Technische Hilfsmittel wie Landmaschinen sind in der heutigen Zeit nicht mehr aus der Landwirtschaft wegzudenken. Dank Traktoren und Co ist die Feldarbeit deutlich weniger anstrengend und aufwendig, als sie es noch vor einigen Jahrzehnten war. Sie ziehen schweres Gerät sowie Lasten zum und vom sowie über die Felder und ermöglichen so erst die Bewirtschaftung der heute meist großen Anbauflächen bzw. den Halt großer Herden. Ein Problem tritt allerdings immer dann auf, wenn eine wichtige Landmaschine aufgrund eines Defektes ausfällt. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie diese regelmäßig pflegen und warten.

Warum ist das Warten und Pflegen so wichtig?

Landwirte haben immer viel zu tun. Da bleiben vermeintlich weniger wichtige Aufgaben gerne mal etwas länger liegen. Dies sollte bei der Pflege und Wartung Ihrer Landmaschinen aber nicht der Fall sein. Denn dies ist lebensnotwendig und kann bei Missachtung verheerende Folgen haben.

Sparen Sie an der falschen Stelle Zeit und/oder Geld und kümmern sich nicht um das Wohl der mechanischen und elektrischen Arbeitstiere, kann dies schnell nach hinten losgehen. Denn fällt eine wichtige Maschine aus, wird es schnell richtig teuer und schwierig – vor allem während der Saison und in besonders arbeitsreichen Phasen.

Steht eine Maschine aufgrund eines Defektes oder der normalen Abnutzung, kann der Schaden schnell in die Tausende gehen. Hierbei ist nicht nur von den Kosten für die Reparatur die Rede, sondern auch von der Ausfallzeit. Denn entweder kann während dieser Zeit nicht gearbeitet werden, was gerade zur Erntezeit katastrophale Folgen haben kann, oder es muss ein Ersatzgerät beschafft werden. Dies erfolgt in der Regel per Miete, was weitere Kosten zur Folge hat. So können sich die Summen schnell zu vierstelligen Beträgen aufaddieren, die Sie mit der richtigen Wartung und Pflege oft hätten verhindern können. Diese Kosten sind nicht nur ärgerlich, sondern können manchen landwirtschaftlichen Betrieb auch vor unlösbare Probleme stellen.

Richtig warten und pflegen

Um diesen Problemen vorherzugreifen und sie in vielen Fällen erfolgreich zu verhindern, sollten Sie alle landwirtschaftlichen Geräte und Maschinen regelmäßig kontrollieren. Hierzu zählt nicht nur die gründliche Wartung in regelmäßigen Intervallen, sondern auch die Pflege während und nach dem Betrieb.

Auf Unterstellbock fixierter Traktor

Foto: © pixabay / titosoft

Gerade nach größeren Einsätzen sollten Sie die jeweiligen Maschinen gründlich reinigen und die verschiedenen Verschleißteile kontrollieren. Sind diese abgenutzt, sollten sie ersetzt oder wieder instandgesetzt werden. Wie dies genau funktioniert, hängt von den verschiedenen Bauteilen ab. Unter anderem ist eine Neubeschichtung von Rollen und Rädern möglich. Kontrollieren Sie zudem regelmäßig den Ölstand und beheben auftretende Mängel umgehend. Auch die Filter sollten regelmäßig überprüft werden, um einen reibungslosen Betrieb zu ermöglichen.

Die Reinigung erfolgt meist mit einem Hochdruckreiniger. Bei empfindlichen Bauteilen wie Lamellen kann dies aber zu Beschädigungen führen, sodass hier Druckluft oft die bessere Wahl ist. Das Schmieren mit Ölen bzw. Fetten von beweglichen Bauteilen ist eine wichtige Aufgabe, die bei der Pflege von Landmaschinen auf keinen Fall vergessen bzw. vernachlässigt werden sollte – vor allem nicht nach einer Wäsche. Sonst können sich Teile mit der Zeit festsetzen oder Schaden erleiden. Hierfür bietet sich eine Fettpresse an, da das Schmieren per Hand in aller Regel zu aufwendig ist. Zu den zu schmierenden Bauteilen gehören unter anderem Kardanwellen, Lager, Achsen sowie Verbundteile, Ketten und Gelenke. Vergessen Sie auch nicht die regelmäßige Kontrolle des Reifendruckes aller Reifen. Diese ist nicht nur für einen ordentlichen Vortrieb wichtig, sondern kann bei falschem Druck auch zu einem Schaden am Reifen führen.

Druckluft Schlagschrauber

© Fotolia: rawcaptured – 31162756

Neben der Pflege ist auch die Wartung nicht zu vernachlässigen. In welchen Intervallen diese erforderlich ist, erfahren Sie in der jeweiligen Bedienungsanleitung der Maschine, die Sie beim Kauf in aller Regel dazu erhalten. Halten Sie die dort vorgegebenen Intervalle unbedingt ein, um einen reibungslosen Betrieb der jeweiligen Landmaschine zu ermöglichen. Ist die fachgerechte Wartung und Pflege durch Sie persönlich nicht möglich, bringen Sie das Gerät zu einer Fachwerkstatt, um für eine ordentliche Überprüfung und Behebung von Mängeln zu sorgen.

Nicht an der falschen Stelle sparen

Wir haben Ihnen aufgezeigt, warum die regelmäßige und gründliche Wartung und Pflege der Landmaschinen so wichtig ist. Auch wenn eigentlich keine Zeit hierfür da ist, sollten Sie diese auf keinen Fall vernachlässigen. Denn fällt eine wichtige Maschine durch einen Defekt erst einmal aus, ist der Schaden meist immens – nicht nur bzgl. der Kosten, sondern auch dem Arbeitsausfall.

Bewertung