Auffahrrampe Test - Verwendungszweck, Tipps für PKW-Motorrad

Auffahrrampe im Test: Auffahrrampen für Motorrad, PKW & Auto

Ob für Reparaturmaßnahmen an Fahrzeugen oder die Einlagerung unhandlicher Lasten. Nicht immer ist der Zugang zum Fahrzeug oder einem Gebäude ungehindert möglich und so braucht es eine nützliche Hilfestellung, um den nötigen Raum zwischen Fahrzeug und Untergrund oder einen befahrbaren Zugang zu schaffen. Eben diese Möglichkeit bietet der Einsatz einer sogenannten Auffahrrampe. Denn dank dieses praktischen Hilfsmittels können Höhenunterschiede in kürzester Zeit problemfrei geschaffen oder überwunden werden.


➜ Liste der beliebtesten Modelle

Die Auffahrrampe – einfache Bauweise mit großer Wirkung

Das Prinzip der Auffahrrampe ist gleichermaßen einfach wie überaus wirkungsvoll und wurde bereits lange vor der Erfindung moderner Kraftfahrzeuge entwickelt. Gefertigt in der Regel aus belastbarem und hochwertigem Stahl bietet die Auffahrtrampe je nach Bauart und Funktionsweise eine für mehrere Tonnen Belastung ausgelegte Auffahrtmöglichkeit für Fahrzeuge aller Art.

Die in der Regel modellabhängige maximale Auffahrhöhe der Auffahrrampe ermöglicht es Höhenunterschiede mit einem Fahrzeug zu überwunden oder den Abstand zwischen dem Fahrzeugunterboden und dem darunter befindlichen Untergrund zu erhöhen. Den stabilen und sicheren Halt gewährleistet hierbei die je nach Modell unterschiedlich breite Reifenrille, in der das Fahrzeug die Rampe hinaufgeführt wird und (bei einigen Modellen verfügbar) zudem fixiert werden kann.

Grundsätzlich sind für eine sichere Nutzung der Auffahrrampe die Breite der Reifenrille sowie die maximale Traglast entscheidend. Nur wenn die Reifen des Fahrzeuges nicht über die Reifenrille hinausgehen und die maximale Tragkraft nicht überschritten wird, kann die Auffahrrampe eine zuverlässige und sichere Stütze und Auffahrhilfe darstellen. Klassische Reifenmodelle für Kraftfahrzeuge, Motorräder und kleinere landwirtschaftliche Gerätschaften stellen in der Regel bei keiner Auffahrrampe ein Problem dar.

Unterschiedlichen Bauweisen und deren mögliche Einsatzgebiete

Um den Anforderungen verschiedenster Fahrzeuge und Einsatzbereiche gerecht zu werden, gibt es in der heutigen Zeit eine bunte Vielfalt an möglichen Rampenmodellen und Systemen. Allen gleich ist die grundsätzliche Unterscheidung in drei klassische Rampenarten, die als Grundalge für alle aktuell im Handel erhältlichen Auffahrrampen dienen. Diese sind:

  • Die Einbaurampe
  • Die Klapprampe
  • Die mobile Rampe

Grundsätzlich gelten Einbaurampen als fest montierte Auffahrhilfe und sind somit allem voran überall dort zu finden, wo es regelmäßig gilt, Höhenunterschiede zu überwinden oder eine leichtere Zugänglichkeit zum unteren Fahrzeugbereich zu schaffen. Klassische Einsatzgebiete für die Einbaurampe sind somit der Anlieferbereich von Supermärkten, Speditionen oder Baumärkten.
Etwas flexibler im Einsatz und unverzichtbar für Rettungsdienste oder Transportfahrzeuge ist die sogenannte Klapprampe, die je nach Bedarf eine kurze Anhöhe erreichbar macht oder in ausgeklappter Form bis zu einem Meter Rampenfläche bietet. Großer Vorteil dieser Rampenart ist der flexible Einsatz, der entweder in Form einer fest montierten oder einer kurzweilig aufgestellten Rampe nutzbar gemacht werden kann.

