Gemüse und Kräuter im eigenen Garten gezogen, das ist nicht nur im Gartenbeet, sondern auch im sogenannten Hochbeet möglich. Doch wie kommt es, dass mehr und mehr Gärtner das Hochbeet bevorzugen und zum Teil gänzlich auf klassische Gartenbeete verzichten? Ist das Hochbeet wirklich die optimale Alternative zum guten alten Kräuter- oder Gemüsebeet oder ist das Hochbeet einfach nur ein Gartentrend unserer Zeit? Wir von Hoftechnik haben das für Sie genau unter die Lupe genommen.


Was ist ein Hochbeet?

Hochbeet im Garten

Das Hochbeet ist eine besondere Form des Beets
© Fotolia: lavizzara – 116635966

Mit der Bezeichnung Hochbeet wird eine vielerorts gerne genutzte Form der Pflanzbeete bezeichnet, die grundsätzlich für nahezu alle Arten von Kräutern, Gemüsepflanzen und bodennahe Früchte genutzt werden kann und die bereits seit dem Mittelalter nahezu überall in Europa als Alternative zum klassischen Gartenbeet genutzt wird. Das Hochbeet ist somit trotz seiner enormen Beliebtheit dieser Tage weder eine neue Form der Pflanzaufzucht noch auf einen einzelnen Pflanzbereich begrenzt.

Das Hochbeet ist:

  • Eine vorteilhafte Alternative zum klassischen Gartenbeet.
  • Eine seit dem Mittelalter bekannte Form des Pflanzenanbaus.
  • Ein seit Jahren beständiger Trend im Bereich des Gemüseanbaus im privaten Bereich.
  • Ein durch bauliche Maßnahmen erzeugte hoch gelegene Anbaufläche für diverse Pflanzen.

In der heutigen Zeit ist das Hochbeet eine der beliebtesten Formen für den Pflanzenanbau und gilt längst als vielseitig nutzbare Alternative zum klassischen Gartenbeet. Allem voran der einfache Schutz vor Unkraut oder der mögliche Einsatz auf Balkonen und Terrassen sorgte dafür, dass das Hochbeet nahezu jedem ein Begriff ist. Doch die wenigsten wissen, dass es nicht nur das eine Hochbeet gibt. Doch genauso ist es, denn das Hochbeet ist nicht nur seit dem frühen Mittelalter bekannt und gerne genutzt, um Salate, Kräuter und allerlei Gemüsesorten anzupflanzen oder aber bodennahe Obstsorten wie Erdbeeren zu kultivieren, sondern auch eine überaus vielseitige Alternative zum Gartenbeet, die je nach Art und Bauweise über ganz besondere Eigenarten und damit verbundene Vorteile für den Gärtner ist.

Hochbeetarten im Überblick – Welche Arten von Hochbeeten gibt es?

Viele Gärtner und passionierte Selbstversorger denken es gibt nur die eine Form des Hochbeets und ein Besuch im Gartenmarkt scheint diesen Eindruck durchaus zu verstärken. Denn obgleich so manches Hochbeet in unterschiedlicher Größe und Form erhältlich ist, scheinen sie doch alle gleich zu sein. Doch dem ist nicht so. Es gibt durchaus verschiedene Formen von Hochbeeten, die sich zum Teil aufgrund des verwendeten Baumaterials unterschieden, oder aber aufgrund der primären Nutzbarkeit. Grundsätzlich kennt der Fachmarkt folgende Arten von Hochbeeten:

  • das klassische Holzhochbeet
  • das moderne Hochbeet mit Kunststoffaußenfront
  • das Gabionen Hochbeet
  • das „Minihochbeet“ für Terrassen und Balkone
  • Das Stufenhochbeet mit unterschiedlicher Pflanzhöhe für Blumen und Kräuter

