Ein schöner Rasen, gepflegt und satt grün, so wie es sein soll. Doch um ein wirklich schönes Rasenbild zu erhalten, reicht es nicht den richtigen Rasensamen zur richtigen Zeit auszusäen und dann regelmäßig den Rasen zu mühen. Nein ab und an muss man das Gras auch nachschneiden und das geht noch immer am besten mit einer klassischen Grasschere, die vereinzelte Grasbüschel besser zu schneiden weiß, als so mancher Rasenmäher. Doch Grasschere ist nicht gleich Grasschere. Denn längst hat das beliebte und durchaus auch klassische Gartenwerkzeug zahlreiche Besonderheiten zu bieten.


Was ist eine Grasschere?

Eine Schere, mit der man Gras und Grasbüschel einfach und ohne großen Aufwand schneiden kann. Will man mit sehr einfachen Worten umschreiben, was denn nun eine Grasschere ist, dürften es diese oder ähnliche sein. Doch eine Grasschere ist weit mehr, als ein einfaches Schneideinstrument, dass klassischerweise im Gartenbereich Anwendung findet. Die Grasschere ist ein, in seiner Funktion, einfaches und doch vielseitig nutzbares Gartengerät.

Eine Grasschere ist:

  • Ein klassisches Gartenwerkzeug / Gartengerät
  • Eine Schere mit der einzelne Grashalme oder Grasbüschel geschnitten werden können.
  • Ein Gartenwerkzeug das dem Rasenkantenschneider sehr ähnlich ist.
  • Ein Gartenwerkzeug das vielseitig zur Gartengestaltung eingesetzt werden kann.

Ob im Garten, auf der Weide oder aber zum Gestalten von Rasen- und Grünflächen im Allgemeinen. Die Grasschere ist ein klassisches Gartenwerkzeug, das trotz zahlreichen ähnlichen Werkzeugtypen niemals an Beliebtheit eingebüßt hat. Denn effizient und doch simple in der Funktionsweise bietet sie genau das, was nötig ist, um ein gleichmäßiges, sauberes und somit auch schönes Rasenbild zu ermöglichen.

Grasschere, Rasenkantenschneider und Co – wo liegen die Unterschiede?

Werkzeuge zur Rasenpflege

Die Unterschiede einzelner Rasenpflegewerkzeuge findet man in deren Einsatzgebiet.
© Fotolia: von Tomasz Zajda – 119263201

Die Grasschere gilt als klassisches Schneidewerkzeug, wenn es gilt, vereinzelte Grasbüschel oder Unebenheiten im Rasen zu begradigen. Doch es gibt noch weitere Werkzeuge aus dem Gartenbereich, die auf den ersten Blick gleichwertig wirken. Wo also liegen die Unterschiede zwischen einer Grasschere und einem Rasenkantenschneider und braucht es wirklich immer eine Gras- und eine Strauchschere?

Wichtige Unterschiede zwischen der Grasschere und anderen Geräten sind:

  • Die Grasschere ist vielseitig und flexibel einsetzbar.
  • Dient primär dazu, alle Arten von Grasnachschnitten oder Grasausschnitten zu ermöglichen.
  • Kann auch für das Trimmen von Rasenkanten, Hecken und Büschen genutzt werden.

Grundsätzlich werden Grasscheren und Rasenkantenschneider in ihre primären Einsatzgebiete unterschieden. Die Grasschere an sich, ist für alle Arten von Gasschnitten geeignet, die per Hand erledigt werden sollen oder können, und kann hierbei natürlich auch Rasenkanten säubern. Der Rasenkantenschneider an sich, ist ausschließlich für das Ausputzen der Rasenkante hin zu Wegen, Mauern oder aber Straßen gedacht und ist zeitgleich weniger flexibel einsetzbar.

Unser Tipp für Sparfüchse!
Wussten Sie eigentlich, dass es auch Kombigeräte gibt? Diese verbinden die Eigenschaften einer klassischen Grasschere mit den Vorzügen eines Rasenkantenschneiders und ermöglichen so eine flexible Nutzung. Wer statt zwei Geräten ein 2-in-1 Gerät bevorzugt, findet in diesen Kombigeräten eine vielseitig nutzbare Alternative zu den klassischen Werkzeugvarianten.

