Eier von glücklichen Hühnern, garantiert aus artgerechter und biologisch korrekter Haltung. Nicht nur in den Supermärkten erfreuen sich Eier aus tierfreundlicher Haltung großer Beliebtheit, nein auch auf Bauernmärkten und in den heimischen Küchen werden mehr und mehr Eier von glücklichen Hühnern verarbeitet. Doch nicht immer muss das Ei in der Pfanne landen, wer aus den befruchteten Eiern, die nächste Generation an glücklichen und legefreudigen Hühnern züchten möchte, der kann dies mithilfe einer Bruthenne oder aber einer sogenannten Brutmaschine vollautomatisch und nicht selten mit einer 100%iger Erfolgsquote beim Ausbrüten tun. Doch was genau ist eine Brutmaschine, wie funktioniert sie und worauf muss beim Kauf in jedem Fall geachtet werden?


 

Was ist eine Brutmaschine und wofür braucht man sie?

In früheren Zeiten wurde das Ausbrüten von Eiern in der Regel der Natur überlassen. Bezogen auf Hühner gab es in der Regel Legehennen und Bruthennen und so konnte jeder Landwirt mit Hühnern absolut natürlich und unkompliziert die nächste Generation legefreudiger Hühner selbst aufziehen. Doch mit dem steigenden Anspruch an hohe Legeleistungen veränderte sich die traditionelle Aufzucht von Hühnern. Durch Züchtung verloren mehr und mehr Hühnerrassen den natürlichen Brutinstinkt und mit einem Mal war eine händische Aufzucht der nächsten Hühnergeneration nötig.

Diese Notwendigkeit führte bereits vor einigen Jahrzehnten dazu, dass erste sogenannte Brutmaschinen entwickelt wurden und den natürlichen Brutprozess der Bruthenne übernahmen. Nach und nach dank moderner Technik beständig verfeinert, ermöglicht ein moderner Brutapparat eine effiziente und komfortable Brut von Eiern zahlreicher Art. Denn ja nicht nur Hühnereier können in modernen Brutmaschinen ausgebrütet werden, das Ausbrüten zahlreicher weiterer Vogelsorten ist ebenso möglich dazu zählen mitunter:

  • Landwirtschaftlich genutztes / gezüchtetes Geflügel
  • Für den lebend Verkauf bestimmtes Geflügel
  • Für den Kleintierbedarf gezüchtete Geflügelarten

Doch vordergründig finden Brutmaschinen immer da Anwendung, wo Hühner das Grundnahrungsmittel Ei produzieren sollen und eine hohe Legeleistung der einzelnen Hennen erwünscht ist. So wurde zugunsten der Legeleistung der einzelnen Hühner, der Brutinstinkt der Tiere ab gezüchtet und die Brutmaschine übernimmt diese Aufgabe mit technischer Genauigkeit und zahlreichen Vorteilen für den Geflügelwirten.

Wie erfolgt das Ausbrüten der Eier im Brutapparat?

Um Hühnereier in einer Brutmaschine ausbrüten zu können, muss diese Maschine die natürlichen Abläufe während des Ausbrütens durch die Bruthenne imitieren. Dies erfolgt in der Regel durch eine sehr ausgefeilte Kombination aus Wärme und Raumfeuchtigkeit, die dank modernster Technik in der Brutmaschine nahezu identisch mit den Werten in einem Brutnest ist.

Der Ablauf des ausbrütendes in einer Brutmaschine ist ein komplexer Ablauf, der grundsätzlich sehr einfach erklärt werden kann. Zunächst werden die befruchteten Eier zeitnah aus den Nestern der Hennen genommen und in den Brutapparat eingelegt. Nun wird je nach Modell und Funktionsumfang noch ein Wasserbecken im Boden der Maschine gefüllt um die nötige Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten und die Wärmeversorgung aktiviert.

Von nun an gilt es (je nach Gerät unterschiedlich oft) die Temperatur im Inneren der Brutmaschine zu überprüfen um eine konstante und gleichbleibende Wärmeeinwirkung zu gewährleisten. In regelmäßigen Abständen müssen zudem die einzelnen Eier vorsichtig gewendet werden, wenn dies nicht durch den Apparat gewährleistet wird. Nach Ablauf der Brutzeit gilt es zudem darauf zu achten, den schlüpfenden Küken einerseits den Schlupfprozess zu erleichtern und sie direkt nach dem Verlassen der schützenden Eihülle aus dem Apparat zu entfernen und die Küken Aufzucht einzuleiten.