Man sieht, in erster Linie sind es die Baumaterialien Holz und moderne Kunstverbundstoffe, die das Hochbeet in seiner Art definieren. Doch auch besondere Modelle für den Balkon- oder Terrassen Einsatz wie auch den Einsatz als Blumen- und Kräuterpflanzbeet unterscheiden Hochbeete grundsätzlich voneinander. Natürlich man kann auch in ein klassisches Hochbeet aus Holz diverse Kräuter und so manche Beerenfrucht anpflanzen, doch die Besonderheit von Stufenhochbeeten ist es nun einmal, dass sie die perfekte Wuchsbedingung für Kräuter und Obstsorten wie Erdbeeren schaffen, was das klassische Holzhochbeet nicht vermag. Entsprechend wichtig ist es die Vorteile und Besonderheiten der jeweiligen Hochbeetart zu kennen, um so die bestmöglichen Wachstumsbedingungen gewährleistet zu wissen.

Vorteile und Besonderheiten – Warum ist das Hochbeet so beliebt?

Barrierefreie Gartnarbeit

Das Hochbeet ermöglicht mitunter barrierefreies Gärtnern!
© Fotolia: Jenny Sturm – 43064568

Doch was sind nun die Vorteile eines modernen Hochbeets und warum entscheiden sich mehr und mehr Gärtner gegen klassische Gartenbeete und für ein praktisches Hochbeet? Nun in erster Linie liegt dieser, seit Jahren beständige, Trend im Gartenbereich natürlich an den Möglichkeiten, die das Hochbeet dank seiner besonderen Baumerkmale bietet. Hierzu zählen allem voran:

  • Weniger Unkraut als im Bodenbeet
  • Guter Schutz vor Wühlmaus- und Maulwurfbefall des Beetes
  • Optisch Anspruchsvoll gestaltet und vielseitig nutzbar
  • Barrierefreie Aufbauten ermöglichen komfortables Arbeiten
  • Kein Bücken bei der Gartenarbeit (sogar Behindertengerecht!)

Die wichtigsten Vorteile und Besonderheiten eines Hochbeetes findet man natürlich in der besonderen Bauweise dieser Beetkonstruktion. Da wäre zum einen der kompakte Aufbau mit einem Bodenabstand von durchschnittlich 50 Zentimetern. Dieser reduziert nicht nur nachweislich das Wachstum von Unkraut, sondern reduziert zeitgleich in Verbindung mit einem Nagetiergitter im Bodenbereich des Hochbeetes das Risiko, dass Wühlmäuse oder Maulwürfe die Beetfläche durchwühlen. Zudem ist eine Vermischung von Pflanz- oder Saatgut im Hochbeet sehr selten, denn die Abstände (im Falle mehrerer Beete) sind zumeist groß genug, um die angepflanzten Sorten im Beet rein zuhalten. Wird dann das Hochbeet noch richtig gefüllt, bietet es zudem nachweislich bestmögliche Wachstumsbedingungen und das selbst dann, wenn der Boden im Garten längst nicht mehr nährstoffreich für eine gute Ernte ist.

Doch die Vorteile beziehen sich nicht alleine auf die Bauweise und die damit verbundenen Besonderheiten, sondern auch auf die Gartenarbeit an sich. Sie kennen das doch sicher, man arbeitet im Garten, zupft Unkraut oder erntet das leckere Gemüse und durch die gebückte Haltung schmerzt spätestens am Abend der Rücken schrecklich. Genau das wird bei einem Hochbeet nicht passieren. Denn durch die erhöhte Lage der Anbaufläche kann ganz ohne gebückten Rücken gearbeitete werden und es kommt sogar noch besser. Das Hochbeet ist die einzige Beetform, die auch behindertengerecht ist und somit selbst von Rollstuhlfahrern absolut selbstständig bewirtschaftet werden kann. Wenig verwunderlich also, dass das Hochbeet allem voran bei älteren oder körperlich eingeschränkten Gartenfreunden so überaus beliebt ist.

Nutzbarkeit und Einsatzbereiche – Wann ist ein Hochbeet die perfekte Gartenbeet Alternative?