Kaufratgeber – darauf sollten Sie beim Kauf unbedingt achten!

Wer sich für den Kauf einer neuen Grasschere entscheidet, der hat in der heutigen Zeit nicht nur die Qual der Wahl bei den unterschiedlichsten Produkten und Modellen, sondern auch die Qual der Wahl des Händlers. Den Grasscheren gibt es nicht nur im Bau- und Gartenmarkt, sondern auch so manches Mal im Zuge thematischer Aktionen bei bekannten Lebensmittelketten und selbstredend im Internet. Bei dieser Auswahl an Kaufmöglichkeiten ist es nicht selten schwer, den Blick für das Wesentliche zu behalten und so möchten wir ihnen die wichtigsten Kaufkriterien für Ihre neue Grasschere vorstellen.

Handschere oder Teleskopschere – Eine wichtige Grundsatzentscheidung

Das wichtigste Kaufkriterium rund um die Grasschere ist selbstredend das Modell an sich. In der heutigen Zeit unterscheidet man grundsätzlich zwischen drei Variationen der klassischen Grasschere, diese sind:

  • Die Handgrasschere
  • Die Teleskopgrasschere
  • Das Kombiprodukt – per Hand und mit Teleskopstange nutzbar

Es gilt somit zunächst einmal zu entscheiden, ob man die Grasschere ausschließlich mit der Hand nutzen möchte, sie immer an der Teleskopstange befestigt im Stehen gebrauchen möchte oder ob man flexibel an die aktuellen Bedürfnisse angepasst mal per Hand und mal mit Stange schneiden möchte. Erfahrungsgemäß sind Kombinationsmodelle – also jene Scheren, die per Hand wie auch an der Teleskopstange genutzt werden können – wahre Verkaufsschlager, weil sie weit flexibler und bequemer genutzt werden können und längst in Sachen Preisleistung vergleichbar mit ursprünglichen Varianten sind.

Unser Tipp für Sie!
Lassen sie sich nicht von den Verkäufern in den Super- und Baumärkten von ihren Vorstellungen abbringen. Wenn sie mal per Hand und ein anders Mal per Teleskopstange das Gras ausputzen wollen, dann ist das Kombigerät perfekt für sie. Wenn sie jedoch genau wissen, dass sie nur gelegentlich per Hand ausputzen, dann brauchen sie keine teure Teleskopstange, dann tut es die klassische Handgrasschere allemal!

Wichtig bei der Auswahl des Modells ist, dass zahlreiche Grasscherenmodelle bekannter Markenhersteller längst nachrüstbar sind. Man kann sich also eine Handgrasschere kaufen und diese auf Wunsch im Nachhinein mit einer Teleskopstange erweitern. Wer sich für ein solche Gerät entscheidet, der kann später durchaus enorme Kosten einsparen, da gerade Modelle von Bosch und Gardena standardisierte Teleskopstangen verwenden und somit eine Stange für mehrere Werkzeugarten nutzbar ist.

Zwei oder mehr Klingen – oft unterschätzte Basis des Schnittbildes

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium ist die Auswahl der Klingenanzahl. Klassischerweise verfügen Grasscheren über zwei Klingen, die das Gras einer klassischen Schere gleich schneiden. Doch es gibt auch Scheren mit mehrfachen Klingen, die ein besseres und flächenmäßig größeres Schnittbild ermöglichen und in einer Zackenbewegung den Schnitt durchführen.

Vorteile der Klingenanzahl im Überblick:

  • Zwei Klingen – eine klassische Schere, perfekt für vereinzelte / kleine Grasbüschel
  • Mehrere Klingen – erweitere Scherenform, perfekt für größere Schnittarbeiten

Ob es nun zwei oder mehrere Klingen sind, dass ist letztlich meist den eigenen Wünschen überlassen. Jedoch kann gesagt werden, dass mehrere Klingen meist ein schnelleres Arbeiten ermöglichen, da die Schnittbreite entweder entsprechend größer ist oder aber entsprechend genauer. Grasscheren mit zwei Klingen empfehlen sich aus diesem Grund nur für geringflächige Schnittarbeiten.

Marke oder No-Name Produkt – Es müssen nicht immer Markenprodukte sein!

