Ob auf dem eigenen Hof, in der Werkstatt oder aber bei alltäglichen Gegenständen, sogenannte Gewinde sind eine weit verbreitet und überaus nützliche Form der Verankerung von Verbindungsstücken. Denn das Gewinde ermöglicht eine stabile, belastbare und langlebige Verbindung und das selbst bei größter Krafteinwirkung. Doch bevor das Gewinde als Verbindung genutzt werden kann, muss es mit einem Gewindebohrer erst gebohrt werden. Das ist an sich ganz einfach, zumindest wenn man das passende Werkzeug zur Hand hat und weiß, worauf es beim Bohren eines Gewindes ankommt.


Was ist ein Gewindebohrer?

Um ein Gewinde in einen Gegenstand bohren zu können, bedarf es zunächst einmal eines sogenannten Gewindebohrers. Diese besondere Form eines Bohrers wird aufgrund ihrer Funktionsweise den zerspannenden Bohrverfahren / Bohrwerkzeugen zugeschrieben und erzeugt durch mechanische Einwirkung neben dem Bohrloch, ein in dem Bohrloch enthaltenes Gewinde.

Ein Gewindebohrer ist:

  • Ein Bohrwerkzeug.
  • Ein Werkzeug aus dem Bereich der zerspannenden Werkzeuge.
  • Ein Werkzeug mit dem Gewinde in zahlreichen Materialien erzeugt werden kann.

Grundsätzlich wird als Gewindebohrer in der Regel nur der Bohraufsatz mit den entsprechenden Gewindebohreigenschaften bezeichnet. Es ist somit nicht die Bohrmaschine oder das Bohrgerät an sich, welches als Gewindebohrer bezeichnet werden muss, sondern lediglich der Bohraufsatz, der die Gewindebohrung ermöglicht.

Funktionsweise & Einsatzgebiete – so funktioniert die Bohrung eines Gewindes

Die Funktionsweise eines Gewindebohrers und somit die möglichen Einsatzgebiete sind grundsätzlich immer von der Art des Bohraufsatzes abhängig. Grundsätzlich unterscheidet man in der heutigen Zeit zwischen:

  • Einem Gewindebohrset mit drei Bohraufsätzen
  • Einem Ein-Schnitt-Gewindebohrer

Die klassische Form des Gewindebohrers ist das sogenannte Gewindebohrset, welches aus drei einzelnen Bohraufsätzen besteht. Mit dem Vorbohrer, wird das Loch für das Gewinde vorbereitet, der Mittelbohrer sorgt für eine ausreichende Verbreitung des Gewindes und mit dem Fertigschneider wird letztlich das Gewinde in das zuvor gebohrte und präparierte Loch eingefügt. Die praktikable Alterative zum klassischen Gewindebohrset ist der sogenannte Ein-Schnitt-Gewindebohrer, der ohne Wechsel des Aufsatzes das Loch wie auch das Gewinde bohrt und somit die Gewindebohrung in einem Arbeitsschritt ermöglicht.

Unabhängig von der Art und der Größe des Bohrers sind Gewindebohrer in aller Regel so gefertigt, dass sie ein Gewinde in alle gängigen Werkstoffe zu bohren vermögen. Jedoch gibt es für besondere Materialien wie es zum Beispiel Stahl oder Eisen es sind, besondere Gewindebohrer die den materialspezifischen Eigenschaften des zu bearbeiten Materials entsprechend ausgelegt sind und somit eine saubere und vor allem langjährige Nutzung ermöglichen.

Kaufratgeber – darauf sollten Sie beim Kauf eines Gewindebohrers achten!