Die Vorteile eines hoch gelegenen Gartenbeets sind nicht von der Hand zuweisen. Das Hochbeet kann ganz ohne Bücken rückenschonend gepflegt werden, das Unkrautwachstum reduziert sich dank dem Abstand zum Boden und mit ein wenig Feingefühl für die Gestaltung des eigenen Gartens, lässt sich das Hochbeet zudem noch ganz einfach zu einem echten Blickfang im eigenen Garten wandeln. Doch ist das Hochbeet wirklich immer eine vorteilhafte Alternative zum guten alten Gartenbeet? Nein, ist es nicht. Denn nicht für jeden Einsatz eignet sich diese trendige Form des Beets und so manches Gewächs will im Hochbeet selbst dann nicht wachsen, wenn man einfach alles versucht. Wann ist das Hochbeet also die perfekte Gartenbeet Alternative?

Nun grundsätzlich kann gesagt werden, dass ein Hochbeet immer dann eine empfehlenswerte Alternative zum klassischen Gartenbeet ist, wenn eine erhöht gelegene Anbaufläche gewünscht oder erforderlich ist. Dies kann mitunter sein wenn:

  • Die Beetpflege ohne Belastung für den Körper (häufiges Bücken) erfolgen soll.
  • Keine Gartenfläche für ein klassisches Beet vorhanden ist (z.B.: auf Terrassen oder Balkonen).
  • Der Boden nicht mehr ausreichend Nährstoffe für den erfolgreichen Anbau bietet.

Man sieht, die Nutzbarkeit ist scheinbar auf wenig Begebenheit begrenzt, überdenkt man jedoch, wie häufig einer der drei genannten Punkte zutreffen kann, offenbart sich wie von alleine die extrem vielseitige Nutzbarkeit eines Hochbeets. Denn ja, immer wieder einmal bedarf es aufgrund von körperlicher Beeinträchtigungen, simplen Platzmangel im Garten oder aber ausgelaugter Böden einer nutzbaren Alternative zum Gartenbeet und diese ist nun einmal fast immer das trendige Hochbeet. Wenig verwunderlich also, dass mehr und mehr passionierte Gärtner zumindest die Anschaffung eines Hochbeetes in Erwägung ziehen.

Kaufratgeber – darauf sollten Sie bei der Anschaffung eines Hochbeets unbedingt achten!

Hochbeet frisch aufgestellt - Upcycling

Beim Kauf eines Hochbeetes gilt es so manches zu beachten!
© Fotolia: alho007 – 144474460

Wenn dann die Entscheidung für die moderne Form des Anbaus von Gemüse, bodennahen Obstsorgen und Kräutern gefallen ist, dann stellt sich natürlich noch die Frage, wie man denn nun ein passendes Hochbeet finden kann. Nun ganz einfach, in dem Sie die nun folgenden wichtigsten Kaufkriterien für ein Hochbeet beachten. Denn diese ebnen Ihnen ganz einfach den Weg hin zum rückenschonenden Gärtnern.

Bauart und Nutzbarkeit – Welche Hochbeetart für welche Pflanzen?

Das erste und somit wichtigste Kaufkriterium für Hochbeete ist natürlich die Bauart und die damit verbundene Nutzbarkeit des Beets. Denn abhängig davon, wo und wofür sie ihr Hochbeet nutzen wollen, gilt es das passende Modell mit entsprechender Bauart auszuwählen. Grundsätzlich haben sie hierbei die Wahl zwischen:

  • Hochbeeten für Balkone oder Terrassen
  • Hochbeete in klassischer Bauweise für den Garten
  • Hochbeete in Form moderner Stecksysteme für den Garten

Allem voran für den Einsatz auf Terrassen und Balkonen sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Bauart dem Standort angepasst gewählt wird. Nicht jede Hochbeetform ist geeignet, um auf einem Balkon eingesetzt zu werden, weswegen es unbedingt empfehlenswert ist, ein Extra für diesen Einsatzbereich konzipiertes Hochbeet zu wählen. So erhält man nicht nur ein in jedem Fall nutzbares Hochbeet für den Balkon oder die Terrasse, sondern zudem auch noch die Sicherheit, dass das Hochbeet selbst bei vollständiger Befüllung nicht zum bauchtechnischen Risikofaktor werden wird.