Zu guter Letzt möchten wir noch ein Thema behandeln, dass gerade im Bereich der Gartenwerkzeuge oftmals unterschützt wird. Die Frage nach dem Markenprodukt oder aber einem sogenannten No-Name-Produkt. Letztlich ist dies natürlich immer eine Frage der persönlichen Wünsche und des verfügbaren Budgets. Doch eines sollte an dieser Stelle gesagt werden, Grasscheren sind zwar langjährig nutzbar, müssen jedoch nicht übermäßig teuer sein.

Allem voran, wenn man nur gelegentlich die Grasschere benötigt und für weitere Mäharbeiten weitere Gartengeräte hat, lohnt es sich meist im sogenannten No-Name-Bereich nach einem passenden Modell zu suchen, da hier die Preise spürbar günstiger sind und die Qualität nicht übermäßig wichtig ist. Wer jedoch eine Grasschere oft, lange und viel nutzen möchte, der sollte in jedem Fall der Markenqualität von Unternehmen wie Gardena oder Bosch den Vorzug geben, denn diese Hersteller produzieren hochwertige und belastbare Gartenwerkzeuge, die über lange Zeit hinweg uneingeschränkt nutzbar sind.

Unser Rat an Sie…
Längst findet man Grasscheren in nahezu allen Preissegmenten und nicht immer gilt die Devise „Teuer gleich Besser“. Achten sie daher auf eine stabile Verarbeitung. Eine wirklich gute Grasschere liegt gut in der Hand, ist stabil verarbeitet und es klappert nichts wenn man sie nutzt. Schütteln sie einfach das Modell ein wenig in der Hand, wenn nichts klappert oder wackelt, ist die Verarbeitung gut und sie können die Schere lange Zeit nutzen!

Grasscheren im Test – die beliebtesten Modelle im Überblick

Akku Grasschere

Grasscheren gibt es viele, welche davon ist die Beste?
© Fotolia: von doncarlo – 44507805

Warum und wofür man auch immer eine Grasschere kaufen möchte, schon ein erster Blick in die Regale der Garten- und Baumärkte zeigt, es gibt zahlreiche Modelle von unterschiedlichsten Herstellern. Da fällt die Auswahl dann gerne einmal etwas schwerer, denn welche Grasschere nun die beste ist, das ist schwer abzuschätzen. Wir möchten Ihnen die Auswahl ein wenig erleichtern und haben uns nach den beliebtesten Modellen umgesehen und das sind sie, die aktuell meistgekauften und am besten bewerteten Grasscheren im Überblick.

Die Handgrasschwere von Wolf-Garten

Handgrasschwere von Wolf-Garten

Unser erstes Modell, das wir Ihnen vorstellen möchten, ist eine einfache und klassische Grasschwere mit verstellbarem Schneidekopf und antihaftbeschichteten Klingen aus dem Haus Wolf-Garten. Für einen Preis von gerade einmal rund 11,00 Euro erhältlich besticht dieses PRoduk5t vielleicht nicht durch sein außergewöhnliches Design, dafür aber durch seine einfache und doch unbestrittene Qualität. Die beidseitig geschliffenen Klingen ermöglichen einen sauberen und geraden Schnitt und das selbst an Mauervorsprüngen oder an Gartenelementen wie Stühlen, Boxen und Gartenbeeten und bietet Wolf-Garten mit dieser Grasschere somit ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis für eine klassische Handgrasschere ohne unnötiger Extras.

VorteileNachteile
  • Günstiger Preis
  • Antihaftbeschichtete Klingen
  • Schneidekopf im 180 Grad Radius drehbar
  • Perfekt für den Grasschnitt auch an Mauern geeignet
  • Beidseitiger Präzisionsschliff
  • Geschwungener Außenrand an den Klingen
  • Keine nennenswerten

 