Wie lange dauert das Ausbrüten der Eier?

Will man Hühnereier selbst ausbrüten ist dies nicht immer einfach und nicht immer ist ein Bruterfolg garantiert. Grundsätzlich gilt dass erst nach einem Zeitraum von rund fünf bis sieben Tagen überprüft werden kann, ob sich die Eier in der Brutmaschine wunschgemäß entwickeln. Hierfür werden die Eier vorsichtig aus dem Brutapparat entnommen und durch die Lichtprobe überprüft. Ergibt die Lichtprobe, kleine feine Äderchen im Inneren des Eis, so hat der Entwicklungsprozess begonnen und das Ei sollte schnellstmöglich wieder ins Innere der Brutmaschine gelegt werden.

Grundsätzlich gilt:

  • Nach ca. 5-7 Tagen kann die Lichtprobe erfolgen
  • Nach ca. 20-22 Tagen schlüpfen die Küken.
  • Eier die nach mehr als 23 Tagen nicht geschlüpft sind, können entsorgt werden.

Vom Zeitpunkt der Eiablage eines befruchteten Eis an, braucht es rund 20 bis 22 Tage, bis die vollentwickelten Küken aus ihren Eiern schlüpfen. Achten Sie bei der Kontrolle ihrer Brutmaschine darauf, nicht ein zu enges Zeitfenster zu verfolgen. Manche Hennen legen ihre Eier später als andere, wodurch sich der Brutprozess bei mehreren Eiern nicht auf einen einheitlichen Zeitraum festlegen lässt. Aus diesem Grund sollten Sie ein Zeitfenster von rund 24 bis 30 Stunden festlege, das vom ersten Schlüpfen bis zur vollständigen Entleerung der Brutmaschine vergehen sollte.

Kaufempfehlung – darauf sollten Sie beim Kauf eines Brutapparats achten!

Hühnereier in der Brutmaschine ausbrüten

Das Ausbrüten von Eiern in der Brutmaschine ist einfach und komfortabel.Foto: © pixabay / condesign

Bevor Eier in Eigenregie und somit ganz ohne Bruthenne ausgebrütet werden können, braucht es natürlich noch die passende Brutmaschine. Davon gibt es in der heutigen Zeit eine schier unüberschaubare Vielfalt unterschiedlichster Hersteller und Bauweisen. Da eine Brutmaschine jedoch durchaus als Investition angesehen werden kann, gilt es den Kauf gut zu überdenken und nicht das erstbeste Modell zu kaufen. Die Frage ist also, worauf gilt es beim Kauf eines Brutapparates zu achten?

Die Größe der Brutmaschine – Grundlegendes Kaufkriterium

Die erste wichtige Entscheidung, im Zuge eines Kaufs, sollte auf die Größe des Apparats und somit die Anzahl der zeitgleich auszubrütenden Eiern liegen. Je nach individuellem Bedarf wie auch der Legeleistung der eigenen Hühner, gilt es hier das richtige Modell zu wählen. Grundsätzlich gilt bei den unterschiedlichen Größen von Brutmaschinen, die Größe per se hat keinen Einfluss auf das Brutergebnis oder gar die Erfolgsquote. Wählen Sie aus diesem Grund ein Modell, das bezogen auf die maximale Eieranzahl Ihren individuellen Anforderungen und Wünschen entspricht. Klassische Größenvariationen moderner Brutmaschinen sind:

  • Unter 10 Eier
  • Bis 25 Eier
  • Bis 50 Eier
  • Über 50 Eier

Natürlich bieten viele Hersteller Brutapparate mit variablen Eierplätzen. So hat es sich zum Beispiel in den vergangenen Jahren eingebürgert, Maschinen mit 56 Eierplätzen zu produzieren, da diese den Ansprüchen zahlreicher Verbraucher entgegenkommen. Für große Volumen (über 60 Eier) werden zudem sehr große Brutschränke angeboten, die mit einer Eierplatzanzahl von bis zu 300 Eiern allem voran in der professionellen Vogelaufzucht zum Einsatz kommen und sich aufgrund ihres Volumens in der Regel nicht für den privaten Gebrauch eigenen.

Die Art der Geflügeleier – welche Vogeleier können ausgebrütet werden?

