Infrarot Thermometer Information

Der Infrarot Thermometer ist ein Instrument das zur berührungslosen Messung der Temperatur verwendet wird. Mit einem Infrarot Thermometer kann man. Temperaturen zwischen −50 °C und +5000 °C  messen.

Die Geschichte des Infrarot Thermometers geht auf eine Erfindung des Pyrometers zurück. Hinter dieser Erfindung stehen die beiden Herren Pieter van Musschenbroek und Josiah Wedgwood. Wie so oft bei technischem Fortschritt kann die ursprüngliche Erfindung aber nicht mit Geräten der Moderne verglichen werden.

Die Grundlagen des Infrarot Thermometers

Die Messung der Temperatur basiert auf der Eigenschaft eines jeden Gegenstands das eine Temperatur größer null Kelvin emittiert. Es kommt zur Wärmestrahlung, dessen Intensität aber wesentlich von der emittierten Temperatur abhängig ist. Die Grundlagen des Infrarot Thermometers basieren nun genau auf Messung dieser Strahlung. Mit dem Infrarot Thermometer kann nämlich die Temperatur erfasst und ausgewertet werden.  Ist das zu messende Objekt kälter als der Infrarot Thermometer, dann wird der Strahlungsfluss als negativ ausgewiesen.

Voraussetzung für die berührungslose Temperaturmessung ist aber die Kenntnis über den Emissionsgrad des zu messenden Gegenstandes. Dies bedeutet wiederum, dass folgich auch {\displaystyle \varepsilon } die Wärmeabstrahlfähigkeit des Gegenstandes bekannt sein muss.

Welche Arten von Infrarot Thermometer gibt es

Man kennt heute unterschiedliche Arten von Infrarot Thermometer. Bekannt sind zum Beispiel die sog. Bandstrahlungs - Infrarot Thermometer. Bei dieser Art wird der Wellenlängenbereich in der Form gemessen, dass ein  eingeschränkter kleiner Teil des Strahlungsspektrums ausgewertet wird.

Eine zweite gängige Art des Infrarot Thermometers ist der sog. Glühfadenpyrometer. Besonders für glühende Gegenstände existieren eigene visuelle Verfahren, bei dem das Glühlicht einer Wolframbandlampe mit dem zu messenden Gegenstand zur Deckung gebracht wird. Bei dieser Methode wird der Strom der Lampe so lange verändert, bis ihr Bild vor dem Messobjekt verschwindet.

Der Vorteil des Infrarot Thermometers

Der Vorteil des Infrarot Thermometer ist auch an die berührungslose Temperaturmessung geknüpft. Zunächst einmal ist das Verfahren sehr schnell sodass letztlich auch eine sehr schnelle Messung ermöglicht wird. Außerdem bietet der Infrarot Thermometer den großen Vorteil, dass man dadurch sehr lange, durchgängige Messbereiche erreichen kann. Dies erkennt man anhand der Breite der Temperaturschwankungen die mit Hilfe des Infrarot Thermometers messbar gemacht wird. Außerdem wird mit dem Infrarot Thermometer auch kein Verschleiß zustande kommen. Der Infrarot Thermometer weist auch eine sehr geringe Temperatur- eeinflussung des zu messenden Gegenstandes auf.

Die Probleme die im Zusammenhang mit der Verwendung des Infrarot Thermometers entstehen können, sind grundsätzlich auch sehr leicht zu beheben.

Nachteile können aber leider auch genannt werden. So werden Messergebnisse die sehr exakt sein sollen leider bei Metallen eher erschwert möglich sein. Der Grund ist darin zu sehen, dass besonders bei Metallen der teils sehr starke Emissionsgrad und deren Derivate eine präzise Messung eher erschweren als erleichtern. Auch ist bei der Berührungslosen Temperaturmessung die Bekanntgabe des Emissionsgrades erforderlich. Besonders trifft das auf Material, Wellenlänge und Temperatur zu.