Gewindeschneider

Beim Kauf eines Gewinderbohrers sollten wichtige Kaufkriterien beachtet werden
M.Dörr & M.Frommherz | Fotolia.com

Wer sich für den Kauf eines neuen Gewindebohrers oder aber eines ganzen Sets an unterschiedlich großen Gewindebohraufsätzen entscheidet, der steht spätestens im Baumarkt vor der schier unglaublichen Qual der Wahl. Denn Gewindebohrer gibt es von verschiedensten mehr oder weniger bekannten Marken und auch in Sachen Preis, scheint von überaus günstig bis durchaus vergleichsweise teuer alles gegeben zu sein. Wie also findet man das passende Produkt? Wir haben die wichtigsten Kaufkriterien für Sie zusammengetragen, um ihnen so, den Kauf ihrer Gewindebohrer spürbar leichter zu machen.

Direkt ein Set oder doch lieber einen einzelnen Gewindebohrer kaufen?

Die erste grundlegende Entscheidung beim Kauf eines Gewindebohrers ist nicht allein auf die Art (also 3-Teile-Gewindebohrer oder Ein-Schnitt-Gewindebohrer) bezogen sondern auch auf die Produktart bezogen. Denn in der heutigen Zeit gibt es den Gewindebohrer einzeln zu kaufen oder aber in Form eines komfortablen Sets mit unterschiedlichen Bohraufsatzgrößen und somit einer vielseitigen Verwendbarkeit.

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass umfangreiche Gewindebohrer Sets mit unterschiedlichen Größen und Aufsatzvarianten nur dann lohnend sind, wenn unterschiedlich große Gewinde gebohrt werden sollen. Wer nur gelegentlich ein Gewinde bohren muss und hierbei immer die gleiche Gewindegröße benötigt, der muss nicht in ein ganzes Set investieren, denn der Einzelkauf ist in diesem Fall in jedem Fall günstiger und somit empfehlenswert. Aus diesem Grunde sollten sie bereits bei der ersten Auswahl folgende Kaufkriterien beachten:

  • Welche Gewindegröße (bezogen auf die Tiefe und Breite) ist nötig?
  • Bedarf es unterschiedlicher Gewindegrößen oder reicht eine Größe für jeden Anlass?
  • Wie oft wird der Bohrer voraussichtlich genutzt werden?

Anhand dieser drei einfachen Fragen, lässt sich der tatsächliche Bedarf sehr einfach ermitteln und sie können ohne großer Umstände, direkt entscheiden ob ein ganzes Bohrer Set oder aber vielleicht doch besser der Einzelkauf ihren Ansprüchen entgegen kommt.

Der Antrieb – die richtige Form des Einspann-Ende als Grundlage der künftigen Arbeiten

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium für einen Gewindebohrer ist der sogenannte Antrieb, also das Einspann-Ende, welches in der Regel aus einem genormten Vierkant besteht und somit in alle gängigen Windeisen oder aber Werkzeughalter problemfrei eingespannt werden kann. Wichtig hierbei ist es zu beachten, dass es längst nicht mehr nur die klassischen Vierkant-Antriebe gibt, sondern auch Sechskant-Antriebe, die vordergründig für die Verwendung mittels eines Akkuschraubers oder aber einer Bohrmaschine gedacht sind.

Die Antriebe / Einspann-Enden können wie folgt geformt sein:

  • Vierkant – für die Nutzung mittels Windeisen oder Werkzeughalter
  • Sechskant – für die Nutzung mittels Akku- oder Bohrmaschine

Es ist also unverzichtbar vor dem Kauf zu überlegen, mit welchem Gerät der Gewindebohrer genutzt werden soll und welchen Antrieb man somit wählen muss. Natürlich kann man mit diversen Aufsatzhilfen auch einen Vierkantantrieb in einen Sechskantantrieb verwandeln, doch hierbei geht ein wichtiger Aspekt, nämlich die punktgenaue Bohrmöglichkeit, nach und nach verloren. Achten Sie also beim Kauf darauf, dass Sie das richtige Einspann-Ende für Ihren Gewindebohrer kaufen und somit nicht bei Genauigkeit und Stabilität während der Bohrung Einbußen in Kauf nehmen müssen!

Die Span-Nut und Anschnitt – immer passend an die künftigen Arbeiten auswählen!