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium ist die Wahl der möglichen Eigrößen. Natürlich wird vordergründig das klassische Hühnerei in einer Brutmaschine ausgebrütet, doch zahlreiche Hersteller bieten gesonderte Apparate für die Brut bestimmter Vogelarten oder aber Kombinationsgeräte für die Brut unterschiedlichster Vogelarten. Wählen Sie das passende Gerät somit anhand ihrer persönlichen Bedürfnisse und bedenken Sie, dass ein Brutapparat durchaus über viele Jahre gute Dienste leisten kann. Wenn sie also schon jetzt wissen, dass sie nicht nur Hühner sondern zum Beispiel auch Tauben oder Wachteln ausbrüten möchten, dann sollten Sie ein entsprechendes Kombigerät wählen.

Temperaturkontrolle, Luftfeuchtigkeit, Wenderrhythmus – Wichtige Funktionen für den Bruterfolg

Um Eier wirklich effektiv und zielführend ausbrüten zu können, gilt es zudem wichtige Funktionen zu bedenken. Die Temperaturkontrolle ist maßgeblich, für den Erfolg des Ausbrütens. Die Luftfeuchtigkeit sollte konstant und einfach regulierbar sein und wer die Eier nicht regelmäßig – im schlimmsten Fall in den Nachtstunden – selbst wenden möchte, der sollte auf eine automatische Wendefunktion Wert legen. All diese Funktionen bieten, wenn gegeben, einen hohen Nutzungskomfort und zudem ein gesteigertes Brutergebnis, kosten jedoch auch ihr Geld. Bedenken Sie also ganz genau, welche Funktionen ihre Brutmaschine haben sollte und welche Funktionen womöglich für ihre Erwartungen nicht zwingend vorausgesetzt sind. So finden Sie ganz einfach das für Sie passende Modell.

Die besten Brutmaschinen im Test – das sind unsere Top 3 Brutapparate!

Die Auswahl ist groß, die individuellen Erwartungen vielseitig. Wer sich eine Brutmaschine kaufen möchte, der steht vor der Qual der Wahl und greift nicht selten auf Erfahrungsberichte zurück. Ein direkter Vergleich erleichtert den Kauf und natürlich haben auch wir uns einmal die beliebtesten Brutmaschinen genauer angesehen und schnell unsere drei Testsieger gefunden und das sind sie, die unserer Meinung nach besten Brutapparate:

Homdox digitaler Brutkasten

Homdox digitaler Brutkasten

Unser erster Testsieger ist für 7 Eier konzipiert und wird von der Firma Homdox hergestellt. Der digitale Brutkasten ist für unter 40,00 Euro zu erhalten und bietet grundsätzlich alle relevanten Funktionen, um bis zu sieben Hühnereier auszubrüten. Die eingebaute und mit digitaler Anzeige versehene Temperaturkontrolle sowie die transparente Abdeckung ermöglichen eine bestmögliche Kontrolle des Brutprozesses. Zudem verfügt das Gerät über einen Ventilator, der die Bewegung im Inneren des Brutkastens beständig umwälzt. Einziges Manko an diesem Gerät, ist der nicht vorhandene Wendemechanismus, weswegen die Eier mehrfach täglich per Hand gewendet werden müssen.

VorteileNachteile
  • Günstiger Preis
  • Digitale Temperaturanzeige
  • Interner Ventilator
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Variabel einstellbare Temperatur
  • Lediglich für max. 7 Eier ausgelegt
  • Keine automatische Wendefunktion
  • Keine Alarmfunktion

 

Helo Inkubator Brutkasten

Helo Inkubator Brutkasten

Unser zweites Modell im Test war der Inkubator Brustkasten von Helo mit einem umfassenden Funktionspaket und einer maximalen Eieranzahl von 48 Eiern. Für einen Preis von unter 70,00 Euro erhält man einen hochwertig verarbeiteten und umfänglichen Brutkasten, der bis zu 48 Eier vollautomatisch ausbrütet und hierbei neben wichtigen Kontrollfunktionen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit etc.) auch eine automatische Wendefunktion bietet. Darüber hinaus bietet das Gerät einen Alarm für Hoch- wie auch Niedertemperaturen und gewährleistet somit ein bestmögliches Brutergebnis.

