Überteuerte Werkstattkosten, Kosten für einen Ersatzwagen, während das eigene Fahrzeug repariert wird. Es gibt viele Gründe, um Reparaturen am eigenen Fahrzeug selbst vorzunehmen und gerade, wenn es darum geht, verschließende oder defekte Federn am Auto zu wechseln, braucht es weder teure Werkstätten noch ein professionelles Werkstattumfeld. Mit einem Federspanner, dem nötigen Know-how und ein wenig handwerklichen Geschick kann einfach jeder selbstständig die Federn an den Radaufhängungen des Fahrzeuges wechseln und das für einen Bruchteil der Kosten, die diese Arbeiten in einer professionellen Werkstatt kosten würden.


Was ist ein Federspanner?

Ein sogenannter Federspanner ist ein Werkzeug zum Wechseln von defekten oder verschlissenen Federn, die am Stoßdämpfer eines Fahrzeuges verbaut, die Funktionsweise des Stoßdämpfers ermöglichen. Da der Stoßdämpfer und somit auch die darin enthaltene Feder einen Verschleißartikel am Fahrzeug darstellt, muss diese Feder in regelmäßigen Abständen oder im Falle eines unerwartet auftretenden Schadens ausgetauscht werden. Um diesen Austausch vornehmen zu können, bedarf es mitunter eines sogenannten Federspanners.

Der Federspanner im Einsatz – so funktioniert der Federnwechsel am Kfz!

Gilt es eine defekte oder beschädige Feder am Fahrzeug zu wechseln, so muss hierfür zunächst einmal die Feder im Fahrzeug gelockert werden, um diese im Anschluss auszutauschen. Eine Feder steht jedoch unter einer gewissen Spannung, die erhalten bleiben muss, um den Austausch gefahrlos vornehmen zu können und die Funktionsweise der Feder zu gewährleisten. Um dies zu bewerkstelligen, wird der Federspanner verwendet. An der Feder fixiert, ermöglicht der Federspanner den gefahrlosen Austausch des defekten Verschleißteils.

Für den Austausch der Federn und Stoßdämpfer am Fahrzeug muss man:

  • Zunächst das Auto aufbocken / auf die Werkstattrampe auffahren.
  • Nun wird der Federspanner angebracht um die Feder zu fixieren. (ggf. mehrere Federspanner je Feder nutzen!)
  • Ist die Feder fixiert werden alle Schläuche und Leitungen zum Stoßdämpfer abgenommen.
  • Im nächsten Schritt müssen alle Schrauben und Muttern gelöst werden.
  • Nun kann der Stoßdämpfer sowie die Feder ausgetauscht werden.
  • Abschließend werden alle Verschraubungen wieder fest angezogen und der Federspanner abgenommen.

Im Vergleich zu einer professionellen Reparatur in der Autowerkstatt, die in der Regel mit hohen Reparaturkosten verbunden ist, ist die Anschaffung eines Federspanners und somit die Reparatur in Eigenregie relativ günstig. Denn einfache Federspannermodelle gibt es bereits ab einem Einkaufspreis von durchschnittlich unter 50,00 Euro. Für einen weniger geübten Autobastler mag der Austausch der Schraubfedern am Anfang schwierig erscheinen, doch mit dem richtigen Werkzeug – also einem hochwertigen Federspanner – und dem nötigen Know-how – welches problemfrei über Anleitungen, Anleitungsvideos oder Workshops erlernt werden kann – kann diese Reparatur relativ unkompliziert und mit wenig Kostenaufwand verlaufen.

Warum kann man die Federn nicht einfach so, mit der Hand entfernen?

Der Wechsel eines Stoßdämpfers und der damit verbundenen Federn ist an sich eine klassische Reparaturmaßnahme, die für jedes Fahrzeug in regelmäßigen Abständen nötig wird und für die es in der Regel nicht zwingend die Dienste einer Autowerkstatt benötigt. Doch aufgrund der enormen Spannung, welche die Federn ausgesetzt sind, kann man sie nicht einfach so per Hand und ohne die nötigen Hilfsmittel entfernen. Würde man dies tun, wäre neben Blechschaden, die am Fahrzeug entstehen können, auch mit einer großen Verletzungsgefahr zu rechnen, die nur durch den Einsatz eines Federspanners vermieden werden kann.

Welche Federspanner für welches Fahrzeug verwenden?

Um eine Feder am Fahrzeug selbstständig austauschen zu können, braucht es den passenden Federspanner. Doch nicht jeder Federspanner ist für jedes Fahrzeug geeignet. Obgleich in den meisten Fahrzeugen die sogenannte MacPherson Federbeine verbaut sind, gibt es auch Fahrzeuge, mit anderen Federmodellen. Generell wird zwischen zwei Modellen unterschieden:

  • Krallen Federspanner inkl. Schraubgewinde (meist individuell)
  • MacPherson Federspanner (Universalgerät)

In den meisten Fahrzeugen sind jedoch die sogenannten MacPherson-Federbeine verbaut. Diese Federbeine bestehen aus einer Feder, einem Stoßdämpfer und einem Achselschenkel und lassen sich diese Federn problemfrei mit einem MacPherson Federspanner (ein klassisches Universalgerät) wechseln. Im Falle anderer Federmodelle muss jedoch darauf geachtet werden, dass der Federspanner den Austausch der verbauten Feder ermöglicht. Ob dies der Fall ist, kann in der Regel in den Herstellerangaben nachgelesen werden.

Der MacPherson Federspanner

Für den Austausch der MacPherson Feder reicht ein klassischer Universalspanner – auch MacPherson Federspanner genannt – der nicht selten in einem Set mit entsprechenden Federhaltern, die an Gewindestangen befestigt werden können, geliefert wird. Die Federhalterungen müssen bevor man sie durch Drehen des Spanners zusammendrückt, in den Windungen befestigt werden.