Die Gardena ComfortCut Akkugrasschere

Gardena ComfortCut Akkugrasschere

Das zweite Modell, dass wir ihnen als ihre neue Grasschere vorschlagen möchten, ist die Gardena ComfortCut Akkugrasschere die es bereits ab 70,00 Euro im Fachhandel gibt und die nicht nur mit der gewohnten Qualität der Gardenaprodukte zu überzeugen weiß, sondern zudem zahlreiche Vorteile in der alltäglichen Nutzung mit sich bringt. Zum einen wären da die mehrfachen Klingen, die ein sehr effektives Schnittbild erzeugen. Zudem ist das Gerät ein Akkugerät, was Handbewegungen zum Schneiden unnötig macht. Obgleich ein Handgerät, entlastet dieses Comfortprodukt die Hand beim Arbeiten, denn im hinteren Bereich der Schere befindet sich ein Radaufsatz, der ein gleichmäßiges Entlanggleiten beim Schneiden ermöglicht. Das Gerät ist zudem auch leistungsstark genug, um Büsche und Hecken in Form zu bringen, wodurch man mit diesem Gerät nicht nur eine überaus angenehm nutzbare Grasschere sondern ein kompaktes All-in-One Gartengerät erhält.

VorteileNachteile
  • Hochwertige Grasschere von Gardena
  • Akkubetrieben
  • Mehrfache Klingen für ein gutes Schnittbild
  • Zum Beschneiden von Hecken und Büschen geeignet
  • Ergonomisch geformt
  • Optional an ein Teleskopset von Gardena anbringbar
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Keine nennenswerten

 

Die Bosch DIY Akku-Grasschere mit Teleskopstange

Bosch DIY Akku-Grasschere

Unsere letzte Grasschere, die die Kunden im Internet zu überzeugen wusste, stammt aus dem Hause Bosch und trägt die Bezeichnung DIY Akku-Grasschere. Dieses Modell ist ab 80,00 Euro erhältlich und besticht durch viele komfortable Besonderheiten. Zum einen ist das Gerät als Handgrasschere wie auch als Teleskopgrasschere nutzbar und wird auch so ausgeliefert. Zudem verfügt das Gerät über einen leistungsstarken Akku und eine mehrfachklinge, die schnelle und präzise Schneideergebnisse liefert. Mit der gewohnten Bosch Qualität und der Möglichkeit die Grasschere auch zum Beschneiden und Trimmen von Sträuchern, Hecken und Wildpflanzen zu nutzen ist es ein echtes Multigerät, dass nicht nur in den Augen der überzeugten Kunden, sondern auch unserer Meinung nach ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

VorteileNachteile
  • Hochwertige Markenqualität von Bosch
  • Handschwere und Teleskopschere in einem
  • Zum Beschneiden von Büschen und Sträuchern geeignet
  • Mehrfachklinge für präzisen Schnitt
  • Zahlreiche Komfortfunktionen
  • Akkugerät mit leistungsstarkem Akku inkl. Ladegerät
  • Keine nennenswerten

 

Unser Fazit – Die Grasschwere sollte in keinem Garten fehlen!

Ob für den eigenen Garten, die Wiese vor dem Haus oder aber zum Ausputzen der Wege zwischen dem Wohnhaus und den landwirtschaftlichen Gebäuden. Eine Grasschere ist ein nützliches kleines Werkzeug, das einfach nicht fehlen darf und das natürlich nicht nur im Garten, sondern auch auf dem eigenen Hof. Denn ob es nun das Nachschneiden des Grases ist oder das Ausputzen der Rasenfläche an Kanten, Mauervorsprüngen oder zwischen den Pflastersteinen, mit einer Grasschere sind diese Aufgaben schnell und einfach erledigt.

Ø Preis11,49€72,31€79,95€
AntriebManuellAkkuAkku
KlingenartEinfachMehrfachMehrfach
MarkeWolf-GartenGardenaBosch
Nutzbar fürkleine Arbeitenmittlere Arbeitengroßflächige Arbeiten

Wer das mühsame Schneiden der Grasbüschel etwas leichter haben will, der sollte in jedem Fall eine Grasschere wählen, die nicht nur per Hand, sondern bequem im Stehen genutzt werden kann. Ja die Teleskopgrasschere ist die beliebteste Form dieses nützlichen Gartengerätes, denn ohne die mühsamen Beuge- und Kniebewegungen, fällt dank flexibel einstellbarer Teleskopstange die Grasschneidearbeit um ein Vielfaches leichter.

Grasscheren im Test – Was macht eine gute Grasschere aus?
Bewertung