VorteileNachteile
  • Brutkasten für bis zu 48 Eier
  • Vollautomatisches Brutsystem
  • Automatisches Weden
  • Alarmfunktion
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Komfortable Bedienung
  • Sicht auf die Eier nur eingeschränkt möglich

 

ZJchao automatische Brutmaschine für 24 Eier

ZJchao automatische Brutmaschine

Die vollautomatische Brutmaschine von ZJchao ist für einen Kaufpreis von rund 90,00 Euro im Onlinehandel erhältlich und besticht allem voran durch ihre vielen technischen Highlights, die das Ausbrüten von Hühnereiern spürbar erleichtern. Ausgelegt für bis zu 24 Eier unterschiedlichster Größe bietet das Gerät eine manuell verstellbare Temperaturregulierung sowie eine automatische Wendefunktion. Zudem ist das Gerät so konzipiert, dass an den Seiten die Eier eingesehen werden können, ohne hierfür das Gerät öffnen zu müssen. Dank kompakter Abmessungen und einem Leergewicht von 3,8 kg kann dieses Brutgerät komfortabel bedient und transportiert werden und erfordert zudem nur einen geringen Lageraufwand.

VorteileNachteile
  • Günstige Anschaffung
  • Gute Verarbeitung
  • Einfache Bedienung
  • Automatische Wendefunktion
  • Temperatur manuell regulierbar
  • Geeignet für bis zu 24 Eier unterschiedlicher Größe
  • Eu Standart
  • Inkludierter Ventilator für Luftzirkulation
  • Handbuch nur in englischer Sprache verfügbar
  • Gerät kann nur deaktiviert werden, wenn die Stromversorgung unterbrochen wird.

 

Brutmaschine RCOM King

Brutmaschine RCOM King

Unser Testsieger unter den Brutmaschinen stammt aus dem Hause King und trägt die etwas sperrige Bezeichnung Brutmaschine RCOM SURO 20 Max. Dieses Gerät ist für einen durchschnittlichen Kaufpreis von 250,00 Euro erhältlich und bietet ein wirklich beeindruckendes Leistungspaket. Alle relevanten Funktionen wie zum Beispiel eine Alarmfunktion für hohe und niedere Temperaturen, automatisches Wenden der Eier und eine stufenweise regulierbare Einstellmöglichkeit bieten beste Erfolgsaussichten für das Ausbrüten der Eier. Zudem ist das Gerät überaus stabil und kompakt verarbeitet und benötigt nur wenig Platz. Das Gerät bietet bis zu 24 Hühnereier Platz und weiß dank ansprechender Optik mit einem wirklich guten Preis-Leistungs-Paket zu überzeugen.

VorteileNachteile
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Einfache und komfortable Bedienbarkeit
  • Umfassende Funktionen / Einstellungen
  • Warnsystem
  • Automatisches Wenden
  • Brutsystem für bis zu 24 Eier
  • Top Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Höherer Anschaffungspreis

 

Fazit – Hühnereier ganz ohne Bruthenne ausbrüten

Unser Fazit ist durchaus positiv. Wo es früher noch Bruthennen brauchte und das Ausbrüten der Eier immer mit einem gewissen Fehlschlagrisiko verbunden war, da bieten moderne Brutmaschinen und Brutapparate eine komfortable und einfache Möglichkeit, den eigenen Hühnerbestand gezielt und kontrollierbar zu halten. Dank moderner Technik und stetig besserer Funktionen ist das Ausbrüten der Eier auch längst kein Vollzeitjob mehr für Landwirte und passionierte Hühnerliebhaber.

Ø Preis36,99€69,99€252,00€
max. Eieranzahl74824
automatische Wendefunktion?neinjaja
Alarmfunktion?neinjajja
Dennoch der Kauf einer Brutmaschine ist eine Investition die trotz vergleichbar geringer Kosten gut überdacht werden möchte. Wer voreilig kauft, der wird schnell vom Kauffrust eingeholt. Wenn also auch Sie künftig ihre Eier selbst ausbrüten wollen und somit die nächste Generation Legehennen züchten möchten, dann wählen Sie die Brutmaschine mit Bedacht und vergleichen Sie in jedem Fall die Preise, Leistungen und Funktionen und finden Sie so, den für Sie passenden Brutapparat.

Weiterführende Links

Homdox – Herstellerwebseite
Helo – Herstellerwebseite

Brutmaschine im Test – welcher Brutapparat ist der Beste?
3.4 (67.37%) 19 votes