Für den Einsatz im klassischen Garten als Alternative zum Gartenbeet hingegen ist die Auswahl denkbar einfacher. Denn hier gilt es im Zuge der ersten Entscheidung weniger baurelevante Sicherheitsaspekte zu bedenken, sondern die gewünschte Nutzbarkeit. Es muss also nicht gezielt nach einem Hochbeet für den gewünschten Sondereinsatz zu suchen, sondern klassische Hochbeete, die es in nahezu allen Formen bezüglich der Abmessung und, des verwendeten Materials zu kaufen gibt.

Die Abmessungen – Höhe und Anbaufläche

Sobald die Wahl für die passende Bauweise getroffen und somit das passende Hochbeet für den gewünschten Einsatzzweck gefunden, gilt es im nächsten Schritt die passende Größe auszuwählen und somit die passenden Abmessungen zu finden. Grundsätzlich gilt es hierbei, drei relevante Faktoren zu definieren. Diese sind:

  • Die Höhe des Hochbeets
  • Die benötige Grundfläche
  • Die zur Verfügung stehende Anbaufläche

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die Auswahl der passenden Abmessung anhand eines breiten und Längenwertes problemfrei vorgenommen werden kann. Denn anhand dieser Grundwerte definieren sich auch Tiefe, Höhe und maximales Füllvolumen sowie die zur Verfügung stehenden Anbaufläche. Natürlich kann man auch von der Anbaufläche weggehen und sozusagen den Bedarf in den Fokus wünschen. Diese Vorgehensweise ist jedoch nur dann ratsam, wenn ausreichend Stellplatz im Garten zur Verfügung steht und hierbei keine Einschränkungen hinsichtlich der maximalen Abmessungen besteht.

Unser Rat an Sie…
Vermessen sie den gewünschten Standort und ermitteln Sie so, welche maximale Länge oder Breite ihr Hochbeet haben kann. Mit diesen Werten wählen sie dann ein Hochbeet das am gewünschten Standort platztechnisch problemfrei aufgestellt werden kann und das ihren Wünschen hinsichtlich der Höhe und Anbaufläche entspricht.

Das Material – klassisch aus Holz oder doch lieber moderne Stecksysteme?

Ein weiteres wichtiges, wenngleich auch oftmals unterschätztes Kaufkriterium, ist das verwendete Material des Hochbeets. Oftmals wird von Käufern irrtümlich angenommen, dass das Hochbeet unabhängig von seinem Grundwerkstoff nutzbar ist und die Entscheidung für Holz oder andere Materialien letztlich nur eine optische Wirkung beeinflusst. So ist es jedoch mitnichten. Das verwendete Material für das neue Hochbeet nimmt vielseitigen Einfluss auf die Kaufentscheidung mitunter kann die Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Werkstoff:

  • Beeinflussen ob das Hochbeet an einem bestimmten Standort einsetzbar ist.
  • Wie lange das Hochbeet den Witterungseinflüssen standhalten wird (Haltbarkeit).
  • Ob und die Haltbarkeit durch erhaltende Maßnahmen verlängert werden kann.

Allem voran dann, wenn das neue Hochbeet über viele Jahre hinweg genutzt werden soll, gilt es bei der Auswahl des Materials darauf zu achten dass dies auch wirklich möglich ist. Moderne Stecksysteme sind in jedem Fall eine langjährig nutzbare Form der Hochbeete, doch allem voran bei günstigen Modellen ist die Haltbarkeit des Kunststofftorsos überschaubar und zudem nicht beeinflussbar. Für ein Hochbeet, das beständig der Witterung ausgesetzt ist und viele Jahre hinweg genutzt werden soll, empfehlen sich da in jedem Fall, Holzhochbeete (die problemfrei bei Bedarf mit Holzschutzlasuren für eine längere Haltbarkeit behandelt werden können) und moderne Stecksysteme mit einer hohen Belastbarkeit gegenüber Wind, Regen und UV-Einstrahlung.

