Der Hochentaster, ein vergleichsweise neues Werkzeug im Bereich der Gartenpflege mit vielen Vorteilen in der alltäglichen Nutzung. Doch was ist ein Hochentaster eigentlich genau und warum soll er die Baumpflege einfacher und leichter machen als die gute alte Motorsäge? Diese und weitere Fragen haben wir uns gestellt und direkt auch gleich einen Test der aktuell beliebtesten Hochentastermodelle gemacht. Wenn also auch Sie sich fragen, was ein Hochentaster (der auch als Entaster bezeichnet werden kann) so kann und welches Modell das Beste in Sachen Preisleistung ist, dann sollten Sie jetzt unbedingt weiterlesen!


Was ist ein Hochentaster und wofür nutzt man dieses Werkzeug?

Was ist ein Hochentaster?

Hohentaster erleichtern Baumschneidearbeiten!
Foto: © pixabay / Didgeman

Mit der Bezeichnung Hochentaster wird grundsätzlich ein vergleichsweise neues Gartengerät bezeichnet, welches erstmalig erst vor wenigen Jahren auf den Markt gekommen ist. In seinem Aufbau erinnert der klassische Hochentaster an eine handliche Motorsäge am Stiel und genau das ist er auch, denn der Hochentaster ist nichts anderes, als eine moderne Form der Teleskopmotorsäge und somit perfekt dafür Bäume und hohe Sträucher sicher und effizient zu beschneiden.

Ein Hochentaster ist:

  • Ein modernes und neues Gartenwerkzeug.
  • Ein Kombinationswerkzeug aus Motorsäge / Kettensäge und Teleskopstange.
  • Ein nützliches Hilfsmittel für Beschnitt von Bäumen und hohen Büschen.

Der Vorteil eines Hochentasters im direkten Vergleich mit der guten alten Baumschere oder Kettensägen ist offensichtlich und somit unübersehbar. Denn dank der integrierten Motorsäge an der Spitze des Hochentasters ist das Beschneiden von Bäumen und hochgewachsenen Sträuchern einfach und ohne viel Kraftaufwand möglich. Der reduzierte Kraftaufwand schont jedoch nicht nur den Körper, sondern stärkt zugleich auch die Sicherheit. Allem voran bei sehr hohen Baumhöhen und somit der Arbeit auf einer Leiter wird durch die motorisierte Beschneidung der Bäume die Absturzgefahr von der Leiter spürbar gesenkt.

Darüber hinaus geht das Beschneiden der Bäume und Sträucher dank „mehr Power“ um ein vielfaches schneller, also mit klassischen Baumscheren oder kleinen Handsägen. Auch im Vergleich mit Kettensägen renommierter Hersteller wie Sthil ist der Hochentaster in jedem Fall im Vorteil. Einmal gestartet kann es schon losgehen und je nach Holzart und Aststärke braucht es kaum mehr als einen flüchtigen Augenblick und schon ist der Ast beschnitten. Leichter und einfacher kann die Baumpflege in der heutigen Zeit kaum sein.

Welche Hochentasterarten gibt es?

Um wirklich effektiv Äste und hoch gelegene Strauchpartien beschneiden zu können, braucht es das passende Werkzeug, eben eine Säge, einen Entaster oder eine Kettensäge. Oder aber einen Hochentaster, denn mit dem Hochentaster hat man genau das gefunden, was es braucht. Doch es gibt nicht nur den einen Hochentaster zu kaufen. Nein, obgleich dieses Werkzeug noch vergleichbar neu ist, gibt es die praktische Schnitthilfe in verschiedenen Modellvarianten, von denen natürlich jedes Produkt im Einsatz seine ganz eigenen Vorteile wie auch Nachteile zu bieten hat.

Der Benzin-Hochentaster

Timbertech Astkettensäge

Ursprünglich gab es nur den Benzin-Hochentaster. Etwas schwerer im Gesamtgewicht und sicherlich nicht ganz so handlich wie moderne Elektro-, oder Akku-Modelle überzeugt der Benzin-Hochentaster jedoch nach wie vor mit seiner Leistung und Schnittgeschwindigkeit. Selbst dickeres und härteres Geäst ist für den Benzin-Hochentaster kein Problem. Jedoch braucht es einiges an Muskelkraft und einen sicheren Stand, um Mithilfe eines Hochentasters mit Benzinmotor die Schneidearbeiten an Bäumen und Büschen vornehmen zu können.

