigens auch passieren, wenn da Modell zu schwer für den Boden war. Unterschätzen sie den Aspekt Gewicht und Handling also nicht! Denn nur mit einem Modell, dass sich selbst auf nassen Wiesen problemfrei fortbewegen lässt und nicht im Boden versinkt, werden sie das hohe Gras und Gestrüpp effizient wie ein Profi mähen können!

Hochgrasmäher im Test – die besten Modelle im direkten Vergleich

Wer sich einen neuen Hochgrasmäher kaufen möchte, der findet zahlreiche Möglichkeiten genau das zu tun. Denn ob es nun der Fachhandel, das Gartencenter oder aber das Internet sind. Überall bieten zahlreiche Hersteller unterschiedlichste Modelle, für nahezu jeden Anwender und jeden Einsatzort. Da stellt sich schnell die Frage, welches dieser Modelle das Beste ist und mit welchem Hochgrasmäher man letztlich am besten beraten ist. Wir haben uns für Sie auf die Suche nach den aktuell beliebtesten Modellen gemacht und das sind sie. Die aktuell besten Hochgrasmäher im direkten Vergleich!

Güde Wiesenmäher WM 560 Tri

Güde Wiesenmäher WM 560 Tri

Das erste Modell aus dem Segment der Hochgrasmäher, welches wir Ihnen aufgrund seiner qualitativen Eigenschaften wie auch der positiven Kundenrezessionen vorstellen möchten, ist der Güde Wiesenmäher Wm 560 Tri, der im gut sortierten Fachhandel, im Garten- und Baucenter wie auch online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von rund 380,00 Euro erworben werden kann. Dieses günstige Einsteigermodell besticht allem voran durch die gewohnt hochwertige Güde Markenqualität und seinem unschlagbar günstigen Kaufpreis.

Zudem ist das Modell perfekt für das Schneiden von hohem Gras und Gestrüpp geeignet. Denn der kraftvolle Benzinmotor, mit einer Leistung von 3,54 PS und 2.600 Watt kennt trotz Fadenmähprinzip kaum Gestrüpp dass er nicht zu verschneiden weiß und dank der verstellbaren Bodenhöhe von mindestens 38 Millimeter und maximal 76 Millimeter sind auch Unebenheiten im Gelände kein Hindernis für dieses Modell. Einziges Manko an diesem Modell ist jedoch die eingeschränkte Wendigkeit. Denn im Gegensatz zu hochpreisigen Modellen lässt sich der Güde Wiesenmäher Wm 560 Tri nur eingeschränkt wenden oder aber um Hindernisse herum manövrieren. Doch mit etwas Übung und Geduld ist das zumindest im privaten Einsatz kein Problem, denn die Leistung von 3.000 Umdrehungen je Minute und der praktische Seitenauswurf lassen die eingeschränkte Wendigkeit beim Mähen von hohem Gras und Gestrüpp im Garten wie auch auf überschaubar großen Weideflächen schnell in Vergessenheit geraten.

VorteileNachteile
  • Günstiges Einstiegsmodell
  • Güde Markenqualität
  • Benzin-Hochgrasmäher
  • Fadenmähwerk
  • Schnittweite 56 cm
  • Min. Höhe 38 mm
  • Max Höhe 76 mm
  • Umdrehung (Messer) 3.000 U/min
  • Leistung 3,54 PS / 2.600 Watt
  • Auswurf: Seitenauswurf
  • Inkl. Bügelschalter und Motorstopp
  • Eingeschränkte Wendigkeit
  • Schallleistungspegel 97 dB

 

MTD Wiesenmäher und Trimmer WST 5522

MTD Wiesenmäher

Das nächste Modell, welches wir Ihnen aufgrund seiner Bewertungen und Eigenschaften vorstellen möchten, ist der Wiesenmäher WST 5522 der Marke MTD, der im Fachhandel, im Gartencenter und natürlich auch online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von 380,00 Euro erhältlich ist. Der hochwertig verarbeitete Hochgrasmäher verfügt über einen leistungsstarken ein Zylinder Benzinmotor mit einer Leistung von 2,1 kW und besticht durch eine hochwertige Verarbeitung.

Kompakt gebaut ist die Wendigkeit dieses Modells spürbar besser, als im Falle des Güde Wiesenmähers und das hochwertige Fadenmähwerk ermöglicht mit einer Arbeitsbreite von 56 Zentimetern schnelles und kompaktes Arbeiten. Zudem liefert der Motor eine durchaus vorteilhafte Arbeitsleistung. 2.800 Umdrehungen je Minute ermöglichen es, hohes Gras wie auch Gestrüpp effizient zu schneiden und dank der erhältlichen Ersatzfäden, die es im 10erPack zu kaufen gibt, braucht man auch keine stärkeren Äste fürchten. Einziges Manko an diesem Modell ist die nicht Verstellbare Arbeitshohe. Dieses Manko kann jedoch durch ankippen des Geräts einfach umgangen werden. Alles in allem bietet der MTD Wiesenmäher WST 5522 also top Leistung zu einem absolut fairen Preis und er ermöglich sogar das Helfern von Weideflächen, wodurch das Modell für den privaten wie auch landwirtschaftlichen Gebrauch geeignet ist. Ein top Preis-Leistungs-Verhältnis also, das die renommierte Marke MTD mit diesem Modell bietet.