Unser Rat an Sie …
Fragen sie sich vor der Entscheidung wie die Witterungsverhältnisse am gewünschten Einsatzort sind. Gibt es am Standort eine direkte Sonneneinstrahlung über viele Stunden. Soll das Hochbeet gar an einem für Wind und Regen leicht zugänglichen Standort aufgestellt werden? All diese Fragen sind wichtig, wenn es gilt, das passende Material auszuwählen und somit ein längst möglich nutzbares Hochbeet zu erwerben!

Aufbau und Befüllung – Was ist nötig um das Hochbeet nutzen zu können?

Zu guter Letzt sollte beim Kauf des neuen Beets auch die Option Aufbau und Befüllung bedacht werden. Denn nach dem Kauf muss das Hochbeet ja nicht nur nach Hause gebracht, sondern eben auch aufgebaut und befüllt werden, um dann genutzt werden zu können. Um es hierbei nicht zu unnötig komplexen oder unhandlichen Abläufen kommen zu lassen, empfiehlt es sich schon bei der Auswahl darauf zu achten wie das Hochbeet sich letztlich im Garten aufbauen lassen wird. Achten Sie daher auf Hinweise bezüglich dem Aufbau und hierbei konkret auf folgenden Sachverhalt:

  • Wird das Hochbeet fertig montiert oder im Bausatz geliefert?
  • Bedarf der Aufbau besonderer Werkzeuge und wenn ja werden diese mitgeliefert?
  • Ist der Aufbau des neuen Beetes allein möglich oder braucht es mind. Zwei Personen?
  • Gibt es Herstellerangaben zur Aufbauzeit auf der Verpackung des Hochbeets?

Gerne einmal unterschätzt wird im Zuge des Hochbeetaufbaus die Möglichkeit das Beet alleine Aufzubauen. Manches Mal bestehen die Beete aus vergleichsweise schweren Stützpfeilern, die alleine nicht in die korrekte Position gebracht werden können. Will man das Hochbeet dann alleine Aufbauen scheitert man schnell an der fehlenden dritten und vierten Hand. Achten sie daher unbedingt auf diese Angaben, um im Nachhinein nicht den Kauf bereuen zu müssen.

Zudem sollten sie auf Herstellerangaben zur korrekten Befüllung beziehungsweise zur maximalen Befüllung achten. Nicht jedes Hochbeet soll bis zum oberen Rand gefüllt werden und nicht jedes Hochbeet kann oder soll mit dem gleichen Füllmix befüllt werden. Grundsätzlich gilt hierbei, wenn der Hersteller keine gesonderten Angaben zur Befüllung macht, kann das Hochbeet klassisch befüllt werden. Wenn jedoch gesonderte Angaben hinterlegt sind, sollten diese beachtet werden, da gegebenenfalls nur so eine korrekte und langfristige Nutzung des Beets möglich ist.

Ein Tipp für schnell Antworten…
Nicht immer sind die Herstellerangaben auf den Verpackungen sofort auffindbar oder ausführlich genug. Dann lohnt sich ein Blick ins Internet, um die Anleitung des Herstellers einzusehen oder aber die Frage beim Baumarktberater ihres Vertrauens. Diese wissen zumeist worauf geachtet werden soll oder aber haben zumindest die nötigen Unterlagen des Herstellers in aller Regel griffbereit am Infostand.

Hochbeete im Test – die beliebtesten Modelle auf einen Blick

Ob nun zusätzlich zu den bereits vorhandenen Gartenbeeten oder aber als moderne Alternative zu eben diesen, wer sich für den Kauf eines Hochbeets entschieden hat, der steht vor der sprichwörtlichen Qual der Wahl. Denn unzählige Anbieter offerieren verschiedenste Hochbeetvarianten und so manches Mal fällt dann die Wahl für oder gegen eines der Modelle denkbar schwer. Um Ihnen die Entscheidung etwas leichter zu gestalten ,haben wir uns auf die Suche nach den aktuell beliebtesten Modellen gemacht und das sind sie, die aktuell meistverkauften Hochbeete auf einen Blick.