Der Hochentaster mit Netzbetrieb

Güde Hochentaster-Gartenwerkzeug 200/18 ASL Set

Ein wenig leichter und dennoch noch nicht wirklich handlich ist der Hochentaster mit Netzbetrieb. Dieses Modell ist ähnlich einem strombetriebenen Rasenmäher nur mittels einem Kabel und der entsprechenden direkten Stromversorgung nutzbar. Für gelegentliche Arbeiten in direkter Nähe zu einer Stromversorgung mag das Modell mit Netzbetrieb sicherlich passend sein, doch wenn es gilt, viele oder stärkere Äste zu durchschneiden und das womöglich noch abseits von Haus und Hof, dann ist der Hochentaster mit Netzbetrieb eher weniger geeignet.

Der Akku-Hochentaster

Atika 302314 Hochentaster KSH 710

Die wohl mit Abstand beliebteste Variante ist der Akku-Hochentaster. Einfach in der Bedienung, mit überraschend großer Leistung und nicht selten wirklich lang haltenden Akkus bietet die Akkuvariante die besten Werte in Sachen Handlichkeit, Arbeitskomfort und vielseitigem Einsatz. Es braucht weder eine direkte Stromversorgung noch Benzin zum Nachfüllen. Akku laden, anstecken und schon kann man die Bäume und Sträucher beschneiden. Dank der Möglichkeit Ersatz Akkus anzuschaffen ist auch eine längere Arbeit mit dem Akku-Hochentaster kein Problem. Aber auch die Akkuvariante hat so ihre Probleme mit sehr dicken oder harten Ästen.

Die verschiedenen Arten des Hochentasters im direkten Vergleich

Benzin-HochentasterNetzkabel-HochentasterAkku-Hochentaster
  • leistungsstarker Motor
  • durchtrennt auch dicke Äste
  • einfache Handhabung
  • Treibstoff muss nachgefüllt werden
  • hohes Gewicht
  • starke Vibration
  • geringes Gewicht
  • erschwerte Handhabung, durch Stromkabel
  • begrenzte Leistung / dickere Äste können nur schwer durchtrennt werden
  • einfache Handhabung
  • Leistung und Arbeitsdauer Akkuabhängig
  • Kaum Geräuschbelastung während der Schnittarbeiten

Kaufkriterien – Darauf sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden!

Der Einsatz eines Hochentasters ist praktisch, erleichtert die Baumschneidearbeiten erheblich und sorgt zudem dafür, dass die Risiken während der Arbeit am Geäst spürbar gesenkt werden kann. Kein Wunder also, dass mehr und mehr Menschen sich einen Hochentaster zulegen wollen. Doch kaum im Baumarkt angekommen zeigt sich, wie schwer die Auswahl passender Produkte sein kann. Unzählige Hersteller bieten unterschiedlichste Modelle und am Ende steht man vor der Qual der Wahl welchen man kaufen soll.

Um Ihnen den Kauf ein wenig zu erleichtern, haben wir nicht nur die aktuell beliebtesten Modelle getestet, sondern direkt einmal auf die wichtigen Aspekte geachtet. Worauf kommt es bei einem Hochentaster an und welche Aspekte sollten auch Sie beim Kauf unbedingt beachten? Nun natürlich kommt es ein Stück weit immer auf Ihr Vorhaben an, doch die folgenden Kaufkriterien sollten Sie in jedem Fall beachten!

Die Antriebsart – Akku, Benzin oder Netzbetrieb?

Zunächst sollten Sie sich für eine der drei verfügbaren Antriebsarten entscheiden. Alle drei haben Vorteile wie auch Nachteile und so kommt es bereits bei dieser ersten Selektion auf ihre persönlichen Wünsche und Anforderungen an. Der Benzinmotor ist extrem leistungsstark, jedoch auch sehr laut und weniger handlich. Akku und Netzwerk liegen leichter in der Hand, bringen jedoch spürbare Abstriche in der Leistung und Schnittgeschwindigkeit mit sich. Unserer Meinung reichen Netzbetrieb und Akku für den heimischen Garten mit mittelalten Bäumen absolut aus. Wer jedoch ältere Bäume oder aber gar einen ganzen Obstgarten zu beschneiden hat, der sollte eher zum Benzinantrieb tendieren, denn dieser liefert mehr Leistung und somit eine schnellere und effektivere Arbeitsleistung.

