Halbmeißelkette online kaufen

Halbmeißelkette Information

Eine Motorsäge findet man heute nicht nur in der Land- und Forstwirtschaft sondern ebenso in vielen anderen Bereichen des fast schon täglichen Arbeits- und sogar Hobbylebens. Man denke in diesem Zusammenhang nur an die Gartenarbeit. Sobald man zum Beispiel einen kleinen Baum im Garten hat, muss dieser in regelmäßigen Abständen gestutzt werden. So kann man die Arbeit entweder durch einen Fachmann verrichten lassen, sich eine Motorsäge im Fachhandel oder im regionalen Baumarkt ausleihen (viele Baumärkte wie zum Beispiel Hornbach verleihen solche Geräte zu recht günstigen Preisen) oder eben die Arbeit mit der eigenen angeschafften Motorsäge verrichten.

Die Kette der Motorsäge

Grundsätzlich unterscheidet man bei der Motorsäge zwei Arten von Ketten. Einerseits ist das die Halbmeißelkette, andererseits gibt es die Vollmeißelkette.

Sehr oft hört man das Argument von Motorsägenbesitzern, dass der Halbmeißelzahn (bei der Halbmeißelkette)  "schneller" schneidet, aber auch "schneller" stumpf wird.  Darin liegt also ein Vorteil und ein Nachteil begraben, den die Halbmeißelkette begleitet.

Die beiden Ketten im Test

Viel wird darüber unter Fachleuten und Experten diskutiert. Auch Hobbygärtner schließen sich sehr oft der Diskussion an. Weil die Diskussion teilweise sehr hitzig geworden ist, haben sich sogenannte Praxistests etabliert. Dabei wurder der Frage nachgegangen welche der beiden Kettentypen die bessere Wirkung entfachen kann.

Es finden sich unterschiedliche Testvarianten im Netz. Auf Basis dieser Parameter wurden in Folge auch die Tests durchgeführt. Ein Ausschnitt daraus soll an dieser Stelle präsentiert werden. So wurde der Test etwa an einer Dolmar PS 5000 durchgeführt. Es wurden bei diesem Test nacheinander eine Halbmeißel- und eine Vollmeißelkette montiert. Es handelt sich dabei um ganz neue Ketten welche im werksgeschärften Zustand verwendet wurden. Im praktischen Test wurden insgesamt je drei Holzscheiben von einem Laubholz- (17 cm Durchmesser) und von einem Nadelholzstamm (23 cm Durchmesser) abgeschnitten.

Interessanterweise hat man bei diesem Härtetst keine großen Unterschiede vermerken können. Lediglich bei der

Zeitdifferenz von Schnitt zu Schnitt gab es kleinere Abweichungen, die letztlich zu einer Aussage über die Standzeit bzw. den Schnittleistungsverlust Aufschluß geben konnte.