Relaxdays Hochbeet aus Tannenholz

Relaxdays Hochbeet aus Tannenholz

Das erste Hochbeetmodell, welches wir Ihnen heute aufgrund seiner überdurchschnittlich hohen Verkaufszahlen im Internet, vorstellen möchten ist das Relaxdays Hochbeet aus Tannenholz, dass online wie auch im gut sortierten Fachhandel für einen Kaufpreis von rund 55,00 Euro erworben werden kann. Das günstige Einsteigermodell ist ein klassisches Hochbeet für den Kräuter- und Blumenanbau und verfügt über eine Anbaufläche mit einem maximalen Füllvolumen von rund 71 Litern. Geliefert wird das Modell in einem klassischen Zusammenbauset, welches dank mitgelieferter Aufbauanleitung einen schnellen und problemfreien Aufbau ermöglich. Der erste Eindruck ist somit alles in allem ein überaus guter, ist doch das verwendete Tannenholz nicht nur wetterbeständig, sondern zudem auch noch schön anzusehen. Jedoch sind die verwendeten Holzlatten vergleichsweise dünn gearbeitet, wodurch es schnell zu Verschleißerscheinungen kommen kann. Als günstiges Einstiegsmodell weiß das Relaxdays Hochbeet aus Tannenholz dennoch zu überzeugen. Denn Preis und Leistung stehen bei diesem Modell durchaus in einem fairen Verhältnis zueinander.

VorteileNachteile
  • Material: Tannenholz
  • Großzügiger Stauraum unter dem Hochbeet
  • Abmessung Höhe 80 x Breite 88 x Tiefe 43,5 cm
  • Fassungsvermögen: ca. 71 Liter
  • Traglast bis ca. 60 kg
  • Gewicht: ca. 6,1 kg
  • Keine Abdeckung (z.B.: für Frühbeete) lieferbar
  • Holzlatten vergleichsweise dünn (überschaubare Haltbarkeit)

 

Juwel Hochbeet 2-in-1

Juwel Hochbeet 2-in-1

Das zweite Hochbeet, welches wir Ihnen heute aufgrund seiner beeindruckend guten Bewertungen im Internet vorstellen möchten, ist das 2-in-1 Hochbeet mit Frühbeet Funktion der Marke Juwel, welches im Fachhandel, Gartencenter wie auch online für einen Kaufpreis von rund 100,00 Euro erworben werden kann. Das auf einem modernen Stecksystem basierende Hochbeet weiß schon auf den ersten Blick zu überzeugen. Die wärmeisolierenden, witterungs- und frostbeständigen sowie abgerundeten Kunststoffbausteine lassen sich auf Wunsch mit weiteren Sets verbinden und ist es so ein leichtes auch große Hochbeete ganz nach dem eigenen Bedarf zu gestalten. Zudem verfügt das Modell über eine Thermohaube die UV-beständig ist und mit wenigen Handgriffen aus dem Hochbeet ein Frühbeet zum Ziehen von jungen Pflanzen formt. Mit den integrierten Kippstützen lässt sich die Thermohaube problemfrei fixieren und so eine ausreichende Belüftung gewährleisten. Alles in allem also ein absolut empfehlenswertes Hochbeet, dass mit seiner Qualität, wie auch dem überdurchschnittlich guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu überzeugen weiß.