Die Kettengeschwindigkeit – Wie schnell soll das Astwerk gesägt werden?

Und damit geht es dann auch schon um die Leistung oder vielmehr bei der Kettengeschwindigkeit. Denn wer schon einmal einen Ast geschnitten hat, der weiß, je länger es braucht, um den Ast zu durchsägen umso schwerer liegt die Säge in der Hand. Eine hohe Kettengeschwindigkeit ist hierbei also in jedem Fall zu bevorzugen. Doch es muss nicht immer die höchste Leistung sein, mit einem Durchschnitt von 3,8 Metern je Sekunde sind sie in jedem Fall schon gut bedient und durchschnittliche Äste lassen sich entsprechend dieser Geschwindigkeit effektiv und zeitnah durchschneiden.

Die Schwertlänge und Arbeitshöhe – Welche maximale Höhe soll möglich sein?

Doch nicht nur die Leistung und Antriebsart ist wichtig, nein auch die Länge des Hochtesters ist ein wichtiges Kaufkriterium. Immerhin gilt es, hoch gelegene Äste wenn möglich ohne Leiter und Tritthilfe zu beschneiden. Manche Modelle verfügen über eine Teleskopfunktion, die es ermöglicht den Hochtester punktgenau an die benötigte Länge anzupassen. Andere wiederum können in der Länge nicht verstellt werden. Überlegen sie sich ganz genau, welche Länge für sie nötig ist und ob sie eine Teleskopstange bevorzugen würden oder ob eine feste Länge vollkommen ausreichend ist, um ihre Bäume und Büsche beschneiden zu können.

Hochtaster im Test – das sind unsere Testsieger!

Wie immer hat unsere Redaktion sich auf die Suche nach den aktuell beliebtesten Modellen gemacht und wenig überraschend, brauchte es nicht lange, bis wir unsere Testmodelle ausgewählt hatten. Im Test ging es neben der Bedienbarkeit und Arbeitssicherheit natürlich allem voran um das Arbeitsergebnis. Also Aspekt wie die Schnittgenauigkeit, Leistung und Arbeitsgeschwindigkeit aber auch eventuelle Abnutzung und Beschädigung durch die aktive Arbeit. Mehrere Modelle wurden eingehend getestet und schnell konnten wir drei Testsieger feststellen und das sind sie, die Testsieger in den Kategorien Elektro, Akku und Benzin Hochentaster.

Einhell Elektro Hochentaster GC-EC 750T

Einhell Elektro Hochentaster GC-EC 750T

Unser erster Testsieger stammt aus dem Hause Einhell und überzeugte uns in der Kategorie Elektro-Hochentaster auf voller Linie.

Das Gerät ist für rund 90,00 Euro im Fachhandel, in Baumärkten und in so manchem Gartencenter erhältlich und besticht wie für die Marke Einhell üblich mit bester Verarbeitung und hochwertiger Qualität. Mit einem Gesamtgewicht von 3,9 Kilogramm mag der Einhell Hochentaster kein Fliegengewicht sein, doch zu unserer Überraschung war das Handling trotz knapp 4 Kg überaus angenehm.

Die Leistung von 750 Watt mag auch nicht die stärkste sein, doch Obstbäume und junge Nussbäume schaffte das Gerät ohne Ächzten und Quietschen absolut professionell und schnell. Ein Top Preis-Leistungs-Verhältnis für alle Gärtner und Landwirte mit gelegentlichem Baumschneidebedarf.

VorteileNachteile
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Beste Einhell Qualität
  • Einfache Handhabung
  • Liegt gut in der Hand
  • 750 Watt Leistung
  • Verstellbare Teleskopstange mit max. Länge von 2,80 Meter
  • Nicht für dickere Äste geeignet
  • Max. Schnittlänge 180 mm
  • Schmiermittel nicht im Lieferumfang enthalten

 

Ryobi OPP1820 Akku-Hochentaster

Ryobi OPP1820 Akku-Hochentaster

Unser nächster Testsieger stammt aus der Kategorie Akku-Hochentaster und aus dem in Europa noch eher unbekannten Hause Ryobi. Dennoch weiß dieses Modell mit Leistung und Qualität zu überzeugen.