VorteileNachteile
  • MTD Markenqualität
  • Benzin-Hochgrasmäher
  • Fadenmähwerk
  • Umdrehung (Messer) 2.800 U/min
  • Leistung 2,1 kW
  • Schnittweite 56 cm
  • Perfekt zum Helfern von Weiden
  • Ersatzfäden im 10er-Pack erhältlich
  • Keine Angaben zur Arbeitshöhe

 

LUMAG Hochgrasschneider HGS-85064

LUMAG Hochgrasschneider

Das letzte Modell, welches wir Ihnen aufgrund seiner Hochwertigkeit wie auch seiner Kundenrezessionen im Internet vorstellen möchten, ist der LUMAG Hochgrasschneider HGS-85064. Dieses hochwertige Modell aus dem Profi-Segment kann im gut sortierten Fachhandel wie auch online im Internet für einen durchschnittlichen Kaufpreis von rund 1.000,00 Euro erworben werden und bietet einfach alles, das ein Hochgrasschneider benötigt, um einfach in jeder Arbeitslage zufriedenstellende Ergebnisse zu erbringen.

Hochwertig verarbeitet besticht der LUMAG Hochgrasschneider HGS-85064 allem voran durch seine Leistung. Denn ausgestattet mit einem leistungsstarken Benzinmotor, der über einen Drehmoment von 11,5 Newtonmeter und 4,4 kW verfügt, bietet dieses Modell zudem über einen sogenannten 4 Antrieb über den Keilriemen. Die Schnittbreite ist variabel einstellbar und kann maximal 640 Millimeter betragen und auch die Schnitthöhe ist mit 35 Millimeter optimal für das Schneiden von hohem Gras und Gestrüpp. Zudem verfügt das Modell über eine Luftbereifung mit Ackerstellprofil und wichtigen Schutzmerkmalen. Alles in allem also ein überaus hochwertiges Modell aus dem Segment der Hochgrasmäher, dass zu Recht dem Profisegment zugerechnet werden muss. LUMAG hat mit dem HGS-85064 einen Hochgrasmäher auf den Markt gebracht, der für alle vorstellbaren Arbeiten nutzbar ist und zudem über ein absolut faires und somit empfehlenswertes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügt.

VorteileNachteile
  • LUMAG Markenqualität
  • Benzin-Hochgrasmäher
  • Fadenmähwerk
  • Leistung 4,4 kW
  • Drehmoment 11,5 Nm
  • Schnittweite max. 640 mm
  • Schnitthöhe 35 mm
  • Luftbereifung mit Ackerstollenprofil 3.50-6
  • Max. zulässige Schräglage des Motors: 20°
  • Schall-Leistungspegel LWA: 92 dB

 

Unser Fazit – Hohes Gras und Gestrüpp muss nicht immer mit der Sense geschnitten werden!

Hohes Gras und in die Rasenfläche eingewachsenes Gestrüpp zu mähen ist wirklich nicht die angenehmste Arbeit im Bereich der Garten- und Landschaftspflege. Doch nur weil der Rasenmäher bei derartigen Arbeiten oftmals an seine Grenze stößt, heißt das nicht dass man wie in längst vergangenen Tagen die Handsense oder die moderne Motorsense auspacken müsste um endlich wieder die Gras Höhe zu erhalten, die gewünscht ist. Denn mit einem praktischen Hochgrasmäher kann man alle Arten von hochgewachsenem Gras und auch Gestrüpp ganz einfach mähen.

Ø Preis373,94€437,85€1049,00€
MarkeGüdeMTDLUMAG
MähwerkFadenmähwerkFadenmähwerkFadenmähwerk
Leistung3,54 PS2,1 kW4,4 kW
Schnitthöhe38-76 mmkeine Angabe35 mm

Wer sich beim Kauf zudem für ein hochwertiges Modell entscheidet, dass den eigenen Anforderungen entspricht und nicht nur „günstig zu haben war“ der wird mit einem Hochgrasmäher in jedem Fall eine spürbare Arbeitserleichterung finden. Denn ganz gleich, ob es nun der heimische Garten ist, der ab und an höheres Gras ausbildet oder in dem immer wieder einmal das Gestrüpp von Stauden und Sträuchern gestutzt werden muss oder aber der landwirtschaftliche Alltag, bei dem Wiesen für die Heu Gewinnung bewirtschaftet werden. Der Hochgrasmäher ist ein Werkzeug der Garten- und Landschaftspflege, der enorme Vorteile mit sich bringt und der – einmal gekauft – sicherlich schnell zum gern genutzten Gerät im Alltag der Grünflächenpflege wird.

Hochgrasmäher – Problemfrei hohes Grad und Gestrüpp mähen!
Bewertung