VorteileNachteile
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • 2-in-1 Hochbeet mit Frühbeet Funktion
  • Modernes Stecksystem (einfache Montage)
  • Material: wärmeisolierende, witterungs-und frostbeständige, abgerundete Kunststoff-Bausteine
  • UV-beständige Thermohauben
  • Inkl. Windsicheren Fensterlüfter
    Bewässerung durch Schlauchanschluss nur bedingt zielführend

 

GrünerGarten Premium Bio-Hochbeet

GrünerGarten Premium Bio-Hochbeet

Das letzte Hochbeet, welches wir Ihnen vorstellen möchten, ist das Premium Bio-Hochbeet der Marke GrünerGarten, das im Fachhandel wie auch online für einen Kaufpreis von rund 120,00 Euro erhältlich ist. Neben unterschiedlichen Größenvarianten und der Option, auf Wunsch selbst Sonderanfertigungen bestellen zu können, besticht dieses Modell allem voran durch seine hochwertige und in Deutschland gefertigte Qualität und das stabile Massivholz aus dem die einzelnen Blockbohlen gefertigt werden. Gänzlich ohne Verschraubungen einfach im Stecksystem zusammensetzbar erhält man bei diesem Modell ein hochwertiges und ausschließlich aus Holz bestehendes Hochbeet, dass Problemfrei mit einem Frühbeetaufsatz oder aber einem Wühlmausgitter erweitert werden kann. Da das Modell zudem in verschiedenen Größen erhältlich ist, bietet dieses Hochbeetmodell einfach alles, was ein moderndes und hochwertiges Hochbeet braucht, um den Gartenalltag um ein Vielfaches angenehmer zu gestalten. Trotz des etwas höheren Preis ist dieses Modell unserer Meinung nach ein echter Tipp für alle Gärtner, denn Qualität und Preis stehen in einem absolut fairen und somit empfehlenswerten Verhältnis und wird das Massivholz regelmäßig mit einer Holzlasur gepflegt, lässt sich das Premium Bio-Hochbeet sicherlich über viele Jahre hinweg zum Anbau von Kräutern, Gemüse und diversen Beeren nutzen.

VorteileNachteile
  • Deutsches Qualitätsprodukt „Made in Germany“
  • Material: stabile Massivholz-Blockbohlen
  • Reines Holzprodukt / keine Verschraubungen
  • Sehr gute und beständige Qualität
  • Abmessungen Länge 110x Breite 80x Höhe 60 cm
  • Optional mit Frühbeetaufsatz erweiterbar
  • In verschiedenen Größen und Höhen erhältlich
  • Auf Wunsch in Sondermaßen erhältlich
  • Ohne Lasur je nach Standort schnell Witterungsanfällig

 

Unser Fazit – das Hochbeet, vielseitig in Gärten und auf Balkonen nutzbar!

Gemüseanbau im Hochbeet

Im Hochbeet können zahlreiche Feldfrüchte gezogen und kultiviert werden!
© Fotolia: Franz Peter Rudolf- 142718216

Ob nun im Kleinformat auf dem eigenen Balkon, als Ergänzung zum klassischen Gartenbeet oder aber als komfortable Alternative zum Anbau von Gemüse und Kräutern im Beet, das Hochbeet ist nicht nur ein ungebrochener Gartentrend unserer Zeit, sondern auch eine überaus komfortable und vielseitig nutzbare Möglichkeit Gemüse, Kräuter und Beeren anzupflanzen.

Ø Preis45,00€98,00€150,00€
MarkeRelaxdaysJuwelGrünerGarten
Frühbeetfunktionneinjaoptional
MaterialTannenholzKunststoffMassivholz
verschiedenen Größen?neinneinja

Doch so vielseitig das Hochbeet auch genutzt werden kann, nicht jede Beetvariante ist für jeden Einsatz oder jeden Nutzertypen geeignet. Es gilt also bereits im Vorfeld klar festzulegen, worauf man wert legt und welche Ansprüche das Hochbeet erfüllen muss, um so das passende Modell für den langjährigen Einsatz zu finden. Hat man das jedoch getan, dann wird man schon nach kurzer Zeit nicht mehr auf den Einsatz des hochgelegenen Beets verzichten möchten.

Das Hochbeet – optimale Alternative zum Gartenbeet?
Bewertung