Die dritte Variante der Auffahrtrampe ist die sogenannte mobile Rampe, die in der Regel durch einen sehr leichten und kompakten Aufbau besticht und überall da einsetzbar ist, wo Klapprampen an ihre Einsatzgrenzen stoßen. Der Name sagt es bereits, diese Rampenart ist mobil einsetzbar und somit in der Regel nicht im professionellen Bereich zu finden, da hier die maximale Belastungsgrenze schlicht weg zu niedrig wäre.

Sondervarianten der Auffahrrampe im Überblick

Neben klassischen Auffahrrampen gibt es jedoch auch eine bunte Vielfalt an unterschiedlichen Ausführungsarten, die anhand ihrer besonderen Funktionalität in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen. Zu den bekanntesten Variationen der Auffahrrampe zählen:

  • Auffahrschiene
  • Auffahrkeile
  • Faltrampe
  • Teleskoprampe
  • Kofferrampe
  • Breitrampe
  • Schwerlastrampe

Zum Einsatz kommen diese besonderen Variationen der Auffahrrampe i n der Regel in verschiedenen Branchen und Aufgabenberiechen. Die Auffahrschiene zum Beispiel ist ein gern genutztes Hilfsmittel, um schwere Lasten oder Fahrzeuge für den Transport vorzubereiten. Die Kofferrampe ist klassischerweise überall da zu finden, wo Gepäck sicher verwahrt oder transportiert werden muss und die klassische Schwerlastrampe als eine der belastbarsten Fahrzeugrampen der Welt findet man überall da, wo schweres Gerät im Einsatz ist.

Auffahrrampe kaufen – darauf sollten Sie unbedingt achten!

Ob auf dem Bauernhof, für einen uneingeschränkten Zugang zu höher liegenden Gebäudeteilen oder aber in einer provisorischen Werkstatt. Die Auffahrrampe bietet im Alltag viele Vorteile und ist vergleichsweise günstig im Einkauf. Doch bevor man sich eine Auffahrrampe kauft, gilt es einige wenige und dennoch wichtige Aspekte zu bedenken, um am Ende auch wirklich das Modell kaufen zu können, dass im Alltag uneingeschränkt nutzbar ist und viele Vorteile ermöglicht. Um Ihnen die Auswahl ein wenig zu erleichtern, haben wir uns einmal die wichtigsten Kaufkriterien genauer angesehen und das sind sie. Jene Aspekte, auf die Sie unbedingt beim Kauf einer Auffahrrampe achten sollten.

Bauweise und maximale Traglast

Der erste und sicherlich auch wichtigste Aspekt im Zuge eines Auffahrrampenkaufs ist die Auswahl der Bauweise sowie die maximale Traglast. Diese beiden Aspekte nehmen maßgeblichen Einfluss auf die Nutzbarkeit der Rampe im Alltag. Um die richtige Bauweise und die passende Traglast für Ihren Anspruch im Alltag zu finden, können folgende Fragen hilfreich sein:

  • Wofür benötigen Sie die Auffahrrampe?
  • Wie schwer ist das Fahrzeug, das auf die Auffahrrampe gefahren werden soll?
  • Soll die Rampe fest montiert werden oder bei Bedarf aufklappbar / flexibel aufstellbar sein?
  • Wie ist das Fahrzeug gebaut? Gibt es Besonderheiten wie zum Beispiel eine verringerte Bodenhöhe?

Anhand dieser vier einfachen Fragen wird es Ihnen möglich, die grundsätzliche Bauart der Rampe sowie deren erforderliche Traglast zu ermitteln. So können Sie einfach und unkompliziert, bereits eine erste Selektion der möglichen Produkte vornehmen.

