Rundschlinge online kaufen

Rundschlinge Information

Bei der Rundschlinge handelt es sich um ein vielseitiges Produkt für Forst und Industrie. Insbesondere in der Land- und Forstwirtschaft kommt die Rundschlinge aber vermehrt zum Einsatz. Wer an die forstliche Praxis denkt, dem fallen hier viele unterschiedliche Anwendungsbereiche ein. Wozu werden Rundschlingen aber primär verwendet. Nun, in erster Linie dienen Rundschlingen in der forstlichen Praxis zum Befestigen von bestimmten Umlenkrollen. Dabei handelt  es sich aus technischer Sicht betrachtet um ein Maschinenelement welches aus einem Rad oder einer Kreisscheibe besteht. Diese Umlenkrolle hat den Zweck, dass sie möglichst reibungsarm auf einer Achse gelagert sein soll. Im Prinzip ist ihr eigentlicher Zweck, dass sie der Führung eines Seils oder einer Kette dienlich ist. Weiters werden sie zum Befestigen von Seilzügen und ähnlichen Zughilfen verwendet.  Wer mit Experten und Fachleuten spricht, der hört auch sehr oft den Begriff des Anschlagsmittels. Insgesamt vereint man unter dem Begriff auch noch alle Arten von Seilen, Ketten, Schäkel, usw..

Wie wählt man die richtige Polyester-Rundschlinge aus?

Man findet grundsätzlich eine große Auswahl an Rundschlingen auf dem Markt.  Sie werden unter den unterschiedlichsten Gesichtspunkten beurteilt und ausgewählt. Darunter findet man etwa Parameter wie zum Beispiel Umfangslänge bzw. Nutzlänge, die Bruchkraft, die Nutzlast (WLL), den Sicherheitsfaktor und die Abriebfestigkeit.

Technische Beschreibung einer Rundschlinge

Wer sich mit Fachleuten unterhält, der hört sehr oft den Begriff des Umfangs einer Rundschlinge. Damit  bezeichnet man auch deren tatsächliche Länge.  Grundsätzilch wird eine Rundschlinge um den Anschlagpunkt und unter Umständen auch noch in eine Umlenkrolle oder einen Seilzug eingelegt.

Aufgrund dieser beschriebenen Vorgehensweise wird auch die  Nutzlänge der Rundschlinge verringert. Je nach der Tragfähigkeit der Rundschlinge kann man aus diesem Grund für kleinere Umlenkrollen auch nicht geeignete Teile finden. Aus diesem Grund werden in der Praxis auch sog. Mindestbruchlasten vermerkt. Diese Mindestbruchlasten werden in Form einer  Nenntragfähigkeit WLL (engl. für Working Load Limit) angeben und beschreiben die Nutzlast die mit der Vorrichtung getragen werden kann. Somit deutet die Abkürzung WLL auch auf die  Mindestbruchlast und den Sicherheitsfaktor hin.

Die Angaben zur Nutzlast sind aber nur  auf die direkte Zugskraft bezogen. In der Praxis eignen sich aber solche direkten Anwendungen bei der Zugskraft kaum weil sie für die meisten Arbeiten unzweckmäßig sind.

Neben der Mindestbruchlast gibt es aber noch ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal. Dieses Unterscheidungsmerkmal ist die Farbe der  Rundschlinge. Die Farbe beschreibt mehr oder weniger als weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal. Die Höhe der genormtenTragfähigkeit. Die Farbe Grün steht beispielsweise für 2 t, die Farbe gelb für 3 t und die Farbe grau für 4 t Tragfähigkeit.

Ein drittes wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist der sog. Tonnstreifen. Dieser Tonnstreifen beschreibt ebenso vereinfacht die Tragfähigkeit der Rundschlingen. So bezeichnet ein Tonnstreifen zum Beispiel eine Tonne Nutzlast. Sie sind ebenso gesetzlich normiert und man kennt sie unter der gängigen Bezeichnung EN / TC 168 (DIN 61360) bzw. EN 1492-2.

Ein viertes Unterscheidungsmerkmal ist der Sicherheitsfaktor. So bezeichnet etwa der Sicherheitsfaktor 7 bei allen Polyester-Rundschlingen ein Heben von besonders  schweren Lasten. Diese Vorrichtung kann bereits mit der Tragfähigkeit eines Hebebandes oder eines Krangurtes verglichen werden.