Grundsätzlich bietet es sich an, beim Kauf eines Federspanners auf die Qualität des Gerätes zu achten und somit geprüfte Produkte trotz ihres etwas höheren Preises zu bevorzugen. Denn bei günstigen Modellen muss oftmals das Drehen des Spanners per Hand vorgenommen werden, was zum einen eine Arbeitserschwerung darstellt und zum anderen ein gewisses Verletzungsrisiko mit sich bringt. Hochwertige und somit auch teurere Modelle werden oftmals in Kombination mit einem Schlagschrauber ausgeliefert und ermöglichen somit ein komfortables und effizientes Arbeiten ohne übermäßigen Krafteinsatz.

Test: Welchen Federspanner für Tuning, Auto oder Motorrad kaufen?

Wählt man einen Federspanner von hochwertiger Qualität, ist das Auswechseln einer defekten oder alten Feder von einem Fahrzeug keine große Herausforderung mehr. Doch es braucht auch den richtigen Federspanner und diesen zu finden, ist nicht immer ganz so leicht. Unzählige verschiedene Modelle, von unterschiedlichsten Herstellern, mal mehr, mal weniger renommierte Produkte und Marken. Welcher Federspanner ist unter all den vielen möglichen Produkten der Beste? Wir haben für Sie diese Frage gestellt und die aktuell beliebtesten Modelle einmal genauer betrachtet und das sind sie, unsere Top 3 Federspanner.

Mannesmann Federspanner M 258-1

Mannesmann Federspanner M 258-1

Unser erster Federspanner im Test ist der Mannesmann Federspanner M 258-1. Günstig für unter 20,00 Euro erhältlich bietet dieses Gerät eine praktische und zweckmäßige Fixierung sämtlicher Schraubfedern am Auto. Der Spannbereich beträgt 300 mm und das Set besteht auf 2 Federspannern. Leider ist dieses Modell nicht für Motorräder geeignet, da dieser Federspanner für Kraftfahrzeuge (Autos, Kleintransporter etc.) ausgelegt ist. Dennoch die Handhabung ist praktisch und selbst für ungeübte Schrauber leicht umsetzbar, wodurch sich in jedem Fall ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis ergibt.

VorteileNachteile
  • Günstiger Preis
  • 2er Set (2 Federspanner)
  • Max. Spannbereich 300mm
  • Nicht für Motorräder geeignet

 

Torrex Universal-Federspanner

Torrex Universal-Federspanner

Unser nächstes Modell ist ein Universal Federspanner mit einer maximalen Belastungsgrenze von 15000 N (1500kg). Das Produkt aus dem renommierten Hause Torrex besticht mit einem wirklich umfassenden Leistungsumfang und Qualität „Made in Germany“ für einen Kaufpreis von knapp über 30,00 Euro erhält man somit einen mehr als hochwertigen Federspanner, der universell eingesetzt werden kann und den Austausch von Stoßdämpfern und Federn an Fahrzeugen fast aller Art ermöglicht.

VorteileNachteile
  • Geprüfte Markenqualität aus Deutschland
  • Universal-Federspanner
  • Max. Belastung 1.500 kg
  • Sichere und einfache Handhabung
  • Für viele Fahrzeuge geeignet
  • Keine nennenswerten

 

Federspanner für MacPherson im Kofferset

Federspanner für MacPherson im Kofferset

Unser letzter Testsieger wird in Form eines kompakten Federspannersets im praktischen Koffer geliefert. Der MacPherson Federspannerkoffer liefert alles, was es braucht, um entsprechende Federn professionell und schnell zu tauschen. Für einen Kaufpreis von knapp unter 100,00 Euro erhält man somit das nötige Werkzeug, um mit einer maximalen Spannkraft von 1.000 kg und in einem Arbeitsbereich von 300mm Federn auszutauschen und teure Werkstattkosten zu sparen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis weiß in jedem Fall zu überzeugen und der Koffer ist eine praktische Aufbewahrungsmöglichkeit, die nur wenig Stauraum beansprucht.

VorteileNachteile
  • Federspannerset
  • Max. Belastung / Spannkraft 1.000kg
  • Arbeitsbereich 300mm
  • Für alle MacPherson Federn geeignet
  • Praktische Aufbewahrungsmöglichkeit / Kofferset
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Einfache Handhabung
  • Höherer Anschaffungspreis

 

Federspanner – nützliche und günstige Alternative zur teuren Autowerkstatt

Wer handwerklich begabt ist und sich nicht davor scheut grundsätzliche Wartungsarbeiten am eigenen Kraftfahrzeug selbst vorzunehmen, der sollte nicht auf einen hochwertigen Federspanner verzichten. Denn so lassen sich Stoßdämpfer und beschädigte Federn am Fahrzeug schnell und effizient austauschen. Oben drein erspart man sich so horrende Werkstattkosten und kann das mühsam verdiente Geld lohnender investieren.

Ø Preis18,80€34,90€94,90€
Max. Spannbereich300mm300mm300mm
Max. Belastung / Spannkraftkeine Angabe1.500kg1.000kg

 

Doch natürlich sollte der Kauf eines Federspanners jedoch nicht voreilig erfolgen. Ein Blick auf die Angaben des Herstellers, die Nutzbarkeit aber natürlich auch den Funktionsumfang ist nötig, wenn der Kauf ohne böses Erwachen möglich sein soll. Doch wer genau weiß, welche Federn im Auto verbaut sind und welchen Federspanner man für den Austausch braucht, der kann mithilfe dieser nützlichen und günstigen Alternative zur teuren Werkstattreparatur auf lange Sicht sehr viel Geld und Zeit sparen.

Weiterführende Informationen