Für rund 86,00 Euro erhältlich, bietet der Ryobi OPP1820 Akku-Hochentaster nicht nur ein um 30° abgewinkeltes Sägeschwert für problemfreies schräges Segen, nein auch der transparente Ölbehälter und die auf bis zu 4 Meter ausziehbare Teleskopstange erleichtern die Schneiderarbeiten erheblich. Einfach in der Pflege und Wartung ist selbst die Kettengeschwindigkeit für ein Akku-Modell mehr als überzeugend. Denn sage und Schreibe 5,5 Meter pro Sekunde schafft dieser Hochentaster und das, ohne heiß zu laufen! Einzig das Gewicht ist ein Manko, denn bei über 4 Kilogramm hat man doch einiges in der Hand das nach und nach immer schwerer zu werden scheint.

VorteileNachteile
  • Hochwertige Verarbeitung
  • 30° abgewinkeltes Sägeschwert
  • Kettengeschwindigkeit 5,5 m/s
  • Spannung 18V
  • Maximale Länge / Reichweite 4 Meter
  • Gewicht 4,1Kg

 

TIMBERPRO Benzin MultiTool 5in1 Hochentaster

TIMBERPRO Benzin MultiTool 5in1 Hochentaster

Unser letzter Testsieger stammt aus der Kategorie Benzinhochentaster und ist ein wahres Allroundtalent. Der TIMBERPRO Benzin Multitool 5in1 Hochentaster ist in der Anschaffung etwas teurer, weiß jedoch mit Qualität, Vielseitigkeit und einem mehr als reichhaltigem Zubehör zu überzeugen.

Für knapp 195,00 Euro erhält man einen Bezinhochentaster mit einem Hubraum von 52cm² und einer Leistung von 3 PS. Die Gesamtlänge inklusive der mitgelieferten Verlängerung beträgt 3,2 Meter und das Zubehör ist ausreichend genug, um einfach alles im Garten und am Hof professionell beschneiden zu können. Wer ein Profitool für den kompakten Einsatz sucht, der ist mit diesem Gerät wahrlich richtig beraten. Denn hier stimmen Preis-Leistung, Qualität und Vielseitigkeit des Lieferumfangs.

VorteileNachteile
  • 5in1 Mutlifunktionsgerät
  • Hubraum 52cm²
  • Leistung 2,2KW / 3 PS
  • Maximale Länge 3,20 Meter
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Umfangreiches Zubehör
  • Gewicht 6,5 Kg
  • Höherer Anschaffungspreis

 

Fazit – Hochtaster, praktisches Werkzeug für Garten, Hof und Landschaftspflege

Praktisches Hilfsmittel, mit enormer Leistung. Will man den Hochentaster mit wenigen Worten umschrieben, so wären es wohl diese. Denn egal ob es nun um hochgewachsene Büsche und Sträucher geht, um Obstbäume oder junge anderer Bäume, mit dem Hochentaster lässt sich der leidige Baumschnitt einfach schnell und sicher bewerkstelligen.

Ø Preis89,09€86,00€195,00€
Gewicht3,9kg4,1kgkeine Angabe
max. Länge2,8 Meter4 Meter3,2 Meter

 

Doch natürlich sollte wie immer nicht nur auf den Preis geachtet werden. Denn allem voran die Verarbeitung und Leistung entscheiden darüber, wie zufrieden man mit dem Gerät im Alltag sein wird. Unser Rat an Sie ist somit denkbar einfach. Achten sie auf hochwertige Geräte mit entsprechenden Prüfsiegeln und vergewissern sie sich, dass das gewählte Modell auch wirklich ihren Anforderungen entspricht, dann wird die Baumschneidearbeit in Zukunft sicherlich schneller und leichter von der Hand gehen.

Weiteführende Informationen

Hochentaster im Test & Vergleich | Elektrisch, Akku oder Benzin Astsäge
4.6 (92.5%) 8 votes