Fahrrillenbreite und Fixiermöglichkeiten

Ein weiterer wichtiger Aspekt allem voran im Bereich der landwirtschaftlichen Nutzung sind die Breite der Reifenrillen sowie Fixiermöglichkeiten auf unebenen Grund. Gerade wer einmal versucht hat einen Traktor in eine Reifenspur für PKWs zu fahren, der wird genau wissen – das klappt nicht! Entsprechend sollte die Reifenrille für die künftige Nutzung breit genug sein. Ein Tipp hierzu: Breitere Rillen sind kein Problem, sie können auch einen PKW auf eine Auffahrrampe für Nutzfahrzeuge fahren. Umgekehrt ist dies leider nicht möglich da die Stabilität und Sicherheit nicht gewährleistet ist.

Zudem gibt es nicht immer einen geraden und festen Untergrund. Um dennoch ein Auto sicher und stabil auf die Rampe auffahren zu können, sind Fixiermöglichkeiten oder hydraulische Stabilisatoren in jedem Fall von Vorteil. Achten Sie also beim Kauf auch auf das Thema „Standsicherheit“, um so womöglich fatale Unfälle mit Sach- und Personenschaden zu vermeiden.

Montage und Lieferung

Gerade im Bereich einer fest montierten Auffahrrampe gilt es zudem, auch noch auf Aspekte wie die Lieferung und die fachlich korrekte Montage zu achten. Natürlich kann jeder hier, und da etwas montieren oder aufstellen, Doch bedenkt man, welche Lasten eine Auffahrrampe zu tragen hat und wie wichtig das Thema Sicherheit sein kann, wenn man unter einem tonnenschweren Gerät arbeitet, dann sollte die Montage einer festmontierten Auffahrrampe in jedem Fall professionell erfolgen. Hinterfragen Sie also die Liefer- und Montageoptionen, die der Händler ihnen bieten kann und wählen Sie nach Möglichkeit den Profiservice zur Montage ihrer neuen Auffahrrampe.

Die Auffahrrampe im Test – das sind unsere drei Testsieger!

Wer im Fachhandel oder im Internet nach einer neuen Auffahrrampe sucht, der wird von der Auswahl an unterschiedlichen Modellen schnell einmal nahezu überwältig. Namhafte Hersteller wie Unitec, Cartend oder Dema offerieren ihre hochwertigen Modelle ebenso wie weniger bekannte Unternehmen. Welche Rampe ist da dann die Beste? Wir haben uns einmal beliebte Modelle aus allen Preissegmenten und von unterschiedlichen Herstellern genauer angesehen und schnell drei Favoriten gefunden, wie wir Ihnen heute vorstellen möchten.

Cartrend 50156 Auffahrrampen-Set

Cartrend 50156 Auffahrrampen-Set

Cartrend 50156 Auffahrrampen-Set

Unser erster Testsieger ist ideal für den flexiblen Einsatz. Die massive Bauweise und extra breiten Fahrrillen mit einer Abmessung von 250 mm, eigenen sich für die Befahrung mit einer Reifenstärke von bis zu 258 mm und ermöglicht so die Auffahrt mit dem PKW ebenso wie mit landwirtschaftlichen Gerätschaften. Für eine Belastung von bis zu 2 Tonnen je Paar ausgelegt und mit einer stabilen und massiven Bauweise versehen ermöglicht dieses Auffahrrampen-Set einen vielseitigen Einsatz für einen günstigen Preis. Denn schon ab 50,00 Euro erhält man dieses 2er-Set aus dem Hause Cartrend .

Vorteile Nachteile
  • Massive und stabile Bauweise
  • Auffahrbreite 250mm
  • Befahrbar bis zu einer Reifenbreite von 225mm
  • Maximale Belastung 2.000 kg (je Paar)
  • Keine nennenswerten

 

Torrex 30036 Auffahrrampe 2 in 1

Torrex 30036 Auffahrrampe 2 in 1

Torrex 30036 Auffahrrampe 2 in 1

Unser nächster Testsieger stammt aus dem Bereich der Klapprampen und ist somit ein echter Allrounder im alltäglichen Einsatz. Mit einfachsten Mitteln aufgestellt und bei Bedarf ausklappbar ermöglicht diese Auffahrrampe für gerade einmal 80,00 Euro einen effizienten und schnellen Einsatz. Gefertigt aus W235 Stahl und mit einer maximalen Traglast von 1,6 Tonnen je Paar ist diese Klapprampe flexibel einsetzbar und durchaus beachtlich belastbar. Zudem verfügt sie über eine Rampenbreite von 25 Cm und eine maximale Auffahrhöhe von 580 mm.