Die letzten beiden Kaufkriterien sind letztlich entscheidend für das Arbeitsergebnis. Denn es geht um die sogenannte Span-Nut und den Anschnitt. Beide nehmen Einfluss auf das Gewinde an sich. Denn die Span-Nut hat die Aufgabe die entstehenden Bohrspäne während des Bohrprozesses an die Oberfläche und somit aus dem gebohrten Gewinde heraus zu befördern und der Anschnitt ist dafür zuständig das eigentliche Gewinde zu schneiden.

Hierbei sollten sie beim Kauf genau auf die Abmessungen achten, die für ihr Gewinde entscheidend sind. Denn Span-Nut und Anschnitt gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen und Variationen. Sie sollten also bereits im Vorfeld genau wissen, welche Abmessungen das Gewinde haben sollte und dann anhand dieser Daten den Gewindebohrer mit der entsprechenden Span-Nut sowie dem entsprechenden Anschnitt auswählen.

Übrigens bei sogenannten Durchgangslöchern darf der Anschnitt ruhig einmal etwas länger sein, bis zu vier Gewindelängen sind hierbei kein Problem. Sie müssen sich also keine Sorge machen, wenn der Anschnitt länger ist, als das gewünschte Gewinde, zumindest nicht dann, wenn es sich um ein Durchgangsloch handelt.

Gewindebohrer im Test – die beliebtesten Modelle im direkten Vergleich

Gewinde schneiden mit einem Gewindeschneider

Ein Gewinde zu schneidenist ganz einfach, mit dem richtigen Gewindeschneider
@ wsf-f | Fotolia.com

Ein Gewindebohrer gehört grundsätzlich in jede gut sortierte Werkstatt dazu, denn ab und an muss man eben doch einmal ein neues Gewinde bohren, um so ausgeleierte oder aber beschädigte Gewinde ersetzen zu können. Wer sich für den Kauf eines neuen Gewindebohrers entscheidet, der steht spätestens im Baumarkt oder aber im virtuellen Fachhandel vor der sprichwörtlichen Qual der Wahl. Wir möchten Ihnen die Auswahl ihres neuen Gewindebohrers etwas erleichtern und haben aus diesem Grund die aktuell beliebtesten und zugleich am besten bewerteten Modelle aus unterschiedlichen Preiskategorien ermittelt und das sind sie, die beliebtesten Modelle im direkten Vergleich!

PROFI GSR Gewindebohrer

PROFI GSR Gewindebohrer Satz

Das erste Modell stammt aus dem Hause GSR und trägt den etwas sperrigen Namen GSR Gewindebohrer Satz Zoll UNC 1/4″ x 20 HSSG Stativgewinde. Was sich etwas schwerlich aus dem Kopf heraus sagen lässt, ist ein hochwertiges und aus drei Teilen bestehendes Gewindebohrset mit industrieller Profi Qualität und einer DIN Norm 352 mit Kernloch 5,2 mm. Für einen Preis von gerade einmal 18,95 Euro ist dieses Set erhältlich und kann schnell und effizient amerikanische Grobgewinde (Stativgewinde) bohren.

VorteileNachteile
  • Günstiger Preis
  • 3-teiliges Set
  • DIN 352
  • Kernloch 5,2 mm
  • Stativgewinde
  • Gesamtlänge 56 mm
  • Arbeitslänge 19 mm
  • Schaftdurchmesser 6 mm
  • Vierkantgröße 4,9 mm
  • Keine nennenswerten

 

Projahn Einschnitt Gewindebohrer Set

Projahn Einschnitt Gewindebohrer Set

Das zweite Modell, das wir Ihnen heute empfehlen möchten, ist aus dem Hause Projahn und besteht aus 7 Einschnittgewindebohrer in einem komfortablen Set mit klassischer Bohrerklappbox. Für einen Preis von rund 20,00 Euro erhält man sieben unterschiedliche Gewindebohrer sowie ein Windeeisen der Nr. 1 1/2. Die Bohrer sind für den Maschinen- wie auch Handgebrauch geeignet und bestehen aus je einem M3, M4, M5, M6, M8, M10 und einem M12 Bohrer mit Kernlochstären von 2,5 bis 10,2 Millimeter. Alles in allem besteht das Set aus 15 Teilen und ist somit ein echtes Multifunktionsset für alle Arten von Gewindebohrungen im Alltag.

VorteileNachteile
  • 15 teiliges Set
  • Unterschiedliche Gewindebohrer
  • Geeignet für Maschinen- und Handgebrauch
  • DIN Norm 352
  • Günstiger Preis
  • Hochwertige Qualität
  • Top Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Keine nennenswerten

 

Mannesmann 53255 110 teiliges Gewindebohrset

Mannesmann 53255 110 teiliges Gewindebohrset

Unsere letzte Kaufempfehlung ist ein echtes Profi Set aus dem Hause Mannesmann mit sage und schreibe 110 Teilen und einfach allem, was es braucht um zahlreiche Gewinde aller Größen und Variationen zu bohren. Geliefert wird das für rund 82,00 Euro erhältliche Set in einem handlichen und stabilen Kunststoffkoffer. Zudem gibt Mannesmann 10 Jahre Garantie auf das gesamte Set. Das Set besteht übrigens aus 35 Schneideeisen in der Norm M2 bis M18, 35 Gewindebohrer (Vorschneider) von M2 bis M18 sowie 35 Gewindebohrer (Fertigschneider) in der gleichen Größenabmessung. Zusätzlich gibt es noch zwei Windeeisen sowie Schneideisen und natürlich einen Werkzeughalter mit größenverstellbarer Option. Alles in allem bietet dieses Profi Set somit einfach alles, was man auf dem Hof oder in der Werkstatt brauchen könnte, um schnell und punktgenau ein sauberes Gewinde bohren zu können.

VorteileNachteile
  • 110 teiliges Set
  • 10 Jahre Garantie
  • Umfangreiche Auswahl an Gewindebohrer
  • Alle wichtigen Zubehörs enthalten
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Mannesmann Qualität
  • Lieferung erfolgt im stabilen Kunststoffkoffer
  • erhöhter (dennoch fairer) Preis

 

Unser Fazit – Gewindebohrer gehören einfach in jede gut sortierte Werkstatt!

Gewinde sind aus unserer Zeit nicht mehr wegzudenken, egal ob in Maschinen, Fahrzeuge oder aber anderen Gegenständen, sie sind längst eine weitverbreitete und beliebte Form der stabilen Verbindung zweier Bauteile. Wer diese moderne Form der Verbindung selbst gestalten und selbst schaffen möchte, der kommt nicht umhin, sich zumindest einen Gewindebohrer anzuschaffen und diesen in der Werkstatt vorrätig zu haben.

Ø Preis18,95€20,05€82,68€
DIN352352keine Angabe
Kernloch5,2 mmunterschiedlichunterschiedlich

 

Doch wer Gewindebohrer kaufen möchte, der sollte natürlich immer darauf achten, dass diese auch den eigenen Bedürfnissen entsprechen. Unterschiedliche Größen und Arten machen es in der heutigen Zeit möglich, beinahe jede Gewindeform eigenständig und selbst zu bohren. Natürlich braucht es dafür aber zuerst den passenden Gewindebohrer oder aber eben die passenden Sets, in denen unterschiedlich große Bohrer für unterschiedlichste Gewinde enthalten sind. Doch in Anbetracht der günstigen Preise und der einfachen Umsetzung sollte es daran, nun wirklich nicht scheitern! Denn, egal ob Handgewindebohrer oder aber Gewindebohrer für den Einsatz mit Bohrmaschine und Akkuschrauber, mit etwas Übung kann, einfach jeder das nächste Gewinde selbstständig in der eigenen Werkstatt bohren!

Gewindebohrer im Test – die besten Gewindebohrer im Überblick
Bewertung