Vorteile Nachteile
  • 2 in 1 Klapprampe
  • Maximale Traglast 1,6 Tonnen je Paar
  • Rampenbreite 25cm
  • Maximale Reifenbreite 23cm
  • Wenig Stauraum nötig
  • Kann im Fahrzeug mitgeführt werden
  • Keine nennenswerten

 

BBT-Europa Auffahrrampe mit Hydraulik-Wagenheber

BBT-Europa Auffahrrampe mit Hydraulik-Wagenheber

BBT-Europa Auffahrrampe mit Hydraulik-Wagenheber

Unser letzter Testsieger stammt aus dem Hause BBT-Europa und ist nicht nur eine Auffahrrampe, sondern eine Auffahrrampe mit Hydraulik-Wagenheber. Hochwertig gefertigt und für eine maximale Traglast von bis zu 4 Tonnen ausgelegt, kann diese Auffahrrampe für PKWs wie auch Kleinlastfahrzeuge verwendet werden. Natürlich ist das Gerät zudem TÜV/GS geprüft und in verschiedenen Farben erhältlich. Für einen Kaufpreis von rund 170,00 Euro bietet dieses Gerät wirklich ein perfektes Preis-Leistungs-Verhältnis und mit einem Gesamtgewicht von lediglich 3 Kg ohne viel Aufwand bewegt werden.

Vorteile Nachteile
  • TÜV / GS geprüft
  • Maximale Traglast 4 Tonnen
  • Stabile und hochwertige Verarbeitung
  • Inkludierter Hydraulik-Wagenheber
  • Sicherheitsüberlastungsventil
  • Maximale Reifenbreite 225mm
  • Kaufpreis

 

Fazit – die Auffahrrampe ein nützliches Hilfsmittel im Alltag

Bedenkt man die vielseitige Nutzbarkeit einer modernen Auffahrrampe und die vielen Varianten, die es von diesem nützlichen Hilfsmittel im Alltag gibt, ist es nur noch schwerlich nachvollziehbar, warum so oft schwere Lasten per Hand in ein Lager gebracht werden oder aber warum es immer noch der gute alte Wagenheber ist, der ein Auto aufbockt und im Fahrzeugunterbereich zugänglich macht. Denn die Auffahrrampe kann vielseitig genutzt werden und bietet je nach Bauart und Funktionsumfang eine breite Palette an Vorteilen.


Cartrend 50156 Auffahrrampen-Set

Torrex 30036 Auffahrrampe 2 in 1

BBT-Europa Auffahrrampe
Ø Preis 49,99€ 79,90€ 169,90€
max. Traglast 2.000 kg 1,600 kg 4.000 kg
max. Reifenbreite 250mm 230mm 225mm
flexibel einsetzbar ja ja ja
Zum Shop* Zum Shop* Zum Shop*

 

Unser Tipp für Sie!

Übrigens, ein gefühlvoller Umgang mit den Pedalen kann Beschädigungen beim Auffahren auf die Rampe verhindern. Denn auch mit einem Standard PKW kann es sein, dass man einmal zu schnell auf die Rampe auffährt und am Absturzbügel anstößt. Die Folge ist ein ungewollter Lackschaden, am Fahrzeug der in der Regel nicht sehr billig ist. Gleichmäßiges Auffahren auf die Rampe ist für manche eine riesen Herausforderung. Dagegen gibt es aber einen simplen Trick, der auch für Fahranfänger das Auffahren auf die Rampe zum Kinderspiel macht. Möchte man gleichmäßiges Auffahren gewährleisten, muss man die Auffahrrampe nur direkt hinter die Reifen schieben und schon klappt es.

Auffahrrampe im Test: Auffahrrampen für Motorrad, PKW & Auto
5 (100%) 2 votes
Weitersagen: